e-Impfpass

Aus HL7 Austria MediaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
[unmarkierte Version][geprüfte Version]
K
K (Zusammenfassung, Metadaten aktualisiert)
 
(8 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 50: Zeile 50:
 
|Namespace = ILF
 
|Namespace = ILF
 
|Type      = Implementierungsleitfaden
 
|Type      = Implementierungsleitfaden
|Version  = 1
+
|Version  = 2019
 
|Submitted = ELGA GmbH
 
|Submitted = ELGA GmbH
 
|Date      = Oktober 2019
 
|Date      = Oktober 2019
|Copyright = 2018-2021
+
|Copyright = © HL7 Austria 2018-2019
 
|Status    = Final
 
|Status    = Final
 
|Verfahren = Normativ
 
|Verfahren = Normativ
Zeile 80: Zeile 80:
  
 
{{BeginYellowBox}}
 
{{BeginYellowBox}}
Der e-Impfpass ist ein Pilotprojekt - verschiedene Rahmenbedingungen und die gesetzliche Grundlage befinden sich noch in Ausarbeitung, der Leitfaden kann daher nur auf den aktuellen Stand des Wissens aufbauen. Dieser Leitfaden ist ein nationaler HL7 Standard, der technisch und inhaltlich im Rahmen des [https://hl7.at/abstimmungsverfahren-2019-1/ Abstimmungsverfahrens 2019-1 ("Ballot")] normiert wurde.  
+
Der e-Impfpass ist ein Pilotprojekt - verschiedene Rahmenbedingungen und die gesetzliche Grundlage befinden sich noch in Ausarbeitung, der Leitfaden kann daher nur auf den aktuellen Stand des Wissens aufbauen. Eine Aktualisierung des Leitfadens im Rahmen der Pilotierung kann nicht ausgeschlossen werden. Dieser Leitfaden ist ein nationaler HL7©-Standard, der technisch und inhaltlich im Rahmen des Abstimmungsverfahrens 2019-1 ("Ballot") normiert wurde.  
 
Kommentare zu diesem Leitfaden können an [mailto:cda@elga.gv.at cda@elga.gv.at] gesendet werden.
 
Kommentare zu diesem Leitfaden können an [mailto:cda@elga.gv.at cda@elga.gv.at] gesendet werden.
 
  {{EndYellowBox}}
 
  {{EndYellowBox}}
Zeile 292: Zeile 292:
  
 
== Darstellung==
 
== Darstellung==
Für die Darstellung wird ein spezielles Stylesheet bereitgestellt, das im XML-Prolog referenziert wird ("ELGA_eimpf-stylesheet_v1.0.xsl").  
+
Für die Darstellung des e-Impfpasses wird ein spezielles Stylesheet bereitgestellt, das im XML-Prolog referenziert wird ("ELGA_eimpf-stylesheet_v1.0.xsl").  
 
Grundsätzlich werden die Daten aus den Entries dargestellt. Section.Text MUSS dennoch angegeben werden, da der CDA Rel. 2 Standard "Lesbarkeit für Menschen" ("human readability") vorschreibt.
 
Grundsätzlich werden die Daten aus den Entries dargestellt. Section.Text MUSS dennoch angegeben werden, da der CDA Rel. 2 Standard "Lesbarkeit für Menschen" ("human readability") vorschreibt.
  
 
<div class="landscape">
 
<div class="landscape">
 +
 
==Verwendung in der ELGA Infrastruktur==
 
==Verwendung in der ELGA Infrastruktur==
 
===Vorgaben zu Dokument-Metadaten (XDS-Metadaten)===
 
===Vorgaben zu Dokument-Metadaten (XDS-Metadaten)===
Zeile 426: Zeile 427:
 
* Indikation für Impfung ("Risikogruppe")
 
* Indikation für Impfung ("Risikogruppe")
  
Damit das Impfschema korrekt berechnet werden kann, ist es nicht notwendig, dass alle bisher verabreichten Dosen einer Impfung dokumentiert werden. Es reicht, die letzte zu dokumentieren, dafür muss die Dosiskennung korrekt angegeben werden (z.B. "3. Grundimmunisierung").
+
'''Dosiskennung''': Damit die nächste Impfung im Rahmen eines bestimmten Impfschemas korrekt berechnet werden kann, ist es nicht notwendig, dass alle bisher verabreichten Dosen einer Impfung dokumentiert werden. Es reicht, die jeweils letzte Dosis zu dokumentieren, dafür muss die Dosiskennung korrekt angegeben werden (z.B. "3. Grundimmunisierung").
Impftiter werden nicht von der Berechnungslogik berücksichtigt. Wenn der Impftiter ein Abweichen vom automatisch berechneten Impftermin notwendig macht, muss vom Arzt eine individuelle Impfempfehlung erstellt werden, als Kommentar soll der Impftiter angegeben werden.
+
 
 +
'''Impftiter''': Ergebnisse von Antikörperbestimmungen werden NICHT von der Berechnungslogik berücksichtigt. Wenn der Impftiter ein Abweichen vom automatisch berechneten Impftermin notwendig macht, muss vom Arzt eine individuelle Impfempfehlung erstellt werden, als Kommentar soll der Impftiter angegeben werden.
  
 
== Mehrsprachigkeit und grenzüberschreitender Austausch ==
 
== Mehrsprachigkeit und grenzüberschreitender Austausch ==
Zeile 1.236: Zeile 1.238:
 
<!-- Seitenumbruch -->
 
<!-- Seitenumbruch -->
 
<p style="page-break-before: always"></p>
 
<p style="page-break-before: always"></p>
==Übersicht Optionalitäten der Sektionen==
+
==Übersicht der Strukturen mit Konformität und Kardinalität ==
 
Folgende Tabellen sollen einen groben Überblick über die Inhalte der einzelnen Sektionen geben. Details sind den entsprechenden Templates zu entnehmen.
 
Folgende Tabellen sollen einen groben Überblick über die Inhalte der einzelnen Sektionen geben. Details sind den entsprechenden Templates zu entnehmen.
  
 
===Sektion Impfungen - kodiert===
 
===Sektion Impfungen - kodiert===
1. '''Dokumentation einer Impfung''':
+
'''1. Dokumentation einer Impfung''':
  
 
* Kompletter Immunisierungsstatus: Impfung wird angezeigt.
 
* Kompletter Immunisierungsstatus: Impfung wird angezeigt.
Zeile 1.246: Zeile 1.248:
 
* Update Nachtrag Immunisierungsstatus: Nachtrag einer bereits durchgeführten Impfung.
 
* Update Nachtrag Immunisierungsstatus: Nachtrag einer bereits durchgeführten Impfung.
  
Anmerkung: Auswahlmöglichkeiten werden mit "#)" gekennzeichnet!
+
''Anmerkung'': Entweder-Oder-Auswahlmöglichkeiten sind mit "<sup>#)</sup>" gekennzeichnet.
  
 
{| class="wikitable"
 
{| class="wikitable"
Zeile 1.268: Zeile 1.270:
 
|  
 
|  
 
|  
 
|  
| #) Vaccine Product (1.2.40.0.34.6.0.11.9.32)
+
| <sup>#)</sup> Vaccine Product (1.2.40.0.34.6.0.11.9.32)
 
| C [1..1]
 
| C [1..1]
 
| M [1..1]
 
| M [1..1]
Zeile 1.275: Zeile 1.277:
 
|  
 
|  
 
|  
 
|  
| #) Vaccine Product nicht angegeben (1.2.40.0.34.6.0.11.9.31)
+
| <sup>#)</sup> Vaccine Product nicht angegeben (1.2.40.0.34.6.0.11.9.31)
 
| C [1..1]
 
| C [1..1]
 
| NP [0..0]
 
| NP [0..0]
Zeile 1.343: Zeile 1.345:
 
|}
 
|}
  
2. Es wird '''keine Impfung''' durchgeführt, sondern z.B. eine Krankheit eingetragen.
+
'''2.''' Es wird '''keine Impfung''' durchgeführt, sondern z.B. eine Krankheit eingetragen.
  
 
{| class="wikitable"
 
{| class="wikitable"
Zeile 1.369: Zeile 1.371:
 
| M [1..1]
 
| M [1..1]
 
| M [1..1]
 
| M [1..1]
|-
 
|
 
|
 
| External Document Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.14)
 
| M [1..1]
 
| O [0..1]
 
| O [0..1]
 
 
|-
 
|-
 
|  
 
|  
Zeile 1.655: Zeile 1.650:
 
|  
 
|  
 
|  
 
|  
| colspan="2" | #) Vaccine Product (1.2.40.0.34.6.0.11.9.32)
+
| colspan="2" | <sup>#)</sup> Vaccine Product (1.2.40.0.34.6.0.11.9.32)
 
| C [1..1]
 
| C [1..1]
 
| C [1..1]
 
| C [1..1]
Zeile 1.662: Zeile 1.657:
 
|  
 
|  
 
|  
 
|  
| colspan="2" | #) Vaccine Product nicht angegeben (1.2.40.0.34.6.0.11.9.31)
+
| colspan="2" | <sup>#)</sup> Vaccine Product nicht angegeben (1.2.40.0.34.6.0.11.9.31)
 
| C [1..1]
 
| C [1..1]
 
| C [1..1]
 
| C [1..1]
Zeile 1.677: Zeile 1.672:
 
|  
 
|  
 
| colspan="2" | Immunization Target Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.2)
 
| colspan="2" | Immunization Target Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.2)
| C [0..*]
 
 
| M [1..*]
 
| M [1..*]
| C [0..*]
+
| M [1..*]
 +
| M [1..*]
 
|-
 
|-
 
|  
 
|  
Zeile 1.706: Zeile 1.701:
 
|  
 
|  
 
|  
 
|  
| colspan="2" | #) Impfplan Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.22)
+
| colspan="2" | Impfplan Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.22)
 
| O [0..1]
 
| O [0..1]
 
| O [0..1]
 
| O [0..1]
Zeile 1.713: Zeile 1.708:
 
|  
 
|  
 
|  
 
|  
| colspan="2" | #) External Document Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.14)
+
| colspan="2" | External Document Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.14)
 
| O [0..1]
 
| O [0..1]
 
| O [0..1]
 
| O [0..1]

Aktuelle Version vom 21. Oktober 2019, 05:49 Uhr




Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung

Dieser Leitfaden beschreibt die Datenaustauschformate für den e-Impfpass in Österreich.

Die Grundlage der Datenaustauschformate ist der internationale CDA-Standard, der sich in ELGA bereits bewährt hat. Er erlaubt es Sender und Empfänger, sich ohne vorherige Absprache zu verstehen. Als Basisspezifikation wurde das "Immunization Content (IC)" Inhaltsprofil aus dem IHE Technical Framework „Patient Care Coordination (PCC)“ ausgewählt, das auch im Schweizerischen eImpfdossier [1] verwendet wird.

Als Datenaustauschformate dienen zwei unterschiedliche CDA-Dokument-Templates:

  • Kompletter Immunisierungsstatus: Das von der zentralen Anwendung abrufbare Datenaustauschformat. Es enthält alle verfügbaren Informationen zum Immunisierungsstatus einer Person (Impfungen, impfrelevante Erkrankungen, Antikörper-Bestimmungen) und Impfempfehlungen.
  • Update Immunisierungsstatus: Das Datenaustauschformat, das an die zentrale Anwendung gesendet wird, um Änderungen am Immunisierungsstatus einer Person zu dokumentieren (Impfungen, impfrelevante Erkrankungen, Antikörper-Bestimmungen) sowie individuell angepasste Impfempfehlungen, die durch den impfenden Arzt festgelegt werden.

Die Notation der Spezifikation der Datenaustauschformate folgt der "Art-Decor"-Schreibweise, die auf einer eigenen Seite (Art-Decor-Tabellen verstehen) erläutert wird.

Der vorgesehene Ablauf des Datenaustausches wird im Kapitel Anwendungsfälle beschrieben.


Der e-Impfpass ist ein Pilotprojekt - verschiedene Rahmenbedingungen und die gesetzliche Grundlage befinden sich noch in Ausarbeitung, der Leitfaden kann daher nur auf den aktuellen Stand des Wissens aufbauen. Eine Aktualisierung des Leitfadens im Rahmen der Pilotierung kann nicht ausgeschlossen werden. Dieser Leitfaden ist ein nationaler HL7©-Standard, der technisch und inhaltlich im Rahmen des Abstimmungsverfahrens 2019-1 ("Ballot") normiert wurde. Kommentare zu diesem Leitfaden können an cda@elga.gv.at gesendet werden.

Impressum

Medieneigentümer, Herausgeber, Hersteller, Verleger:
ELGA GmbH, Treustraße 35-43, Wien, Österreich. Telefon: 01. 2127050.
Internet: www.elga.gv.at Email: cda@elga.gv.at.
Geschäftsführer: DI Dr. Günter Rauchegger, DI(FH) Dr. Franz Leisch

Redaktion, Projektleitung, Koordination:
Mag. Dr. Stefan Sabutsch, stefan.sabutsch@elga.gv.at

Abbildungen: © ELGA GmbH

Nutzung: Das Dokument enthält geistiges Eigentum der Health Level Seven® Int. und HL7® Austria, Franckstrasse 41/5/14, 8010 Graz; www.hl7.at.
Die Nutzung ist zum Zweck der Erstellung medizinischer Dokumente ohne Lizenz- und Nutzungsgebühren ausdrücklich erlaubt. Andere Arten der Nutzung und auch auszugsweise Wiedergabe bedürfen der Genehmigung des Medieneigentümers.

Download unter www.gesundheit.gv.at und www.elga.gv.at/cda

Haftungsausschluss

Die Arbeiten für den vorliegenden Leitfaden wurden von den Autoren gemäß dem Stand der Technik und mit größtmöglicher Sorgfalt erbracht. Die ELGA GmbH weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei dem vorliegenden Leitfaden um unverbindliche Arbeitsergebnisse handelt, die zur Anwendung empfohlen werden. Ein allfälliger Widerspruch zum geltenden Recht ist jedenfalls unerwünscht und von den Erstellern des Dokumentes nicht beabsichtigt.

Die Nutzung des vorliegenden Leitfadens erfolgt in ausschließlicher Verantwortung der Anwender. Aus der Verwendung des vorliegenden Leitfadens können keinerlei Rechtsansprüche gegen die ELGA GmbH erhoben und/oder abgeleitet werden.

Sprachliche Gleichbehandlung

Soweit im Text Bezeichnungen nur im generischen Maskulinum angeführt sind, beziehen sie sich auf Männer und Frauen in gleicher Weise. Unter dem Begriff "Patient" werden sowohl Bürger, Kunden und Klienten zusammengefasst, welche an einem Behandlungs- oder Pflegeprozess teilnehmen als auch gesunde Bürger, die derzeit nicht an einem solchen teilnehmen. Es wird ebenso darauf hingewiesen, dass umgekehrt der Begriff Bürger auch Patienten, Kunden und Klienten mit einbezieht.

Lizenzinformationen

Die von HL7 Austria erarbeiteten Standards und die Bearbeitungen der Standards von HL7 International stellen Werke im Sinne des österreichischen Urheberrechtsgesetzes dar und unterliegen daher urheberrechtlichem Schutz.

HL7 Austria genehmigt die Verwendung dieser Standards für die Zwecke der Erstellung, des Verkaufs und des Betriebs von Computerprogrammen, sofern nicht anders angegeben oder sich die Standards auf andere urheberrechtlich oder lizenzrechtlich geschützte Werke beziehen.

Die vollständige oder teilweise Veröffentlichung der Standards (zum Beispiel in Spezifikationen, Publikationen oder Schulungsunterlagen) ist nur mit einer ausdrücklichen Genehmigung der HL7 Austria gestattet. Mitglieder von HL7 Austria sind berechtigt, die Standards vollständig oder in Auszügen ausschließlich organisationsintern zu publizieren, zu vervielfältigen oder zu verteilen. Die Veröffentlichung eigener Anpassungen der HL7-Spezifikationen (im Sinne von Lokalisierungen) oder eigener Leitfäden erfordert eine formale Vereinbarung mit der HL7 Austria.

Die vollständigen Lizenzinformationen finden sich unter https://hl7.at/nutzungsbedingungen-und-lizenzinformationen/

Die Lizenzbedingungen von HL7 International finden sich unter http://www.HL7.org/legal/ippolicy.cfm

Urheber- und Nutzungsrechte von anderen Quellen ("Third Party IP")

Third Party Intellectual Property

Der Nutzer dieses Dokuments (bzw. der Lizenznehmer) stimmt zu und erkennt an, dass HL7 Austria nicht alle Rechte und Ansprüche in und an den Materialien besitzt und dass die Materialien geistiges Eigentum von Dritten enthalten und / oder darauf verweisen können ("Third Party Intellectual Property (IP)").
Die Anerkennung dieser Lizenzbestimmungen gewährt dem Lizenznehmer keine Rechte in Bezug auf Third Party IP. Der Lizenznehmer allein ist für die Identifizierung und den Erhalt von notwendigen Lizenzen oder Genehmigungen zur Nutzung von Third Party IP im Zusammenhang mit den Materialien oder anderweitig verantwortlich.
Jegliche Handlungen, Ansprüche oder Klagen eines Dritten, die sich aus einer Verletzung eines Third Party IP-Rechts durch den Lizenznehmer ergeben, bleiben die Haftung des Lizenznehmers.


SNOMED CT

Wichtige Information zur SNOMED CT Lizenz

Dieser Leitfaden enthält Material, das durch SNOMED International urheberrechtlich geschützt ist. Jede Verwendung von SNOMED CT in Österreich erfordert eine aufrechte Affiliate Lizenz oder eine Sublizenz. Die entsprechende Lizenz ist kostenlos, vorausgesetzt die Verwendung findet nur in Österreich statt und erfüllt die Bedingungen des Affiliate License Agreements. Affiliate Lizenzen können über das Member Licensing and Distribution Service (MLDS) direkt beim jeweiligen NRC beantragt werden: MLDS für Österreich.

Weitere Terminologien

Im Folgenden finden Sie eine nicht exhaustive Liste von weiteren Terminologien, die eine solche separate Lizenz erfordern können:

Terminologie Eigentümer, Kontaktinformation
Logical Observation Identifiers Names & Codes (LOINC) Regenstrief Institute, Inc. www.regenstrief.org loinc.org
Unified Code for Units of Measure (UCUM) Regenstrief Institute, Inc. www.regenstrief.org unitsofmeasure.org
Anatomical Therapeutic Chemical Classification System (ATC) World Health Organization (WHO) www.who.int/classifications/atcddd/en/
Pharmazentralnummer (PZN) ARGE Pharma im Fachverband der chemischen Industrie Österreichs (FCIO) der Wirtschaftskammern Österreichs (WKO) argepharma.fcio.at
EDQM-Codes Europäisches Direktorat für die Qualität von Arzneimitteln https://www.edqm.eu/


PDF-Bedienungshinweise

Nutzen Sie die bereitgestellten Links im Dokument (z.B. im Inhaltsverzeichnis), um direkt in der PDF-Version dieses Dokuments zu navigieren. Folgende Tastenkombinationen können Ihnen die Nutzung des Leitfadens erleichtern:

  • Rücksprung: Alt + Pfeil links und Retour: Alt + Pfeil rechts
  • Seitenweise blättern: "Bild" Tasten
  • Scrollen: Pfeil nach oben bzw. unten
  • Zoomen: Strg + Mouserad drehen
  • Suchen im Dokument: Strg + F

Einleitung

Ausgangslage und Motivation

Im österreichischen Impfwesen wird der papierbasierte Impfpass als zentrales Instrument für die Dokumentation und den Nachweis von Impfungen verwendet. Obwohl sich der papierbasierte Impfpass über viele Jahre bewährt hat, so erfüllt er nicht mehr die Anforderungen an ein modernes Gesundheitsvorsorgeinstrument. Der Papierimpfass geht oft verloren, die teilweise handschriftlichen Aufzeichnungen sind schwierig zu entziffern und nicht vollständig bzw. über mehrere Impfpässe verteilt. Hier soll der e-Impfpass ansetzen und valide und übersichtliche Daten schaffen. Zudem sollen auf Basis des nationalen Impfplans persönliche Impfempfehlungen ausgegeben werden. Auf Beschluss der Bundeszielsteuerungskommission wurde daher die Umsetzung der Pilotierung des elektronischen Impfpasses (e-Impfpass) durch die ELGA GmbH beschlossen. Mit dem Ziel einer optimierten Impfversorgung der österreichischen Bevölkerung ist der Impfausweis der Zukunft ein elektronisches Dokument (e-Impfpass). Um den Austausch dieser Informationen zwischen allen beteiligten Institutionen und Personen zu unterstützen, muss ein einheitliches Austauschformat geschaffen und definiert werden, welches in diesem Dokument beschrieben wird.

Zweck des Dokuments

Das vorliegende Dokument beschreibt die einheitlichen Austauschformate und Inhalte für den Informationsaustausch für den „e-Impfpass“ für das Österreichische Gesundheitswesen. Diese Spezifikation ist das Resultat einer Harmonisierungsarbeit mit dem Ziel, Impfeinträge innerhalb der österreichischen „Elektronischen Gesundheitsakte“ (ELGA) als abgestimmte und einheitlich strukturierte Dokumente darzustellen. Der vorliegende Implementierungsleitfaden beinhaltet daher Spezifikationen für die semantische Interoperabilität von Systemen rund um den e-Impfpass inkl. der elektronische Anfragen von Impfempfehlungen. Die Grundlage der Datenaustauschformate ist der internationale CDA-Standard, der sich in ELGA bereits bewährt hat. Als Basisspezifikation wurde das "Immunization Content (IC)" Inhaltsprofil aus dem IHE Technical Framework „Patient Care Coordination (PCC)“ ausgewählt, das auch im Schweizerischen eImpfdossier verwendet wird. Das vorliegende Dokument wurde von einer Arbeitsgruppe von Vertretern des Gesundheitswesens, der Wissenschaft und der Wirtschaft sowie von der Health Level 7 (HL7) Anwendergruppe Österreich erstellt. Der Leitfaden basiert auf den vorangegangenen Erfahrungen in der Erstellung von Implementierungsleitfäden für ELGA CDA Dokumente. Die Header enthalten zum einen administrative Daten (allgemeine Angaben zum Dokument, Daten zum Patienten, usw.) und dienen zum anderen auch als Quelle für die Metadaten, die bei der Registrierung des Dokuments in ELGA verwendet werden. Der Header orientiert sich am bestehenden „Allgemeiner Implementierungsleitfaden für ELGA CDA Dokumente“, enthält aber Verallgemeinerungen, da es sich um ein e-Health-Dokument und nicht um ein ELGA-Dokument handelt. Die medizinisch relevanten Anteile zur Erfassung des Immunisierungsstatus sind im so genannten „Body“ enthalten.

Zielgruppe

Anwender dieses Dokuments sind Softwareentwickler und Berater, die allgemein mit Implementierungen und Integrationen im e-Health-Umfeld, insbesondere des Projekts e-Impfpass, aber auch mit ELGA e-Befunden oder e-Medikation betraut sind. Weiters richtet sich der Leitfaden an alle an der Erstellung von Gesundheitsdaten und Gesundheitsdokumenten beteiligten Personen, einschließlich der Endbenutzer der medizinischen Softwaresysteme und der Angehörigen von Gesundheitsberufen.


Informationen über dieses Dokument

Verbindlichkeit

Ziel dieses Implementierungsleitfadens ist die Beschreibung von Struktur, Format und Standards von medizinischen Dokumenten für den Elektronischen Impfpass gem. Gesundheitstelematikgesetz 2012, BGBl.I Nr.111/2012 (GTelG 2012) sowie den darauf fußenden Novellen und Verordnungen. Die im Implementierungsleitfaden getroffenen Festlegungen für Inhalt, Struktur, Format und Codierung sind somit verbindlich.

Der Leitfaden in seiner jeweils aktuell gültigen Fassung sowie die aktualisierten Terminologien sind vom zuständigen Minister auf www.gesundheit.gv.at zu veröffentlichen. Der Zeitplan zur Bereitstellung der Datenaustauschformate wird durch das Gesundheitstelematikgesetz 2012 (GTelG 2012) und darauf basierenden Durchführungsverordnungen durch den zuständigen Bundesminister vorgegeben. Hauptversionen, also Aktualisierungen des Implementierungsleitfadens, welche zusätzliche verpflichtende Konformitätskriterien enthalten („Mandatory“ (M), „Required“ (R) und „Fixed“ (F)), sind mit ihren Fristen zur Bereitstellung per Verordnung kundzumachen. Andere Aktualisierungen (Nebenversionen) dürfen auch ohne Änderung dieser Verordnung unter www.gesundheit.gv.at veröffentlicht werden.

Die Anwendung dieses Implementierungsleitfadens hat im Einklang mit der Rechtsordnung der Republik Österreich und insbesondere mit den relevanten Materiengesetzen (z.B. Ärztegesetz 1998, Apothekenbetriebsordnung 2005, Krankenanstalten- und Kuranstaltengesetz, Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, Rezeptpflichtgesetz, Datenschutzgesetz 2000, Gesundheitstelematikgesetz 2012) zu erfolgen. Technische Möglichkeiten können gesetzliche Bestimmungen selbstverständlich nicht verändern, vielmehr sind die technischen Möglichkeiten im Einklang mit den Gesetzen zu nutzen. Die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen liegt im Verantwortungsbereich der Ersteller der CDA-Dokumente.

Verwendete Grundlagen und Bezug zu anderen Standards

Grundlage dieses Implementierungsleitfadens ist der internationale Standard "HL7 Clinical Document Architecture, Release 2.0" (CDA ©), für die das Copyright © von Health Level Seven International gilt.
CDA definiert die Struktur und Semantik von "medizinischen Dokumenten" zum Austausch zwischen Gesundheitsdiensteanbietern und Patienten. Es enthält alle Metadaten zur Weiterverarbeitung und einen lesbaren textuellen Inhalt und kann diese Informationen auch maschinenlesbar tragen. Das Datenmodell von CDA und seine Abbildung in XML folgen dem Basisstandard HL7 Version 3 mit seinem Referenzinformationsmodell (RIM).

Für die Modellierung der Inhalte des Impfpasses wurde das "Immunization Content (IC)" Inhaltsprofil aus dem IHE Technical Framework „Patient Care Coordination (PCC)“ ausgewählt, das auch im Elektronischen Impf- und Immunschutzdossier der Schweiz [[1]] verwendet wird und das als wesentliche Grundlage für diesen Leitfaden dient.

Verwendete Standards

[Abbildung 1]

Die HL7 Standards können über die HL7 Anwendergruppe Österreich (HL7 Austria), die offizielle Vertretung von Health Level Seven International in Österreich bezogen werden (www.hl7.at). Alle auf nationale Verhältnisse angepassten und veröffentlichten HL7-Spezifikationen können ohne Lizenz- und Nutzungsgebühren in jeder Art von Anwendungssoftware verwendet werden.


Weitere unterstützende Materialien

Gemeinsam mit diesem Leitfaden werden auf der Website der ELGA GmbH (www.elga.gv.at/CDA) weitere Dateien und Dokumente zur Unterstützung bereitgestellt:

  • Beispieldokumente
  • Referenz-Stylesheet (Tool zur Darstellung im Browser - Konvertierung in HTML)
  • CDA2PDF Suite (Tool zur Erzeugung einer PDF-Datei zur Ausgabe am Drucker)
  • Schematron-Dateien für die Prüfung der Konformität ("Richtigkeit") von CDA Dateien
  • Vorgaben zur Registrierung von CDA-Dokumenten (Leitfaden für XDS-Metadaten)
  • Hinweise für die zu verwendenden Terminologien
  • Leitfaden zur richtigen Verwendung von Terminologien


Fragen, Kommentare oder Anregungen für die Weiterentwicklung können an cda@elga.gv.at gesendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.elga.gv.at/CDA.

Harmonisierung

Dieser Implementierungsleitfaden entstand durch die Harmonisierungsarbeit der Arbeitsgruppe e-Impfpass, die im Zeitraum von September 2018 bis Februar 2019 tagte. Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe wurden durch ihre Organisation delegiert.

Die Arbeitsgruppe harmonisierte primär die inhaltlichen Vorgaben und soweit möglich die zu verwendenden Terminologien (Value Sets). Die Formulierung der technischen Spezifikation des CDA Implementierungsleitfadens e-Impfpass erfolgte durch die ELGA GmbH parallel bzw. nach der inhaltlichen Festlegung.

Der Leitfaden wird in einem technischen Abstimmungsverfahren durch die HL7 Austria ("Ballot") zu einem österreichischen Standard. Die Verbindlichkeit zur Anwendung soll durch eine Novellierung des Gesundheitstelematikgesetzes 2012, BGBl.I Nr.111/2012 begründet werden.

Autoren und Mitwirkende

Der vorliegende Leitfaden wurde unter der Leitung der ELGA GmbH von den Autoren und unter Mitwirkung der genannten Personen (Mitglieder der Arbeitsgruppe) erstellt. Die Arbeiten für den vorliegenden Leitfaden wurden von den Autoren gemäß dem Stand der Technik und mit größtmöglicher Sorgfalt erbracht. Die HL7 Austria und die ELGA GmbH genehmigen ausdrücklich die Anwendung des Leitfadens ohne Lizenz- und Nutzungsgebühren zum Zweck der Erstellung medizinischer Dokumente und weisen darauf hin, dass dies mit dem Einverständnis aller Mitwirkenden erfolgt.

Autoren

Das Redaktionsteam bestand aus folgenden Personen:

Name Organisation Rolle
Mag. Dr. Stefan Sabutsch ELGA GmbH, HL7 Austria Autor, Herausgeber
DI Andrea Klostermann ELGA GmbH Autor
DI Oliver Kuttin ELGA GmbH Autor

Mit Beiträgen von: Tony Schaller (medshare GmbH), Stephan Rainer-Sablatnig (ELGA GmbH), Nina Sjencic, B.A. (ELGA GmbH), Helene Prenner (ELGA GmbH)

Mitwirkende

Teilnehmer der Arbeitsgruppe e-Impfpass (in alphabetischer Reihenfolge): Anton Angerer (at.Software / WAVM), Patrick Awart (Atos), Elisabeth Bischof (Landessanitätsdirektion OÖ), DI (FH) Reindert Buter (Buter GmbH), Sabine Eder (Landessanitätsdirektion NÖ), Mag. Alexander Ertl (BASG / AGES), Dr. Katja Fischer (BMASGK), Günter Franz (Landessanitätsdirektion Salzburg), W HR Dr. Ernst Gschiel (Landessanitätsdirektion Burgenland), Dr. Eva Heinzl (Landessanitätsdirektion OÖ), Ingrid Huber (Landessanitätsdirektion NÖ), OPhysR Dr.in Ursula Karnthaler (Landessanitätsdirektion Wien), Herbert Karpf, BA (Landessanitätsdirektion Kärnten), HR Dr. med. univ. Franz Katzgraber (Landessanitätsdirektion Tirol), DI Andrea Klostermann (ELGA GmbH), DI Oliver Kuttin (ELGA GmbH), Dr. Irmgard Lechner (Landessanitätsdirektion NÖ), Ruprecht Leitner (Apothekerverlag), Dr. Anita Luckner-Hornischer (Landessanitätsdirektion Tirol), Dr. Lukas Murajda, PhD, MSc (Landessanitätsdirektion Salzburg), DI Michael Nöhammer (ÖÄK), Christopher Ozvald (BMASGK), Dr. Georg Palmisano (Landessanitätsdirektion OÖ), Dr. Maria Paulke-Korinek (BMASGK), Mag. Daniela Philadelphy (BASG / AGES), Daniela Piererfellner (Landessanitätsdirektion OÖ), Maria Pramhas (Land Salzburg - Impfadatenbank), Dr. Daniel Prenninger (Landessanitätsdirektion Burgenland), Mag. Margit Pufitsch-Weber (Wissenschaftliche Akademie für Vorsorgemedizin), Stephan Rainer-Sablatnig (ELGA GmbH), Dr. Stefan Sabutsch (ELGA GmbH), Robert Scharinger (BMASGK), Dr.Rudolf Schmitzberger (Impfreferat Österr Ärztekammer), DI Mag. Birgit Scholz (ELGA GmbH), Dr. Christoph Schweighofer (ÖÄK), Carina Seerainer, MSc (ELGA GmbH), Nina Sjencic (ELGA GmbH), Landessanitätsdirektorin OSRin Dr.in Karin SPACEK (Landessanitätsdirektion Wien (Magistratsabteilung 15 - Gesundheitsdienst der Stadt Wien)), Mag. Stefan Spitzbart (Hauptverband), Stephanie Stürzenbecher, BA MA (Hauptverband), Dr. Barbara Tucek, MD, MSc (BASG / AGES), Mag. Ilana Ventura, MSc (BMASGK), Dr.med. Heimo Wallenko, MAS (Landessanitätsdirektion Kärnten), Gabriele Wasner (Landessanitätsdirektion OÖ)

Begriffsdefinitionen

Begriff Definition
Zentrale e-Impfpass Anwendung Die zentrale e-Impfpass Anwendung umfasst die Fachlogiken für den persönlichen e-Impfpass, die persönlichen Impfempfehlungen, statistische Auswertungen und die Abrechnungsunterstützung.
Zentrales Impfregister Das zentrale Impfregister ist eine zentrale Datenbank, in der alle Daten zum Immunisierungsstatus der Patientinnen und Patienten gespeichert werden. Eine Auflistung der gespeicherten Daten ist dem vorliegenden CDA Implementierungsleitfaden für den e-Impfpass zu entnehmen. Die Daten aus dem zentralen Impfregister können, eine entsprechende gesetzliche Grundlage vorausgesetzt, für Funktionen wie zum Beispiel dem „persönlichen e-Impfpass“, „Ausbruchsmanagement/Krisenmanagement“ oder „Durchimpfungsraten“ verwendet werden.
Immunisierungseintrag Im zentralen Impfregister werden nicht nur Informationen zu einer Impfung dokumentiert („Impfeintrag“), sondern auch weitere Informationen zu Immunisierungen, wie erlangte Immunität durch Krankheit oder Immunitätsnachweise durch Impftiter-Bestimmungen. Die Bezeichnung für die im Impfregister verwalteten Dateneinträge lautet daher „Immunisierungseintrag“.
Persönlicher e-Impfpass Der persönliche e-Impfpass fasst die Daten aus dem Impfregister zu einer gewissen Person zusammen. Diese Zusammenfassung enthält zumindest die Daten, die auch der Papierimpfpass umfasst (PatientInnendaten, Datum der Impfung, Handelsname des Impfstoffes, Chargenbezeichnung, Name der impfenden Ärztin bzw. des impfenden Arztes).
Persönliche Impfempfehlungen (im Gesetzesentwurf als „Impfkalender“ definiert) Die zentrale e-Impfpass Anwendung soll nicht nur der elektronischen Dokumentation von Impfungen dienen, sondern muss auch auf Basis der vorhandenen Impfungen und dem aktuellen, österreichischen Impfplan[5]

die nächsten empfohlenen Impfungen und Impfzeitpunkte für die jeweilige Patientin, den jeweiligen Patienten berechnen können. Resultat sind übersichtlich dargestellte und ausdruckbare persönliche Impfempfehlungen über die nächsten anstehenden Impfungen. Im Gesetzesentwurf wird diese Funktionalität als „Impfkalender“ bezeichnet, was automatisch mit einer Kalenderdarstellung assoziiert wird. Da sich Impfempfehlungsabstände über mehrere Jahre und Jahrzehnte erstrecken können, werden aufgrund der Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit die Impfempfehlungen nicht in Kalenderform, sondern als Listen umgesetzt.

Nationaler Impfplan – „Impfplan Österreich“ Der „Impfplan Österreich“ wird in enger Zusammenarbeit des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz und den Mitgliedern des Nationalen Impfgremiums (NIG) nach den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft präzisiert und aktualisiert und veröffentlicht [5]. Er enthält alle aktuellen, nationalen Impfempfehlungen und den damit verbunden Impfintervallen und Impfschemata, als auch die Liste an Impfungen, die ins kostenlose Kinderimpfkonzept [6]fallen.
Impfschema Empfohlene Impfzeitpunkte werden in sogenannten „Impfschema“ festgelegt und stellen ein Regelwerk der Impfdosen zur Erlangung der Grundimmunisierung oder deren Auffrischung dar. Für jeden Impfstoff gibt es ein Impfschema, das angibt, wie viele Impfungen in welchem zeitlichen Abstand zur Grundimmunisierung durchgeführt werden sollen, um den optimalen Impfschutz aufzubauen. Die Abstände zwischen den Impfungen sind immer Mindestabstände, die nur in dringenden Ausnahmefällen unterschritten werden sollten, z.B. wenn eine kurzfristige Auslandsreise ansteht.
Kostenloses Kinderimpfkonzept Das kostenlose Kinderimpfkonzept [6] hat zum Ziel, allen in Österreich lebenden Kindern bis zum 15. Lebensjahr Zugang zu den für die öffentliche Gesundheit wichtigen Impfungen zu ermöglichen, ohne dass dafür den Erziehungsberechtigten Kosten erwachsen. Nur so kann erreicht werden, dass die Impfbeteiligung in der Bevölkerung so verbreitet ist, dass auch Personen, die aus bestimmten Gründen nicht geimpft werden können (z.B. Personen mit Immunsuppression), vor einer Ansteckung geschützt sind (Herdenschutz).
e-Health-Anwendung vs. ELGA Anwendung Die zentrale e-Impfpass Anwendung und deren Pilotierung werden entsprechend der Entschließung des Nationalrates als e-Health-Anwendung umgesetzt. Unter „e-Health Anwendung“ versteht man den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in gesundheitsbezogenen Produkten, Dienstleistungen und Prozessen.
Das sich noch in Entwurf befindliche GTelG, welches Anpassungen hinsichtlich der Umsetzung des e-Impfpasses beinhaltet, unterscheidet daher zwischen „ELGA-Anwendungen“ und „e-Health-Anwendungen“:
  • „ELGA-Anwendungen“ sind jene, die gesetzlich aufgelistet sind und „einen bestimmten Zweck […] von ELGA durch ELGA-Gesundheitsdiensteanbieter/innen und ELGA-Teilnehmer/innen“ verfolgen.
  • „e-Health-Anwendungen“ sind jene, die gesondert gesetzlich aufgelistet sind und „einen bestimmten Zweck […] von ELGA-Komponenten durch Bürger/innen und Gesundheitsdiensteanbieter/innen“ verfolgen. Erste gesetzlich vorgesehene e-Health-Anwendungen sind für die Primärversorgung und den e-Impfpass definiert.

Während ELGA-Anwendungen ausschließlich von berechtigten ELGA-Gesundheitsdiensteanbietern verwendet werden können, können e-Health-Anwendungen von berechtigten ELGA-Gesundheitsdiensteanbietern und weiteren definierten Gesundheitsdiensteanbietern genutzt werden. Die Berechtigungen für e-Health- und ELGA-Anwendungen sind pro Gesundheitsdiensteanbieter gesetzlich vorgegeben.

Elektronischer Impfpass als e-Health Anwendung Mit der Umsetzung des elektronischen Impfpasses als e-Health Anwendung werden öffentliche Interessen verfolgt, wie z.B. die Sicherstellung der öffentlichen Gesundheit durch Gesundheitswarnungen, Ausbruchsmanagement sowie Prävention und Kontrolle ansteckender Krankheiten. Insofern ist eine möglichst vollständige und flächendeckende Dokumentation des Immunisierungsstatus der Bevölkerung im öffentlichen Interesse.
  • Gesundheitsdiensteanbieter, die nicht ELGA-GDA sind: e-Health Anwendungen können von ELGA-GDA und Nicht-ELGA-GDA genützt werden. Betreffend e-Impfpass seien beispielhaft die von ELGA gesetzlich ausgeschlossenen Akteure Amtsärztinnen und Amtsärzte, Schulärztinnen und Schulärzte, Bezirksverwaltungsbehörden, Länder oder Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz zu nennen.
  • Verwendung der ELGA Infrastruktur: Die Verwendung der bestehenden ELGA Infrastruktur inkl. der Betriebs- und Supportprozesse bietet mehrere Vorteile für die Sicherstellung des bereits beschriebenen öffentlichen Interesses. Einerseits erlaubt die Wiederverwendung bestehender ELGA-Infrastruktur eine schnellere Projektabwicklung zu geringeren Kosten, andererseits können Bürgerinnen und Bürger durch das ELGA Portal ihre Gesundheitsdaten an einer Stelle einsehen und administrieren.
  • Opt-Out-Regelung: Eine gesetzliche Regelung für die Teilnahme am e-Impfpass ist zum Zeitpunkt der Erstellung des Leitfadens noch nicht verfügbar.
Durchimpfungsrate Damit Personen, die sich nicht gegen gewissen Krankheiten impfen lassen können (z.B. Säuglinge aufgrund des Alters oder Menschen mit chronischen Erkrankungen) vor Übertragung von Infektionskrankheiten geschützt sind, müssen genügend Personen in ihrem Umfeld geimpft sein (Herdenimmunität). Als Indikator zur Bestimmung der Herdenimmunität wird die Durchimpfungsrate bestimmt, die ein wichtiges Instrument zur Unterstützung der nationalen und internationalen hoheitlichen Aufgaben darstellt. Als Ausgangsbasis dienen die im zentralen Impfregister gespeicherten Daten, die für statistische Auswertungen aufbereitet werden müssen. Wie gesetzlich vorgegeben, ist der Personenbezug bis auf Geburtsmonat, Geburtsjahr und Gemeindekennziffer zu entfernen. Übliche Auswertungen sind beispielsweise über gewisse Bevölkerungsjahrgänge, Geschlecht und/oder Regionen/Wohnorte.
Krisenmanagement Die Landessanitätsdirektionen stellen bei Krankheitsausbrüchen ein Krisenmanagement auf, das die Auswertungen der Durchimpfungsraten anfertigt, welche wiederum an das Bundesministerium weitergegeben werden. Im Rahmen des Krisenmanagements bei Krankheitsausbrüchen muss von Kontaktpersonen (z.B. in Schule, Kindergarten, Ordination, Wartebereichen in Ambulanzen) der Impfstatus erhoben werden.
Allergie Als Allergie wird eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte Stoffe (Allergene) bezeichnet, die sich in typischen, oft mit entzündlichen Prozessen einhergehenden Symptomen äußert.
Impfung Die empfohlenen Impfungen gemäß Österreichischem Impfplan bieten für die individuelle und öffentliche Gesundheit einen Basisschutz. Die Ärzteschaft soll die empfohlenen Impfungen gemäß dem Österreichischen Impfplan [5], der periodisch aktualisiert wird, ihren Patienten empfehlen.
Empfohlene Impfungen für Risikogruppen Gewisse Impfungen werden für bestimmte Risikogruppen als nutzbringend eingestuft. Die Ärzteschaft soll diese Impfungen den Risikopatienten empfehlen, wenn sie sie mit einem vertretbaren Aufwand erreichen. Die Informationen dazu sind im österreichischen, nationalen Impfplan enthalten [5].
Impferfolg / Immunschutz Impfungen sind nicht immer zu 100% wirksam. In bestimmten Fällen, wie z.B. der Rötelnimpfung wird der Impferfolg und damit der Immunschutz mittels Messung des „Impftiters“ überprüft (z.B. im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge oder bei beruflich exponierten Personen der Impferfolg und Immunschutz gegen das Hepatitis B-Virus). Ein Immunschutz kann auch durch bereits durchgemachte Infektionen zustande kommen und damit den weiteren Impfplan und Impfempfehlungen beeinflussen.
Impfempfehlung Impfempfehlungen sind Empfehlungen, welche auf der Grundlage des aktuellen, jährlichen österreichischen Impfplans [5] und des individuellen Impfplanes für eine bestimmte Impfung, einen bestimmten Zeitpunkt oder einer bestimmten Situation abgegeben werden.
Impfreaktion Impfreaktionen sind in der Regel harmlose Beschwerden nach einer verabreichten Impfung im Rahmen der Immunantwort. Sie treten in einem zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung auf.
Impfstelle Die Impfstelle ist diejenige Person resp. Organisation, welche eine Impfung durchgeführt hat.
Der nationale Impfplan – „Impfplan Österreich“ Die Informationen über die in Österreich empfohlenen Impfungen sind im aktuellen jährlichen Österreichischen Impfplan [5]des BMASKG enthalten. Eine Aktualisierung erfolgt jährlich durch das Nationale Impfgremium.
Unerwünschte Impfreaktionen Sogenannte unerwünschte Impferscheinungen können nach der Impfung auftreten (am häufigsten innerhalb der ersten 8 Wochen nach der Impfung). Es besteht eine Pflicht zur Meldung schwerer Impfreaktionen an die BASG.

Technischer Hintergrund

Allgemeine Richtlinien für die Implementierung des e-Impfpasses

Verwendung von Schlüsselwörtern

Wenn im Text die Verbindlichkeit von Vorgaben angegeben wird, wird das durch Schlüsselwörter gekennzeichnet [gemäß RFC 2119], die in Majuskeln (Großbuchstaben) geschrieben werden. Die Angabe der Verbindlichkeit ersetzt nicht die Angabe von Kardinalität oder Nullwerten (die in HL7 Version 3 als NullFlavors ausgedrückt werden).

  • MUSS bedeutet eine verpflichtend einzuhaltende Vorschrift (Gebot). Entspricht den Konformitätskriterien [R 1..*] und [M].
  • NICHT ERLAUBT formuliert ein verpflichtend einzuhaltendes Verbot. Entspricht dem Konformitätskriterium [NP].
  • SOLL oder EMPFOHLEN steht für eine pragmatische Empfehlung. Es ist gewünscht und empfohlen, dass die Anforderung umgesetzt wird, es kann aber Gründe geben, warum dies unterbleibt. Entspricht dem Konformitätskriterium [R 0..*].
  • KANN oder OPTIONAL (engl. MAY, OPTIONAL) Die Umsetzung der Anforderung ist optional, sie kann auch ohne zwingenden Grund unterbleiben. Entspricht dem Konformitätskriterium [O].

Legende der Konformitätskriterien (Optionalität)

Siehe auch “Umgang mit optionalen Elementen“.

Konformitäts-Kriterium Mögliche Kardinalität Verwendung von NullFlavor Beschreibung
[M] 1..1
1..*
nicht erlaubt Das Element MUSS mit einem korrekten "echten" Wert angegeben werden. NullFlavor oder "Dummy"-Werte sind NICHT ERLAUBT.
[NP] 0..0 nicht erlaubt Das Element oder Attribut ist NICHT ERLAUBT.
[R] 1..1
1..*
erlaubt Das Element oder Attribut MUSS in der Instanz vorhanden sein. Wenn ein Element nicht bekannt ist, ist die Verwendung eines NullFlavors vorgeschrieben, "Dummy"-Werte sind NICHT ERLAUBT.
0..1
0..*
nicht erlaubt Das Element oder Attribut SOLL in der Instanz vorhanden sein, sofern bekannt. Wenn nicht bekannt, darf es nicht in der Instanz codiert sein. NullFlavor ist NICHT ERLAUBT.
[O] 0..1
0..*
erlaubt Das Element oder Attribut ist OPTIONAL. Sender können das Element angeben. Leere optionale Elemente sind nicht zugelassen, sofern kein nullFlavor angewandt wird.
[F] 0..1
1..1
Für das Attribut ist ein fixer Wert vorgeschrieben.
[C] KONDITIONALES Konformitätskriterium. Die Konformität des Elements variiert in Abhängigkeit von anderen Elementen, Situationen oder Zuständen. Die konkreten Abhängigkeiten sind in Folge angegeben.

Tabelle 2: Legende der Optionalitäten. Attribute dürfen höchstens ein mal pro Element vorkommen

Kardinalität

Die Kardinalität beschreibt, wie oft ein Element innerhalb einer Struktur auftreten kann. Die Kardinalität wird durch ein Intervall zwischen der minimalen und maximalen Anzahl angegeben, getrennt durch „..“. Eine unbegrenzte Anzahl wird durch ein „*“ angegeben. Daraus ergeben sich mindestens folgende Möglichkeiten: 0..1; 0..*; 1..1; 1..*

Maximum-Set

Das CDA Modell beschreibt ein höchst umfangreiches Schema von Informationselementen und bietet in manchen Bereichen über rekursive, beliebig tief verschachtelbare Elemente eine theoretisch unendlich hohe Anzahl von Möglichkeiten, Informationen abzulegen. Die vollständige Beschreibung und Definition aller Elemente in einem Implementierungsleitfaden wäre daher äußerst aufwändig und kann im vorliegenden Implementierungsleitfaden nicht erfolgen.

Vielmehr werden lediglich jene Elemente, für die es Vorgaben gibt beschrieben. Die Verwendung aller nicht angegebenen Elemente und Attribute ist NICHT ERLAUBT. Die e-Impfpass Templates sind daher „closed templates“.

Elemente oder Attribute, die nicht im e-Impfpass Implementierungsleitfaden definiert wurden, sind NICHT ERLAUBT.

Diese beschreiben daher ein sogenanntes „Maximum-Set“. Für diese Regel existieren nur die im Folgenden genannten Ausnahmen:

Ausnahme: Fixierte Attribute

Attribute, die gem. CDA-Schema mit default („fixed“) angegeben sind, haben einen festen Wert, daher können diese Attribute auch weggelassen werden. Diese Attribute werden daher üblicherweise nicht beschrieben und angegeben. Die Angabe von fixierten Attributen oder Attributen mit ihrem gem. CDA-Schema definierten Default-Wert ist erlaubt, auch wenn diese nicht explizit im Leitfaden beschrieben sind.

Hinweis zur Implementierung weiterverarbeitender Software

CDA-Dokumente können unter Umständen „fremde“ Elemente oder Attribute enthalten, die der „Maximum-Set“ Vorschrift dieses Dokumentleitfadens widersprechen (z.B. aufgrund von Software-Fehlern). Sollten derartige Elemente oder Attribute im CDA-Dokument vorhanden sein, soll weiterverarbeitende Software so implementiert sein, dass dies nicht zu Fehlern in der Weiterverarbeitung der Dokumente führt.

Umgang mit Ausnahmen bei der Konformitätsprüfung

Nur Elemente, die im „Maximum-Set“ beschrieben sind, können zuverlässig geprüft werden. „Fremde“ Elemente oder Attribute werden daher von den Konformitätsprüfmechanismen im Sinne der „closed templates“ grundsätzlich als falsch erkannt. Zusätzliche Entries oder TemplateIds können daher Fehlermeldungen auslösen. Attribute, die im CDA-Schema als „fixed“ definiert sind oder mit ihrem Default-Wert angegeben sind, dürfen angegeben werden und werden auch nicht als Fehler bewertet.

Umgang mit optionalen Elementen

Sind Elemente bzw. Attribute als „optional“ gekennzeichnet ([O]) so ist ihre Verwendung OPTIONAL, aber es ist NICHT ERLAUBT, dass sie, wenn sie verwendet werden, leer sind. Möchte man ein optionales Element explizit mit einem leeren Wert angeben, so hat dies durch Kennzeichnung mit nullFlavor zu erfolgen, zum Beispiel:

  • NI: wenn es keine Informationen gibt
  • UNK: wenn es Informationen gibt, diese aber unbekannt sind

Zur genauen Definition und Verwendung siehe Der nullFlavor.

Value Sets

Ein Value Set ist eine eindeutig identifizierbare und versionierte Sicht auf ein oder mehrere Codesysteme. Es kann als Zusammenstellung von einem oder mehreren Codes aus einem oder mehreren Codesysteme gesehen werden. Ein Value Set enthält die Codes selbst und die Information über die Herkunft des Codes (das Source-Codesystem).

Beispiele für Value-Sets: „ELGA_NullFlavor“, „ELGA_Dokumentenklassen“.

Wo immer in den CDA Implementierungsleitfäden eine Werteauswahl getroffen werden kann, wird ein passendes Value Set mit einem eindeutigen Namen angegeben. Sämtliche in den Implementierungsleitfäden verwendeten Value Sets werden am österreichischen Terminologieserver publiziert: https://termpub.gesundheit.gv.at/.

Value Sets sind nicht nur durch einen eindeutigen Namen, sondern auch durch eine OID, und eine Versionsnummer gekennzeichnet. Weiters werden Gültigkeitsstatus und ein "Gültig ab"-Datum angegeben.

Hinweise zum korrekten Umgang mit Terminologien finden sich im „Leitfaden für den Umgang mit Terminologien in ELGA“ [TERMLEIT].

Änderbarkeit von Value Sets

Inhalte von Value Sets können sich ändern, der Name und die OID eines Value Sets bleiben aber gleich. Bei neuen Versionen werden Versionsnummer, Änderungsdatum und „Gültig ab“-Datum (effectiveDate) angegeben. Damit kann die Gültigkeit zu einer bestimmten Zeit rekonstruiert werden.

In Ausnahmen kann bei der Definition eines Value Sets angegeben werden, dass es nicht geändert oder versioniert werden darf (Property „Immutability“).

Value Set Binding

Für ELGA gilt grundsätzlich eine DYNAMISCHE Bindung an Value Sets. Das bedeutet, dass immer die aktuell am Terminologieserver publizierte Version eines Value Sets anzuwenden ist. (Das Setzen des entsprechenden Schlüsselworts DYNAMIC ist daher in den Leitfäden optional).

Für jedes Value Set ist auch ein Zeitpunkt angegeben, an dem es Gültigkeit erlangt („Gültig ab“), das ist für Value Sets wichtig, die schon vor ihrem Inkrafttreten veröffentlicht werden.

Value Sets können auch STATISCH an ein Code-Element gebunden werden. Das wird gekennzeichnet durch die Angabe des Value Sets mit Name, OID, Version und "Gültig ab"-Datum (effectiveDate) sowie dem Schlüsselwort STATIC.

Der nullFlavor

Das Attribut @nullFlavor dient zur Kennzeichnung, wenn das Element nicht seiner Entsprechung gemäß befüllt werden kann.

Obwohl dieses Attribut vom CDA-Schema bei prinzipiell jedem CDA-Element erlaubt wäre, ist die konkrete Anwendung des @nullFlavor Attributs im Rahmen dieser Implementierungsleitfäden nur eingeschränkt erlaubt. Ein entsprechender Vermerk ist im jeweiligen Abschnitt angeführt.

Beispiel für ein Element, welches mit dem @nullFlavor versehen wurde:

<id nullFlavor="UNK" />

Zulässig sind Werte gemäß Value-Set „ELGA_NullFlavor“, solange nicht eine weitere Einschränkung beim jeweiligen Element angegeben wird.

Wenn in einem Element ein NullFlavor angegeben wurde, kann nicht gleichzeitig ein anderes Attribut eingetragen werden.


PDF Format-Vorschrift

PDF-Attachments kommen im e-Impfpass nicht zur Anwendung.

Größenbeschränkung von eingebetteten Objekten

In CDA Dokumenten können verschiedene Objekte (z.B. PDF-Dokumente, Bilder) eingebettet werden (siehe „ELGA EingebettetesObjekt-Entry“).

Dieser Implementierungsleitfaden schreibt keine Größenbeschränkung für diese Objekte vor, es wird allerdings EMPFOHLEN, diese in Bezug auf Anzahl und Speicherbedarf so klein wie möglich zu halten. Es liegt in der Verantwortung des Erstellers, die Größe der über ELGA bereitgestellten CDA-Dateien etwa durch Verringerung der Auflösung oder der Anzahl der Einzelbilder auf eine sinnvolle und angemessene Größe zu beschränken.

Damit beim Download keine unnötigen Verzögerungen verursacht werden, SOLL die Gesamtgröße der Datei 20 MB nicht überschreiten.6

6 Aktuell wird von ELGA die Größe von Doumenten auf 20MB beschränkt.

Verbot von CDATA

Die Verwendung von CDATA-Abschnitten (<![CDATA[…]]>), also von Zeichenketten, die vom Parser nicht als XML-Quellcode interpretiert werden können, ist für ELGA CDA Dokumente generell NICHT ERLAUBT.

<p style="page-break-before: always">

Datentypen

Im folgenden Abschnitt werden nur die Datentypen beschrieben, die in e-Impfpass CDA-Dokumenten zur Anwendung kommen. Für weiterführende Informationen wird auf den zugrundeliegenden Standard Health Level Seven Version 3 (V3), Normative Edition verwiesen.

Identifikations-Elemente

id-Element II

Identifikationselemente erlauben die global eindeutige Identifikation durch Verwendung von Objektidentifikatoren (kurz „OID“), gemäß dem in ISO/IEC 9834-1 normierten Mechanismus zur weltweit eindeutigen Kennzeichnung von Informationsobjekten [OIDLEIT]. Die relevanten OID werden im OID-Portal für das Österreichische Gesundheitswesen7 registriert und veröffentlicht.

Identifikationselemente können im id-Element grundsätzlich auf zweierlei Arten angegeben werden:

  • Methode 1: Angabe der ID sowie einer OID der ID-Liste, aus der die ID stammt
  • Methode 2: Direkte Angabe der ID in Form einer OID. Alternativ zu OID kann hier auch eine UUID gemäß Standard ISO/IEC 9834-8:2005 verwendet werden, wobei die Buchstaben A-F der Hexadezimalzahlen in Großschreibung angegeben werden MÜSSEN.


7 OID Portal für das Österreichische Gesundheitswesen: https://www.gesundheit.gv.at/OID_Frontend/

Strukturbeispiele

Methode 1:

<!—
    Angabe der OID der ID-Liste in @root
    sowie der eigentlichen ID in @extension
-->
<id root="1.2.40.0.34.99.111.1.1"
    extension="134F989"
    assigningAuthorityName="KH Eisenstadt" />

Methode 2:

<!-- Angabe einer OID als direkten Identifikator -->
<id root="1.2.40.0.34.99.111.0.1"
    assigningAuthorityName="KH Eisenstadt" />


<!-- Angabe einer UUID als direkten Identifikator -->
<id root="6B48B496-C68E-CD08-55D4-B40CAC520F28"
    assigningAuthorityName="KH Eisenstadt" />

Spezifikation

Bei II Elementen werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Attribute angegeben.

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
Id II ID
@root uid 1..1 M Methode 1: OID der ID-Liste, der die ID angehört

Methode 2: OID oder UUID des Objekts

Die Hexadezimalzahlen A-F der UUID MÜSSEN bei der Verwendung in HL7 CDA in Großschreibung angegeben werden


@extension st 0..1 C
Konditioinale Konformität:
Methode 1
Methode 2

1..1
0..0

M
NP
ID des Objekts aus der ID-Liste
@assigningAuthorityName st 0..1 O Klartext-Darstellung der die ID ausgebenden Stelle

Vorschriften für bereits definierte ID-Arten

Die folgenden Unterkapitel zeigen IDs, die in CDA-Dokumenten zur Anwendung kommen können.

ID aus dem GDA-Index

Die Vorgaben für IDs aus dem GDA-Index sind in der Basiskomponente „GDA-Index“ beschrieben.

Informationen zum österreichischen OID-Konzept finden Sie online auf dem „OID Portal Österreich“: https://www.gesundheit.gv.at/OID_Frontend/index.jsp?section=1

DVR-Nummer

Die Datenverarbeitungsregister-Nummer (DVR-Nummer) des jeweiligen Gesundheitsdienstleisters kann als zusätzliches ID-Element abgebildet werden.

Spezifikation
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
Id II ID
@root uid 1..1 M Fester Wert: 1.2.40.0.10.2.0.2.1
@extension st 1..1 M Datenverarbeitungsregister-Nummer
(DVR-Nummer)
z.B.: 0000137
@assigningAuthorityName st 0..1 O Fester Wert: Österreichisches Datenverarbeitungsregister
ATU Nummer

Die Umsatzsteueridentifikationsnummer (ATU-Nummer) des jeweiligen Gesundheits-dienstleisters kann als zusätzliches ID-Element abgebildet werden.

Spezifikation
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
Id II ID
@root uid 1..1 M Fester Wert: 1.2.40.0.10.2.0.3.1
@extension st 1..1 M Umsatzsteueridentifikationsnummer
(ATU-Nummer)
z.B.: ATU56658245
@assigningAuthorityName st 0..1 O Fester Wert: Österreichisches Finanzamt
Bankverbindung

Die einzelnen Elemente einer Bankverbindung (IBAN, SWIFT-Adresse oder BIC) können jeweils als eigene ID-Elemente abgebildet werden. Bankleitzahl und Kontonummer werden nicht mehr unterstützt.

Spezifikation: IBAN
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
Id II ID
@root uid 1..1 M Fester Wert: 1.0.13616
@extension st 1..1 M IBAN
z.B.: 1200052066543301
@assigningAuthorityName st 0..1 O Fester Wert: Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication
Spezifikation: SWIFT-Adresse oder BIC
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
Id II ID
@root uid 1..1 M Fester Wert: 1.0.9362
@extension st 1..1 M SWIFT/BIC
z.B.: BKAUATWW
@assigningAuthorityName st 0..1 O Fester Wert: Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication

Codierungs-Elemente

Mit Codierungselementen können Konzepte über einen Code und der Angabe des Terminologie- bzw des Codesystems, aus dem der Code stammt ausgedrückt werden.

code-Element CE CWE

Begriffsdefinitionen: CE “Coded with Equivalents”, CWE „Coded with Exceptions“ (bedeutet, dass das vom Standard angegebene Vokabular empfohlen wird, im Leitfaden können Ausnahmen definiert werden).

Strukturbeispiele

Minimal-Variante um einen Code eindeutig darzustellen:
<code code="E10"
      codeSystem="1.2.40.0.34.5.56"/>
Gebräuchlichste Variante mit zusätzlichem Klartext für Code und Codesystem
<code code="E10"
      displayName="Primär insulinabhängiger Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes"
      codeSystem="1.2.40.0.34.5.56"
      codeSystemName="ICD-10 BMG 2014"/>
Vollständige-Variante mit direkter Angabe des Textinhalts
<code code="E10"
    displayName="Primär insulinabhängiger Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes"
    codeSystem="1.2.40.0.34.5.56"
    codeSystemName="ICD-10 BMG 2014"
    codeSystemVersion="1.00">
  <originalText>Diabetes mellitus Typ 2</originalText>
</code>
Vollständige-Variante mit Referenz in den narrativen Textbereich
<code code="E11"
      displayName="Primär insulinabhängiger Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes"
      codeSystem="1.2.40.0.34.5.56"
      codeSystemName="ICD-10 BMG 2014"
      codeSystemVersion="1.00">
   <originalText>
      <reference value="#entldiag-1"/>
   </originalText>
</code>

Für eine detaillierte Beschreibung der Abbildung von Referenzen in den narrativen Bereich siehe Spezifikation und „Zusammenhang Text und Entry“.

Vollständige-Variante mit Referenz in den narrativen Textbereich und Übersetzung in zwei andere Code-Systeme
<code code="E10"
     displayName="Primär insulinabhängiger Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes"
     codeSystem="1.2.40.0.34.5.56"
     codeSystemName="ICD-10 BMG 2014">
  <originalText>
     <reference value="#entldiag-1"/>
  </originalText>
  <translation code="46635009"
     displayName="Diabetes mellitus type I"
     codeSystem="2.16.840.1.113883.6.96" codeSystemName="SNOMED CT">
   <originalText>
     <reference value="#entldiag-1"/>
   </originalText>
  </translation>
  <translation code="xyz"
     displayName="Diabetes mellitus juvenilis"
     codeSystem="9.8.7.6.5.4.3.2.1" codeSystemName="AnderesCodesystem">
   <originalText>
     <reference value="#entldiag-1"/>
   </originalText>
 </translation>
</code>

Spezifikation

Bei CE CWE Elementen werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Attribute angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
code CE
CWE
Code Element
@code cs 1..1 M Der eigentliche Code-Wert
z.B. E10
@displayName st 0..1 R Die Klartext-Darstellung des Code-Werts, wie vom originalen Codesystem (in der entsprechenden offiziellen Sprachvariante) vorgesehen.
z.B. Primär insulinabhängiger Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes
Der DisplayName ist nicht zur Weiterverarbeitung und zur Anzeige in einem User-Interface vorgesehen.

Die Bedeutung wird durch @code und @codeSystem getragen und SOLL über die entsprechende Codeliste aufgelöst werden.

@codeSystem uid 1..1 M Die Identifikation der Codeliste
z.B. 1.2.40.0.34.5.56 bzw. die aktuell gültige OID der Codeliste
@codeSystemName st 0..1 R Der Klartext-Darstellung der Codeliste
z.B. ICD-10 BMG 2014 bzw. die aktuell gültige Version


@codeSystemVersion st 0..1 O Die Versionsnummer der Codeliste
z.B. 1.00
originalText ED 0..1 O Textinhalt, der als Basis zur Codierung herangezogen wurde (… von der Person gesehen, als sie den Code vergeben hat).
Entweder direkt angegeben als „String“ oder indirekt als „Referenz“ auf eine Textstelle im narrativen Bereich.
Im Falle der direkten Angabe als „String“, z.B. Diabetes mellitus Typ 1
reference TEL 0..1 C Referenz Element
Konditionale Konformität:
Wenn indirekte Angabe als „Referenz“
Wenn direkte Angabe

1..1
0..0

M
NP
@value url 1..1 M #{generierter_ref_string}-{generierteID}
z.B.: #entldiag-1, verweist auf die Textstelle im narrativen Block: <td ID=“entldiag-1“>Diabetes mellitus Typ 1</td>
translation CE
CWE
0..* O Beliebig viele optionale Übersetzungen des Codes in andere Codesysteme gemäß derselben Spezifikation (CE CWE) wie das Code-Element selbst.

code-Element CS CNE

Begriffsdefinitionen: CS “Coded simple”; CNE „coded no exceptions“ (bedeutet, dass das angegebene Vokabular verwendet werden MUSS)

Strukturbeispiel

<languageCode code="de-AT" />


Spezifikation

Bei CS CNE Elementen wird nur das folgende Attribut angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
code CS CNE Code Element
@code cs 1..1 M Der eigentliche Code-Wert
z.B. de-AT

Zeit-Elemente

Angaben von Zeiten sind in HL7 CDA auf vielerlei Arten möglich. Es können Zeitpunkte, Zeitintervalle bestehend aus Beginn- und Endzeitpunkt, Zeitintervalle bestehend aus Beginnzeitpunkt und Dauer und vielerlei mehr Varianten abgebildet werden. Damit nicht alle beliebigen Varianten implementiert werden müssen, werden die Varianten über den Leitfaden stark eingeschränkt. Weitere Spezifizierungen von Zeit-Elementen können von den speziellen Implementierungsleitfäden vorgenommen werden, z.B. spezifiziert der Implementierungsleitfaden e-Medikation den Datentyp GTS (General Timing Specification) für komplexe Zeitangaben mit Anfang, Ende und Häufigkeit bei den Einnahmeregeln für Medikamente. Allgemein gilt, dass nicht angegebene Datums- und Zeitanteile (also z.B. fehlende Sekunden) mit 0 (Null) angenommen werden. D.h. 201908071633 entspricht 20190807163300.

Normale Angabe von Datum und Zeit
1) Zeitpunkte: Die häufigsten Datums- und Zeitangaben werden über den Datentyp TS.AT.TZ zusammengefasst und im Folgenden unter Einfaches Zeitelement TS beschrieben. Hier kann der Wert für einen Zeitpunkt auf zweierlei Arten angegeben werden:

  • Als taggenaues Datum
  • Als Datum mit sekundengenauer Uhrzeit und Zeitzone

2) Zeitintervalle: Bestehen aus Anfangs- und Endpunkt, die wiederum als Zeitpunkt wie oben angegeben werden. Dieser Datentyp wird als Intervall-Zeitelement IVL_TS im Anschluss spezifiziert.

Zeitpunkt: Einfaches Zeitelement TS

Nur Datum

Wird ein Zeitpunkt als Datum (ohne Zeit) angegeben, MUSS dies in folgendem Format erfolgen: YYYYMMDD

Bedeutung:

  • Jahr 4-stellig +
  • Monat 2-stellig +
  • Tag 2-stellig

Strukturbeispiel

<effectiveTime value="20081224"/>


Datum, Zeit und Zeitzone

Wird ein Zeitpunkt als Datum mit Zeit angegeben, MUSS dies in folgendem Format erfolgen: YYYYMMDDhhmmss[+/-]HHMM

Bedeutung:

  • Jahr 4-stellig +
  • Monat 2-stellig +
  • Tag 2-stellig
  • Stunde 2-stellig (24 Stunden Format)
  • Minute 2-stellig
  • Sekunde 2-stellig
  • + oder -
  • Zeitzonenverschiebung Stunde 2-stellig
  • Zeitzonenverschiebung Minute 2-stellig

Wird in einem Zeitelement zusätzlich zum Datum eine Zeit angegeben, MUSS die Zeitzone verpflichtend angegeben werden!

Die angegebene Zeitzone MUSS die aktuelle Sommerzeitregelung inkludieren.

Strukturbeispiele

a) Winterzeit, Österreich (MEZ)

<effectiveTime value="20081224150000+0100"/>

b) Sommerzeit, Österreich (MESZ)

<effectiveTime value="20080824150000+0200"/>


Spezifikation

Bei Zeitpunkten werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Unterelemente/Attribute angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
effectiveTime TS.AT.TZ
@value ts 1..1 M Zeitpunkt (bei Zeitangabe mit Zeitzone)
z.B. 20131224180000+0100

Zeitintervall: Intervall-Zeitelement IVL_TS

Strukturbeispiel

<effectiveTime>
  <low value="..."/>   <!-- Zeitpunkt von -->
  <high value="..."/>   <!-- Zeitpunkt bis -->
</effectiveTime>

Spezifikation

Bei Zeitintervallen werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Unterelemente/Attribute angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
effectiveTime IVL_TS Zeitintervall
low TS.AT.TZ 1..1 R Beginn des Intervalls
Zugelassene nullFlavor: UNK
@value ts 1..1 M Zeitpunkt des Beginns des Intervalls
high TS.AT.TZ 1..1 R Ende des Intervalls
Zugelassene nullFlavor: UNK
@value ts 1..1 M Zeitpunkt des Endes des Intervalls

Ein Datum, das mit yyyymmdd angegeben wurde, wird gemäß Standard HL7 CDA Rel.2 interpretiert als yyyymmdd000000 – also der Tag um 0:00:00 Uhr. Wenn also als Zeitraum z.B.: der ganze 1.Dezember 2013 angegeben werden soll, MUSS das so erfolgen:

  <low value="20131201"/> 
  <high value="20131202"/>

Für mehr Klarheit empfiehlt sich daher die zusätzliche Angabe der Zeit mit Zeitzone:

  <low value="20131201000000+0100"/> 
  <high value="20131201235959+0100"/>


Minimale Datumsangabe: TS.DATE

Eine minimale Datumsangabe umfasst die möglichen Formate: YYYYMMDD, YYYYMM oder YYYY. Dies wird mit dem Datentyp TS.DATE angezeigt.

Strukturbeispiel

Datum: "Juni 2008"

<effectiveTime value="200806"/>


Spezifikation

Beim Datum TS.DATE werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Unterelemente/Attribute angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
effectiveTime TS.DATE
@value ts 1..1 M Datum im Format YYYY, YYYYMM, YYYYMMDD
z.B. 20131224, 201312, 2013

Kontaktdaten-Elemente

telecom-Element TEL

Ein telecom Kommunikations-Element dient zur Angabe von Kontaktdaten zu einem Personen- oder Organisationselement.

Strukturbeispiele

Beispiele für Präfixe in TEL Elementen

<telecom value="tel:+43.1.40400"/>
<telecom value="fax:(02236)83.12323-12"/>
<telecom value="mailto:office@organisation.at"/>
<telecom value="http://www.organisation.at"/>


Beispiel für die Angabe einer Mobilnummer

<telecom use="MC" value="tel:+43.660.1234567"/>


Spezifikation

Bei TEL Elementen werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Unterelemente/Attribute angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
telecom TEL Kontakt-Element
@value url 1..1 M Die Kontaktadresse (Telefonnummer, Email, etc.)
Formatkonvention siehe „telecom – Format Konventionen für Telekom-Daten
Bsp: tel:+43.1.1234567
Zulässige Werteliste für telecom Präfixe gemäß Value-Set „ELGA_URLScheme
@use cs 0..1 O Bedeutung des angegebenen Kontakts (Heim, Arbeitsplatz, …)
Bsp: WP
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_TelecomAddressUse

telecom – Format Konventionen für Telekom-Daten

Das @value Attribut des telecom-Elements …

  • … MUSS das URI Schema „tel:“, „mailto:“, etc. aufweisen
    • Zulässige Werteliste für telecom Präfixe gemäß Value-Set „ELGA_URLScheme
  • … MUSS im Falle von internationalen Telefonnummern mit einem „+“ beginnen
  • … DARF nur Ziffernzeichen 0 bis 9 nutzen sowie als visuelle Separatorzeichen nur Bindestrich –, Punkte . oder Klammern () verwenden.
    • … Leerzeichen sind in Telefonnummern NICHT ERLAUBT

Namen-Elemente

Namen-Elemente von Personen PN

Personen-Namen werden über das Element name abgebildet.

Die Bedeutung des Namen-Elements KANN mit dem Attribut @use angegeben werden. Fehlt das Attribut, wird der Name als „rechtlicher Name“ (Realname bzw. bürgerlicher Name) angenommen (entsprechend @use=“L“, legal name).

Werden mehrere Namen angegeben, MUSS die Bedeutung für jedes Namen-Element über das Attribut @use angegeben werden, wobei nur EIN rechtlicher Name angegeben werden DARF.

Granularitätsstufe 1: Unstrukturierte Angabe

In Granularitätsstufe 1 wird der Personen-Name unstrukturiert angegeben. Die einzelnen Elemente des Namens (Vorname, Nachname) werden nicht getrennt.

Strukturbeispiele

Beispiele für name-Elemente in Granularitätsstufe 1:

<name>Dr. Herbert Mustermann</name>


<name use="A">Dr. Kurt Ostbahn </name>


Spezifikation

Bei name-Elementen in dieser Granularitätsstufe werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Elemente angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
name PN Namen-Element (Person)
@use cs 0..1 O Die genaue Bedeutung des angegebenen Namens, beispielsweise, dass der angegebene Personen-Name ein „Künstlername“ ist. Weitere Bsp: L (rechtlicher Name), A (Künstlername), R (Ordensname)
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_EntityNameUse

Wird kein @use Attribut angegeben, gilt der Name als rechtlicher Name („L“).

Granularitätsstufe 2: Strukturierte Angabe

In Granularitätsstufe 2 wird der Personen-Name strukturiert angegeben. Die einzelnen Elemente des Namens (mindesten der Vorname und Nachname) werden getrennt angegeben.

Strukturbeispiel

Beispiel für ein name-Element in Granularitätsstufe 2:

<name>
   <prefix qualifier="PR">OMedR</prefix>
   <prefix qualifier="AC">Dr.</prefix>
   <given>Sissi</given>
   <family>Österreich</family>
   <family qualifier="BR">Habsburg</family>
   <suffix qualifier="AC">MSc</suffix>
</name>
Spezifikation

Bei name-Elementen in dieser Granularitätsstufe werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Elemente angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
name PN Namen-Element (Person)
@use cs 0..1 O Die genaue Bedeutung des angegebenen Namens, beispielsweise, dass der angegebene Personen-Name ein „Künstlername“ ist.
Bsp: L (rechtlicher Name), A (Künstlername), R (Ordensname)

Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_EntityNameUse
Wird kein @use Attribut angegeben, gilt der Name als rechtlicher Name („L“).

prefix en.prefix 0..* O Beliebig viele Präfixe zum Namen
z.B. Akademische Titel, Adelstitel

Achtung: Die Angabe der Anrede („Frau“, „Herr“), ist im CDA nicht vorgesehen!


@qualifier cs 0..1 O Die genaue Bedeutung eines prefix-Elements, beispielsweise, dass das angegebene Präfix einen akademischen Titel darstellt.
z.B.: AC („Akademischer Titel“)
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_EntityNamePartQualifier
given en.given 1..* M Mindestens ein Vorname
@qualifier cs 0..1 O Die genaue Bedeutung eines given-Elements, beispielsweise, dass das angegebene Element eine Initial (z.B. middle initial) bezeichnet.
z.B.: IN („Initial“)
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_EntityNamePartQualifier
family en.family 1..* M Mindestens ein Hauptname (Nachname)
@qualifier cs 0..1 O Die genaue Bedeutung eines family-Elements, beispielsweise, dass das angegebene Element einen Geburtsnamen bezeichnet.
z.B.: BR („Geburtsname“)
Zulässige Werte gemäß Value-Set br/>Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_EntityNamePartQualifier
suffix en.suffix 0..* O Beliebig viele Suffixe zum Namen
z.B. Akademische Titel, Adelstitel
@qualifier cs 0..1 O Die genaue Bedeutung eines suffix-Elements, beispielsweise, dass das angegebene Suffix einen akademischen Titel darstellt.
z.B.: AC („Akademischer Titel“)
Zulässige Werte gemäß Value-Set br/>Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_EntityNamePartQualifier

Die korrekte Reihenfolge der einzelnen Namenselemente ist wichtig. Als Richtlinie gilt, dass diese in der "natürlichen" Reihenfolge der Benutzung des Namens angegeben werden. Das ist besonders in den folgenden Fällen relevant:

  • Präfixe (prefix) MÜSSEN immer vor dem Namen stehen, zu dem sie gehören.
  • Vornamen (given) MÜSSEN immer in der offiziellen (gesetzlichen) Sequenz stehen.
  • Nachnamen (family) und ein eventuelles Trennzeichen (meistens ‘-‘) MÜSSEN in der offiziellen Sequenz stehen, abhängig von der Wahl bei der Eheschließung.
  • Suffixe (suffix) MÜSSEN immer hinter dem Namen stehen, zu dem sie gehören.

Für die Namenselemente kann zur näheren Bestimmung ein Qualifier angegeben werden (aus dem Value Set ELGA_EntityNamePartQualifier“), v.a. für Prefix/Suffix.

Es gibt auch nicht näher bestimmte Prefixe/Suffixe, z.B. trifft das für die Angabe von "Junior" oder "Senior" bzw "Jun."/"Sen" oder "Jr."/"Sr" zu.

<name>
  <given>Herbert</given>
  <family>Mustermann</family>
  <suffix>Sen.</suffix>
</name>

Namen-Elemente von Organisationen ON

Organisations-Namen werden über das Element name abgebildet.

Dieser Implementierungsleitfaden lässt nur die unstrukturierte Angabe des Organisationsnamens zu. Die Verwendung des @qualifier Attributs beim name-Element ist nicht gestattet.

Strukturbeispiel

Beispiel für die Angabe eines Organisationsnamens:

<name>Krankenhaus Wels</name>


Spezifikation

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
name ON Name der Organisation

Adress-Elemente

Adressen von Personen und Organisationen werden über das Element addr abgebildet. Das Adress-Element kann in verschiedenen Kontexten mit unterschiedlicher Detailgenauigkeit vorkommen. Daher werden drei Granularitätsstufen definiert, auf die je nach Anwendung entsprechend verwiesen wird.

Sind keine Adressdaten vorhanden, kann das Element entweder wegelassen werden oder mit NullFlavor angegeben werden – je nachdem wie das Adress-Element im Kontext spezifiziert wurde.

Granularitätsstufe 1: Unstrukturierte Angabe

In Granularitätsstufe 1 wird die Adresse unstrukturiert angegeben. Die einzelnen Elemente der Adresse (Straße, PLZ, Ort, …) werden nicht getrennt.

Hinweis: Diese Granularitätsstufe wird für Adressen in e-Impfpass nicht verwendet!


Granularitätsstufe 2: Strukturierte Angabe, Stufe 1

In Granularitätsstufe 2 wird die Adresse strukturiert angegeben, wobei aber Straße und Hausnummer noch zusammen angegeben werden.

Strukturbeispiel

Beispiel für ein addr-Element in Granularitätsstufe 2:

<addr>
   <streetAddressLine>Musterstraße 11a/2/1</streetAddressLine>
   <postalCode>7000</postalCode>
   <city>Eisenstadt</city>
   <state>Burgenland</state>
   <country>AUT</country>
   <additionalLocator>Station A, Zimmer 9</additionalLocator>
</addr>

Spezifikation

Bei addr-Elementen in dieser Granularitätsstufe werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Elemente angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
addr AD Namen-Element
@use cs 0..1 O Die genaue Bedeutung der angegebenen Adresse, beispielsweise, dass die angegebene Adresse die Wohn-Adresse ist.
Bsp: HP („Home primary“)
Zulässige Werte gemäß Value-Set

ELGA_AddressUse
Wird kein @use Attribut angegeben, gilt bei Personen die Adresse als „Wohnadresse“ („H“) und bei Organisationen als Büroadresse („WP“).

streetAddressLine ADXP 1..1 M Straße mit Hausnummer
Bsp: Musterstraße 11a/2/1
postalCode ADXP 1..1 M Postleitzahl
city ADXP 1..1 M Stadt
state ADXP 0..1 O Bundesland
country ADXP 1..1 M Staat

Es wird EMPFOHLEN, den Staat im ISO 3 Ländercode (ISO-3166-1 Alpha 3) anzugeben, z.B. „AUT“ für Österreich, „DEU“ für Deutschland…

additionalLocator ADXP 0..1 O Zusätzliche Addressinformationen
z.B.: Station, Zimmernummer im Altersheim

Granularitätsstufe 3: Strukturierte Angabe, Stufe 2

In Granularitätsstufe 3 wird die Adresse maximal strukturiert angegeben (Straße und Hausnummer getrennt).

Strukturbeispiel

Beispiel für ein addr-Element in Granularitätsstufe 3:

<addr>
   <streetName>Musterstraße</streetName>
   <houseNumber>11a/2/1</houseNumber>
   <postalCode>7000</postalCode>
   <city>Eisenstadt</city>
   <state>Burgenland</state>
   <country>AUT</country>
   <additionalLocator>Station A, Zimmer 9</additionalLocator>
</addr>

Spezifikation

Bei addr-Elementen in dieser Granularitätsstufe werden, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Elemente angegeben:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
addr AD Namen-Element
@use cs 0..1 O Die genaue Bedeutung der angegebenen Adresse, beispielsweise, dass die angegebene Adresse die Wohn-Adresse ist.
Bsp: HP („Home primary“)
Zulässige Werte gemäß Value-Set

ELGA_AddressUse
Wird kein @use Attribut angegeben, gilt bei Personen die Adresse als „Wohnadresse“ („H“) und bei Organisationen als Büroadresse („WP“).

streetName ADXP 1..1 M Straße
Bsp: Musterstraße
houseNumber ADXP 1..1 M Hausnummer
Bsp: 11a/2/1
postalCode ADXP 1..1 M Postleitzahl
city ADXP 1..1 M Stadt
state ADXP 0..1 R Bundesland
country ADXP 1..1 M Staat

Es wird EMPFOHLEN, den Staat im ISO 3 Ländercode (ISO-3166-1 Alpha 3) anzugeben, z.B. „AUT“ für Österreich, „DEU“ für Deutschland…

additionalLocator ADXP 0..1 O Zusätzliche Addressinformationen
z.B.: Station, Zimmernummer im Altersheim

Komplexe (zusammengesetzte) Elemente

Personen-Element

Personen-Elemente im CDA sind komplexe, zusammengesetzte Objekte und dienen zur Abbildung von Personen. Ein Personen-Element beinhaltet im Wesentlichen das name-Element der Person.

Strukturbeispiel

<assignedPerson>
  <name>
    <prefix qualifier="AC">Dr.</prefix>
    <given>Hubert</given>
    <family>Muster</family>
  </name>
</assignedPerson>

Spezifikation

Bei Personen-Elementen MÜSSEN, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Elemente angegeben werden:

Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
name PN 1..* M Name der Person
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Namen-Elemente von Personen PN“ zu befolgen.

Organisations-Element

Organisations-Elemente im CDA sind komplexe, zusammengesetzte Objekte und dienen zur Abbildung von Organisationen unter Berücksichtigung ihrer essentiellen Informationen, wie ID, Name, Adresse, Kontaktdaten, etc.

Strukturbeispiel

<serviceProviderOrganization>
   <id root="1.2.40.0.34.3.1.xxx" assigningAuthorityName="GDA Index"/>
   <name>Amadeus Spital</name>
   <telecom value="tel:+43.1.3453446.0"/>
   <telecom value="fax:+43.1.3453446.4674"/>
   <telecom value="mailto:info@amadeusspital.at"/>
   <telecom value="http://www.amadeusspital.at"/>
   <addr>
	<streetName>Mozartgasse</streetName>
	<houseNumber>1-7</houseNumber>
	<postalCode>1234</postalCode>
	<city>St.Wolfgang</city>
	<state>Salzburg</state>
	<country>AUT</country>
   </addr>
</serviceProviderOrganization>

Spezifikation

Bei Organisations-Elementen MÜSSEN, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Elemente angegeben werden:

id
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
id II 0..* O Beliebig viele IDs der Organisation. z.B.: ID aus dem GDA-Index, DVR-Nummer, ATU-Nummer, etc.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Identifikations-Elemente“ zu befolgen.
Name der Organisation
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
name PN 1..1 M Name der Organisation
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Namen-Elemente von Organisationen ON“ zu befolgen.
Kontakt-Elemente der Organisation
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
telecom TEL 0..* O Beliebig viele Kontakt-Elemente der Organisation
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Kontaktdaten-Element“ zu befolgen.
Adress-Element der Organisation
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
addr AD 0..1 O Ein Adress-Elemente der Organisation
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Adress-Elemente“ zu befolgen.

AssignedEntity-Element (Person + Organisation)

AssignedEntity-Elemente im CDA sind komplexe, zusammengesetzte Objekte und dienen zur Abbildung von abstrakten Entitäten, welche sich aus Person- und Organisationsinformationen zusammensetzen.

Hierbei MUSS jedenfalls die „Person“ der Entität angegeben werden. Die Angabe der Organisation, der die Person angehört, ist prinzipiell optional. Diese Optionalität kann sich in Abhängigkeit vom konkreten Anwendungsfall in „verpflichtend“ ändern.

Strukturbeispiel

<assignedEntity>
  <id root="1.2.40.0.34.99.111.1.3"
      extension="2222"
      assigningAuthorityName="Amadeus Spital"/>
  <addr>
      <streetName>Währinger Gürtel</streetName>
      <houseNumber>18-20</houseNumber>
      <postalCode>1090</postalCode>
      <city>Wien</city>
      <state>Wien</state>
      <country>AUT</country>
  </addr>
  <telecom value="tel:+43.1.3453446.0"/>
  <telecom value="fax:+43.1.3453446.4674"/>
  <telecom value="mailto:info@amadeusspital.at"/>
  <telecom value="http://www.amadeusspital.at"/>
  <assignedPerson>
	:
  </assignedPerson>
  <representedOrganization>
	:
  </representedOrganization>
</assignedEntity>

Spezifikation

Bei AssignedEntity-Elementen MÜSSEN, sofern nicht anders spezifiziert, immer die folgenden Elemente angegeben werden:

id
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
id II 1..* R Mindestens eine ID der Person der Entität

Zugelassene nullFlavor:

  • NI … Die Person der Entität hat keine Identifikationsnummer
  • UNK … Die Person der Entität hat eine Identifikationsnummer, diese ist jedoch unbekannt

Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Identifikations-Elemente“ zu befolgen.

Adress-Element der Organisation
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
addr AD 0..1 O Ein Adress-Element der Person der Entität

Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Adress-Elemente“ zu befolgen.

Kontakt-Elemente der Organisation
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
telecom TEL 0..* O Beliebig viele Kontakt-Elemente der Person der Entität

Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Kontaktdaten-Element“ zu befolgen.

Personen-Element der Entität
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
assignedPerson POCD_MT000040.
Person
1..1 M Personendaten der Person der Entität

Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Personen-Element“ zu befolgen.

Organisations-Element der Entität
Element/Attribut DT Kard Konf Beschreibung
representedOrganization POCD_MT000040.
Organization
0..1 O Organisationsdaten der Entität

Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Organisations-Element“ zu befolgen.

Weitere Informationen zu CDA

Weitere Informationen zum technischen Hintergrund finden sich unter folgenden Links:

Funktionale Anforderungen

Darstellung

Für die Darstellung des e-Impfpasses wird ein spezielles Stylesheet bereitgestellt, das im XML-Prolog referenziert wird ("ELGA_eimpf-stylesheet_v1.0.xsl"). Grundsätzlich werden die Daten aus den Entries dargestellt. Section.Text MUSS dennoch angegeben werden, da der CDA Rel. 2 Standard "Lesbarkeit für Menschen" ("human readability") vorschreibt.

Verwendung in der ELGA Infrastruktur

Vorgaben zu Dokument-Metadaten (XDS-Metadaten)

XDS-Mapping Optio-

nalität

CDA-Element

clinicalDocument.

Beispiel Erklärung
formatCode R .templateId/@extension
  • @extension="XDSdocumentEntry.formatCode ^urn:hl7-at:eImpf:2019"
  • @isplayName= "HL7 Austria e-Impfpass 2019"
Version des Implementierungsleitfaden e-Impfpass - "Update Immunisierungsstatus" bzw. "Kompletter Immunisierungsstatus" mit XDSdocumentEntry.formatCode als Extension.

Das templateId-Element mit einer Extension beginnend mit "XDSdocumentEntry.formatCode^" wird ins XDS-Attribut formatCode gemappt (ohne Präfix XDSdocumentEntry.formatCode^).

classCode R .code
  • @code="11369-6"
  • @displayName="HISTORY OF IMMUNIZATIONS"
  • @codeSystem="2.16.840.1.113883.6.1"
Bezeichnet die „Dokumentklasse“. Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_Dokumentklassen“.

Aus Gründen der Kompatibilität zu IHE PCC und auch den Ableitungen im Schweizer CH-VACD haben alle Impfungsdokumente den Code 11369-6 History of Immunization Narrative.

typeCode R .code.translation
  • @code="82593-5"
  • @displayName="Immunization summary report"
  • @codeSystem="2.16.840.1.113883.6.1"
Zur Unterscheidung des Dokumenttyps erhält das Element clinicalDocument.code des "Kompletter Immunisierungsstatus" ein zusätzliches translation-Element.
  • @code="87273-9"
  • @displayName="Immunization note"
  • @codeSystem="2.16.840.1.113883.6.1"
Zur Unterscheidung des Dokumenttyps erhält das Element clinicalDocument.code des "Update Immunisierungsstatus" ein zusätzliches translation-Element.
title R .title "Kompletter Immunisierungsstatus" Für den lesenden Dokumentempfänger gedachter Titel des Kompletten Immunisierungsstatus.
"Update Immunisierungsstatus" Für den lesenden Dokumentempfänger gedachter Titel des Update Immunisierungsstatus.
eventCodeList R .documentationOf

.serviceEvent.code

  • @code="41000179103"
  • @displayName="Immunization record (record artifact)"
  • @codeSystem="2.16.840.1.113883.6.96"
  • @codeSystemName="SNOMED CT"
Code der Gesundheitsdienstleistung.
serviceStartTime R .documentationOf.serviceEvent

.effectiveTime.low

Zeitpunkt des ältesten effectiveTime aus:

  • "Immunization Entry":
    • templateId 1.2.40.0.34.6.0.11.3.1
    • substanceAdministration.effectiveTime und
  • "Impfrelevante Erkrankungen Problem Entry":
    • templateId 1.2.40.0.34.6.0.11.3.9
    • act.effectiveTime.low
Beginn der Gesundheitsdienstleistung beim Kompletter Immunisierungsstatus.
Zeitpunkt des Behandlungsbeginns (aktueller Besuch). Beginn der Gesundheitsdienstleistung bei Update Immunisierungsstatus.
serviceStopTime R .documentationOf.serviceEvent

.effectiveTime.high

Zeitpunkt des jüngsten effectiveTime aus:

  • "Immunization Entry":
    • templateId 1.2.40.0.34.6.0.11.3.1
    • substanceAdministration.effectiveTime und
  • "Impfrelevante Erkrankungen Problem Entry":
    • templateId 1.2.40.0.34.6.0.11.3.9
    • act.effectiveTime.high
Ende der Gesundheitsdienstleistung bei Kompletter Immunisierungsstatus.
Zeitpunkt des Behandlungsendes (aktuelle Behandlung,

muss sich von Behandlungsbeginn unterscheiden)

Ende der Gesundheitsdienstleistung bei Update Immunisierungsstatus.

Versionierung & Stornierung

Versionierung und Stornierung betrifft ausschließlich Dokumente vom Typ "Update Immunisierungsstatus".

Das von der e-Impfpass Anwendung erzeugte On-Demand Dokument "Kompletter Immunisierungsstatus" ist immer eine neue Version desselben Dokuments, d.h. es ändert sich nur die Versionsnummer (die SetID bleibt für alle Versionen des kompletten Immunisierungsstatus eines Patienten gleich).

Versionierung von Dokumenten

Dokumente vom Typ "Update Immunisierungsstatus" können über die IHE Transaktion ITI-41 versioniert werden. Die Inhalte werden von der zentralen e-Impfpass-Anwendung verarbeitet und alle Inhalte in den Datenbestand integriert. Das bedeutet, dass alle Daten, die bereits durch ein Dokument in den zentralen Datenbestand übernommen wurden, durch das Update ersetzt werden. Daten, die in der neu registrierten Version nicht enthalten sind, gelten als gelöscht. Die Fachlogik der zentralen e-Impfpass-Anwendung kann die Änderung oder Löschung verweigern, sollten dadurch inkonsistente Datenbestände entstehen (z.B. wenn Informationen gelöscht werden sollen, auf denen spätere Impfeinträge beruhen).

Stornierung von Dokumenten

Dokumente vom Typ "Update Immunisierungsstatus" können über IHE Transaktion ITI-57 storniert werden. Alle Inhalte, die ursprünglich durch das stornierte Dokument eingetragen wurden, werden gelöscht. Die Fachlogik der zentralen e-Impfpass-Anwendung kann die Stornierung verweigern, sollten dadurch inkonsistente Datenbestände entstehen (z.B. wenn Informationen gelöscht werden sollen, auf denen spätere Impfeinträge beruhen).

Impfempfehlungen

Ein Ziel des e-Impfpasses ist, interessierten Ärztinnen und Ärzten sowie impfwilligen Bürgerinnen und Bürgern einen einfachen Überblick über aktuelle zur Verfügung stehende Impfungen zu geben. Dazu werden vom e-Impfpass "Impfempfehlungen" ausgegeben. Eine Impfempfehlung enthält zu einer Impfung den jeweils nächsten fälligen Impftermin und dazu eine Handlungsanweisung. Impfempfehlungen werden für alle Impfungen erstellt, die bereits mindestens einmal erhalten wurden oder die für die Person laut Österreichischen Impfplan empfohlen sind.

Die Impfempfehlungen werden vom Expertensystem der zentralen Anwendung aktuell erstellt und gemeinsam mit dem On-Demand-Dokument "Kompletter Immunisierungsstatus" ausgegeben. Das Expertensystem ist ein Teil der Fachlogik der zentralen Anwendung und bildet den jeweils aktuellen Österreichischen Impfplan ab, der vom Nationalen Impfgremium herausgegeben wird. Der Impfplan wird in ein tabellarisches Regelwerk übersetzt und ins Expertensystem importiert. Zur Berechnung der Impfempfehlung werden folgende Parameter aus der persönlichen Impfdokumentation herangezogen:

  • Alter der Person
  • Geschlecht
  • Bereits erhaltene Impfungen:
    • Dosiskennung der letzten eingetragenen Impfung
    • Impfstoff
    • Impfschema (sofern abweichend vom Defaultschema)
  • Durchgemachte impfrelevante Erkrankungen
  • Indikation für Impfung ("Risikogruppe")

Dosiskennung: Damit die nächste Impfung im Rahmen eines bestimmten Impfschemas korrekt berechnet werden kann, ist es nicht notwendig, dass alle bisher verabreichten Dosen einer Impfung dokumentiert werden. Es reicht, die jeweils letzte Dosis zu dokumentieren, dafür muss die Dosiskennung korrekt angegeben werden (z.B. "3. Grundimmunisierung").

Impftiter: Ergebnisse von Antikörperbestimmungen werden NICHT von der Berechnungslogik berücksichtigt. Wenn der Impftiter ein Abweichen vom automatisch berechneten Impftermin notwendig macht, muss vom Arzt eine individuelle Impfempfehlung erstellt werden, als Kommentar soll der Impftiter angegeben werden.

Mehrsprachigkeit und grenzüberschreitender Austausch

Mehrsprachigkeit wird in dieser Version nicht unterstützt, ist aber für die Zukunft angedacht. Die entsprechenden Strukturen im Leitfaden sind bereits angelegt.

User Storys ("Anwendungsfälle")

Die Einsatzszenarien für dieses Datenaustauschformat werden in Form von User Storys ("Anwendungsfälle") knapp beschrieben, um dem Leser den Hintergrund zu vermitteln. Diese Beschreibung der Anwendungsfälle ist nicht normativ und keine Vorentscheidung für die tatsächliche Umsetzung. Eine detaillierte technische Beschreibung der Anwendungsfälle und die Geschäftsprozesse findet sich im Architekturdokument e-Impfpass [12].

Die derzeit bei den unterschiedlichen Akteuren des österreichischen Gesundheitswesens auftretenden Anwendungsfälle betreffend Impfungen werden im Folgenden skizziert.

Übersicht vorhandener Akteure und Komponenten

Folgende Abbildung zeigt einen Überblick über die Akteure und Komponenten der zentralen e-Impfpass Anwendung (Wissensstand vor der Pilotierung und vor dem Vorliegen der gesetzlichen Grundlage).

Uebersicht e-Impfpass: Akteure und Komponenten

[Abbildung 2]

  1. e-Impfpass-Teilnehmer / Bürger
  2. Impfende GDA
    • Niedergelassene Ärzte
      • Fachärztinnen und Fachärzte für Kinder und Jugendheilkunde
      • Ärztinnen und Ärzte für Allgemeinmedizin
    • Landessanitätsdirektionen inkl. Amtsärzte (Amtsärzte, Schulärzte, Betriebsärzte)/öffentliche Gesundheitsdienste
  3. Interessensvertretung von Bürger- und Bürgerinnen-Rechten
    • Bürgerinnen und Bürger, die im Z-PI erfasst sind, und dessen Vertreter, insbesondere Eltern-für-Kinder
    • ELGA-Ombudsstelle
  4. ELGA-Serviceline
  5. Datenkorrigierender GDA
    • Bezirksverwaltungsbehörde
  6. "Abrechnungsunterstützung" (im Rahmen des kostenlosen Kinderimpfprogramms)
    • Landeshauptmann / Landeshauptfrau
    • Bezirksverwaltungsbehörde
  7. Auswertungen für Durchimpfungsraten
    • Landeshauptmann / Landeshauptfrau
    • Zuständiges Bundesministerium für Gesundheit


Bei der Betrachtung der technischen Architektur haben folgende Ausgangspunkte einen besonderen Stellenwert und werden deshalb kurz zusammengefasst:

  1. Die e-Impfpass Anwendung ist eine eHealth-Anwendung mit zentraler Datenhaltung.
  2. Die e-Impfpass Anwendung nutzt betreffend Autorisierung, Protokollierung und Zugangskontrolle die bestehende ELGA Infrastruktur.
  3. Berechtigte e-Impfpass Anwender (GDA) sind im GDA-I mit entsprechender Rolle gelistet.
  4. Es muss zwischen folgend aufgelisteten rollenbasierenden Zugangangsarten unterschieden werden.
    1. Regulärer Zugang mittels Kontaktbestätigungen
    2. Behördlicher Zugang für tagaktuelles Ausbruchs-Management (und Durchimpfungsrate) welcher gesetzlich geregelt wird (auch ohne Kontaktbestätigung). Hier zählen Zugriffe auf die Impfdaten von eindeutig identifizierten Personen.
  5. Verabreichte Impfungen müssen lückenlos in der e-Impfpass Anwendung gespeichert werden. Da der Immunisierungsstatus im Ausbruchsfall jederzeit abrufbar sein muss, kommen individuelle Berechtigungen von e-Impfpass-Teilnehmern nicht zur Anwendung (Gesetzesgrundlage ist hier maßgebend).
  6. Die Geschäftslogik der Anwendung übernimmt die CDA-Verarbeitung und hat folgende Funktionen
    1. Speichert eingehende CDA Dokumente „Update Immunisierungsstatus“, zerlegt diese (entsprechend gültigem Schema) und persistiert die Informationseinheiten.
    2. Das Zusammenstellen vom OnDemand-Dokument „Kompletter Immunisierungsstatus“ (der eigentliche e-Impfpass der Teilnehmer) muss unterstützt werden. Hierfür werden die Inhalte der zentralen Datenbank zusammengestellt und im angeforderten Format (CDA) ausgehändigt.
    3. Die analytisch-statistische Weiterverarbeitung (Abzüge für BI) bzw. Auswertungen müssen ermöglicht werden.
    4. Auf Grundlage des gültigen Österreichischen Impfplanes muss bei der Abfrage des persönlichen e-Impfpasses eines Teilnehmers das Datum der nächste(n) fälligen Impfungen und etwaige Nachhol-Impftermine beigefügt werden. Vom GDA manuell eingefügte Impftermine müssen unterstützt werden und diese dürfen von der Fachlogik nicht überschrieben werden.

Allgemeine Vorbedingungen

Für den Zugriff auf den elektronischen Impfpass (lesend und schreibend) sind spezielle Rollen und Berechtigungen erforderlich. Diese sowie der Vorgang zur Authentifizierung und Autorisierung sind im Architekturdokument e-Impfpass [12]erläutert. Die notwendigen Stammdaten (z.B. Impfungen, Impfstoffe, impfrelevante Erkrankungen ...) werden über den Terminologieserver bereitgestellt.

Sowohl der berechtigte GDA (über das GDA System, sobald E-Card gesteckt wurde), als auch die Bürgerin/der Bürger (über das ELGA Portal) können auf den persönlichen e-Impfpass zugreifen.

U1 Kompletten Immunisierungsstatus abrufen

Akteure: e-Impfpass Teilnehmer ("Max Muster"), impfender GDA ("Dr. DeCarro")

Szenario:

  1. Max Muster (ELGA Teilnehmer) besucht seinen Hausarzt Dr. DeCarro (Impfender GDA) und möchte Informationen zu seinem Immunisierungsstatus erhalten.
  2. Dr. DeCarro fragt den e-Impfpass von Max Muster über seine Softwaresystem ab und erhält das On-Demand-Dokument "Kompletter Immunisierungsstatus", das Auskunft über die bisherigen Impfungen und entsprechende Impfempfehlungen enthält.
  3. Max Muster erfährt von Dr. DeCarro, dass laut Österreichischem Impfplan die nächste FSME-Auffrischungsimpfung in einem Monat ansteht und vereinbart hierfür einen Termin bei Dr. DeCarro.

Auch wenn noch keine Immunisierungseinträge in der e-Impfpass Anwendung gespeichert sind, können Impfempfehlungen abgerufen werden.

U2 Aktualisierung Immunisierungsstatus

Wird eine Änderung am dokumentierten Immunisierungsstatus vorgenommen (z.B. neuer Impfeintrag, Nachtragen einer Impfdokumentation oder Korrektur einer bestehenden Impfung, Eintrag einer impfrelevanten Erkrankung), so werden die Änderungen mit dem Datenaustauschformat "Update Immunisierungsstatus" an die zentrale e-Impfpass Anwendung übermittelt. Die zentrale Anwendung übernimmt die Änderungen als Update und berechnet die nächsten empfohlenen Impftermine.

Es kann zwischen folgenden Anwendungsfällen unterschieden werden:

U2.1 Eintragen des Immunisierungsstatus

Akteure: e-Impfpass Teilnehmer ("Max Muster"), impfender GDA ("Dr. DeCarro")

Szenario:

  1. Max Muster besucht seinen Hausarzt Dr. DeCarro, weil er einen Termin für eine FSME-Auffrischungsimpfung vereinbart hat.
  2. Dr. DeCarro fragt den e-Impfpass von Max Muster über seine Softwaresystem ab und erhält das Dokument "Kompletter Immunisierungsstatus" (U1), das Auskunft über die bisherigen Impfungen und entsprechende Impfempfehlungen enthält und kontrolliert, ob sich seit dem letzten Abruf Änderungen ergeben haben.
  3. Dr. DeCarro führt die Impfung durch und dokumentiert diese in seinem Softwaresystem. Nach der Freigabe der Dokumentation erzeugt das Softwaresystem ein Datenaustauschformat "Update Immunisierungsstatus" und sendet dieses an die zentrale Anwendung e-Impfpass, die das Dokument übernimmt und ein Update der Datenbank durchführt.
  4. Dr. DeCarro kann nun das Dokument "Kompletter Immunisierungsstatus" erneut abrufen und erhält eine neue Version des Dokuments mit aktualisiertem Immunisierungsstatus und neuen Impfempfehlungen für Max Muster.

U2.2 Korrektur eines Immunisierungseintrags

Akteure: e-Impfpass Teilnehmer ("Max Muster"), impfender GDA ("Dr. DeCarro")

Szenario:

  1. Dr. DeCarro stellt fest, dass der Eintrag, den er für Max Muster erstellt hat, korrigiert werden muss (z.B. wegen eines Dokumentationsfehlers oder weil die individuelle Impfempfehlung vergessen wurde)
  2. Dr. DeCarro korrigiert den Eintrag in seinem Softwaresystem, das eine neue Version des Dokuments "Update Immunisierungsstatus" an die zentrale Anwendung übergibt.
  3. Die zentrale Anwendung ersetzt alle Daten, die durch das originale Dokument "Update Immunisierungsstatus" übernommen worden waren durch die Daten, die in der korrigierten Version enthalten sind.

Die Berechtigung für eine Korrektur von bereits eingetragenen Immunisierungseinträgen hat nur jener GDA, der diese Impfdaten eingetragen hat oder eine gesetzlich festgelegte Rolle (siehe U5).

Die Vorversionen des CDA „Update Immunisierungsstatus“ wurden als „DEPRECATED“ gekennzeichnet. Die neue Version des CDA Dokuments wird mit dem Status „APPROVED“ gespeichert.

U2.3 Stornierung eines Immunisierungseintrags

Akteure: e-Impfpass Teilnehmer ("Max Muster"), impfender GDA ("Dr. DeCarro")

Szenario:

  1. Dr. DeCarro stellt fest, dass der Eintrag, den er erstellt hat, storniert werden muss (z.B., weil er für den falschen Patienten dokumentiert hat)
  2. Dr. DeCarro löscht den Eintrag in seinem Softwaresystem, das eine Stornierungsnachricht mit dem Verweis auf das zu stornierende "Update Immunisierungsstatus"-Dokument an die zentrale Anwendung übergibt.
  3. Die zentrale Anwendung löscht alle Daten, die durch die originale Nachricht "Update Immunisierungsstatus" übernommen worden waren.

Die Berechtigung für eine Stornierung von bereits eingetragenen Immunisierungseinträgen hat nur jener GDA, der diese Impfdaten eingetragen hat oder eine gesetzlich festgelegte Rolle (siehe U5).

Stornierte CDA Dokumente wurden als „DEPRECATED“ gekennzeichnet.

U2.4 Nachtragen der Impfdokumentation

Akteure: e-Impfpass Teilnehmer ("Max Muster"), impfender GDA ("Dr. DeCarro")

Szenario:

  1. Max Muster besucht seinen Hausarzt Dr. DeCarro und möchte seinen Papier-Impfpass in den e-Impfpass überführen.
  2. Dr. DeCarro überträgt das Papierdokument in sein Softwaresystem, das ein Datenaustauschformat "Update Immunisierungsstatus" erzeugt und an die zentrale Anwendung übergibt.

U3 Abrechnung

Anmerkung: Die Abrechnung selbst steht nicht im Fokus dieses Leitfadens. Er stellt lediglich sicher, das die für die Abrechnungsunterstützung notwendigen Informationen über das Datenaustauschformat übertragen werden können.

Akteure: Impfender GDA ("Dr. DeCarro"), Abrechnungsunterstützung, Kind „Max Musterkind“

Szenario:

  1. Dr. DeCarro dokumentiert die Impfung des Kindes „Max Musterkind“ (siehe U2.1)
  2. Das GDA-Softwaresystem erzeugt ein Datenaustauschformat "Update Immunisierungsstatus", das zusätzlich die Informationen zur Abrechenbarkeit enthält und sendet dieses an die zentrale Anwendung.
  3. Die Abrechnungsunterstützung erhält von der zentralen Anwendung einen Minimaldatensatz (d.h. nur die minimal notwendigen Daten für die Abrechnung), der ausschließlich die Impfungen enthält, die in der gewählten Zeit und Region entsprechen und die vom GDA als "abrechenbar" markiert wurden.
  4. Die Abrechnungsunterstützung kontrolliert den Anspruch an Abrechnung der einzelnen Einträge und leitet alle Schritte zur Überweisung des Abrechnungsbetrags in die Wege.

Im Rahmen des kostenlosen Kinderimpfkonzeptes rechnen sowohl Ärztinnen und Ärzte als auch Apotheken mit den Ländern Impfleistungen mit Hilfe der Informationen aus dem zentralen Impfregister ab. Die für die Abrechnung zuständigen Länderstellen können über die Informationen aus dem zentralen Impfregister nachvollziehen, welche Ärztin oder welcher Arzt, welche Impfung wann verabreicht hat und somit den Verrechnungs- und Ausbezahlungsprozess abwickeln. Nicht relevant für die Abrechnung sind z.B. nacherfasste oder stornierte Impfungen, Titereinträge oder Einträge zur Immunisierung durch Krankheit. Der aktuelle Stand der abrechnungsrelevanten Impfdaten aus dem zentralen Impfregister wird jeweils im Folgemonat für die Abrechnungsunterstützung zur Verfügung gestellt.

U4 Datenkorrektur durch Behörde

Akteure: e-Impfpass Teilnehmer ("Max Muster"), Akteur in der Rolle „Korrekturberechtigte“

Szenario:

  1. Max Mustermann stellt fest, dass Dr. DeCarro, der mittlerweile in Pension ist, beim Übertragen einer Reiseimpfung aus dem Papierimpfpass eine falsche Impfung eingetragen hat und möchte diese in seinem e-Impfpass korrigieren lassen. Er geht zur Bezirkshauptmannschaft (Rolle „Korrekturberechtigte“) und stellt dort einen entsprechenden Antrag.
  2. Die Bezirkshauptmannschaft ruft den „Kompletten Immunisierungsstatus“ von Max Mustermann ab und führt eine entsprechende Änderungen (U5) durch.
  3. Das Softwaresystem der Bezirkshauptmannschaft, übergibt eine korrigierte Version des Dokuments "Update Immunisierungsstatus" (jenes, mit dem Dr. DeCarro damals den falschen Eintrag eingemeldet hat) an die zentrale Anwendung.
  4. Die zentrale Anwendung ersetzt alle Daten, die durch das originale Dokument "Update Immunisierungsstatus" übernommen worden waren durch die Daten, die in der korrigierten Version enthalten sind.

Grundlegend kann ein GDA nur jene Einträge in der ELGA-Infrastruktur aktualisieren, die von ihm selbst eingetragen wurden. Unter bestimmten Rahmenbedingungen sollen behördliche Stellen Daten im Impfpass korrigieren dürfen (z.B. wenn der impfende GDA, der eine Dokumentation ursprünglich erstellt hat, nicht mehr in der Lage ist, die Daten selbst zu korrigieren). Bei der zentralen e-Impfpass Anwendung gibt es daher ausgewählte GDA, die Bezirksverwaltungsbehörden, die Immunisierungseinträge von anderen GDA aktualisieren oder stornieren dürfen. Dies ist notwendig, da Immunisierungseinträge lebenslang gespeichert werden, und es somit eine vom eintragenden GDA unabhängige Korrekturmöglichkeit falscher Daten geben muss.

U5 Krisenmanagement

Anmerkung: Das Krisenmanagements selbst steht nicht im Fokus dieses Leitfadens, es wird nur der Vollständigkeit halber die Vorgehensweise beschrieben.

U5.1 Krankheitsausbrüche

Im Rahmen des Krisenmanagements bei Krankheitsausbrüchen muss von Kontaktpersonen (z.B. in Schule, Kindergarten, Ordination, Wartebereichen in Ambulanzen) der Impfstatus erhoben werden. Derzeit erfolgt die Erhebung des Impfstatus aufwändig manuell bzw. in den lokal begrenzten Datenbanken. Durch die zentrale e-Impfpass Anwendung werden Umgebungsuntersuchungen digital unterstützt, indem die Impfdokumentation von Kontaktpersonen für die österreichische Bevölkerung elektronisch bezogen wird. Dies wird das Ausbruchsmanagement beschleunigen und vereinfachen und somit Ansteckungen vermeiden sowie Kosten des Ausbruchs(-managements) senken.

U5.1 Chargenrückruf

Ein weiterer Anwendungsfall im Krisenmanagement betrifft den Chargenrückruf von Impfstoffen. Momentan veröffentlicht das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) im Anlassfall die Chargennummern von Arzneimitteln die Qualitätsmängel aufweisen. Apotheken, die Chargenrückrufe erhalten, sortieren die Ware aus und geben diese ihrem Lieferanten wieder mit. Sollte die Impfung die Apotheke schon verlassen haben, wird eruiert welcher GDA oder Bürger betroffen ist und im Anlassfall kontaktiert.

Datenarten

Dataset

Name Beschreibung Mapping Datenelement-Nr.
Unterzeichnende Person (Dokument) (Rechtlicher Unterzeichner) Der „Rechtliche Unterzeichner“ oder "Hauptunterzeichner" ist jene Person, welche für ein Update des Immunisierungsstatus bzw. den Nachtrag aus rechtlicher Sicht die Verantwortung übernimmt (gesamtes Dokument!).
Der „Rechtliche Unterzeichner“ entfällt beim Kompletten Immunisierungsstatus, da dieser automatisch von einem Gerät erstellt wird (hier entfällt die Angabe aller Unterzeichner).
clinicalDoc.LegalAuthenticator elgaimpf-dataelement-368
Zeitpunkt der Unterzeichnung Der Zeitpunkt, an dem das Dokument unterzeichnet wurde. elgaimpf-dataelement-369
Signatur elgaimpf-dataelement-370
ID des Unterzeichners elgaimpf-dataelement-371
Kontaktdaten Weitere Kontaktdaten (Telefon, Handy, Email...) elgaimpf-dataelement-372
Name Name der Person elgaimpf-dataelement-373
Organisation elgaimpf-dataelement-374
Eintragende Person (Schreibkraft) Datenverarbeitende Person. Die Person, die Daten für den Impfpass dokumentiert. clinicalDoc.dataEnterer elgaimpf-dataelement-32
Verantwortliche Person (Impfung) (Impfstelle) Die Person, die für die Impfung und ihre Dokumentation letztlich verantwortlich ist. Im Sinne des "Übertragenen Wirkungsbereiches" der Überträger.
"Dr. X (im Privat-KH Y) war für die Impfung verantwortlich/hat sie angeordnet".
Bei neuem Immunisierungseintrag muss dieses Element angegeben sein.
Bei einem Nachtrag kann dieses Element entfallen.
substanceAdministration "Immunization Entry"/author elgaimpf-dataelement-307
Name elgaimpf-dataelement-339
Titel (Präfix) Titel der Person (voran- und nachgestellte Titel) elgaimpf-dataelement-340
Vorname Vornamen der Person elgaimpf-dataelement-343
Nachname Nachname der Person elgaimpf-dataelement-344
ID des Unterzeichners ID der verantwortlichen Person (lokaler Identifikator) elgaimpf-dataelement-346
Kontaktdaten Weitere Kontaktdaten (Telefon, Handy, Email...) elgaimpf-dataelement-347
Organisation elgaimpf-dataelement-353
ID der Organisation elgaimpf-dataelement-381
Name der Organisation elgaimpf-dataelement-382
Telekom Weitere Kontaktdaten (Telefon, Handy, Email...) elgaimpf-dataelement-383
Adresse Adresse der Person (Subelemente: Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)
Qualifier zur Bezeichnung der Art der Adresse: Wohnadresse, Arbeitsadresse, Pflege, Temporär...)
elgaimpf-dataelement-384
Freigabezeitpunkt (Zeitpunkt der Unterzeichnung) Der Zeitpunkt, an dem die Dokumentation freigegeben wurde substanceAdministation.author.time elgaimpf-dataelement-366
Impfende Person (Impfarzt) Die Person, die die Impfung durchführt, z.B. ein Arzt oder eine Hebamme bzw DGKS im Übertragenen Wirkungsbereich substanceAdministration "Immunization Entry"/performer elgaimpf-dataelement-140
Name Name der Person elgaimpf-dataelement-236
Titel (Präfix) Titel der Person (voran- und nachgestellte Titel) elgaimpf-dataelement-237
Vorname Vornamen der Person elgaimpf-dataelement-240
Nachname Nachname der Person elgaimpf-dataelement-241
Organisation elgaimpf-dataelement-294
ID der Organisation elgaimpf-dataelement-389
Name der Organisation elgaimpf-dataelement-390
Telekom Weitere Kontaktdaten (Telefon, Handy, Email...) elgaimpf-dataelement-391
Adresse Adresse der Person (Subelemente: Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)
Qualifier zur Bezeichnung der Art der Adresse: Wohnadresse, Arbeitsadresse, Pflege, Temporär...)
elgaimpf-dataelement-392
Rolle Berufsrolle der impfenden Person (Auswahlliste) elgaimpf-dataelement-210
Nachtragende Person Die Person / Gerät, welche/s Daten für den Impfpass dokumentiert. Nur für Nachtragung relevant
"Dr. Z hat diese Impfung nachgetragen",
"Daten stammen aus Wiener Impfregister"
substanceAdministration "Immunization Entry"/participant mit @typeCode = "ENT" elgaimpf-dataelement-285
Name Name der Person elgaimpf-dataelement-286
Titel (Präfix) Titel der Person elgaimpf-dataelement-287
Vorname Vornamen der Person elgaimpf-dataelement-290
Nachname Nachname der Person elgaimpf-dataelement-291
Datum der Eintragung (Eintragungsdatum, Datum der Dokumentation) Datum und Zeit, an dem die Impfung in den e-Impfpass eingetragen d.h. dokumentiert oder geändert wurde. Gilt auch bei einer nachträglichen Eintragung aus einer anderen Quelle (z.B. Papier-Impfpass, andere elektronische Quellen), d.h. NICHT das Impf-Datum substanceAdministration "Immunization Entry"/participant mit @typeCode = "TRANS" / time elgaimpf-dataelement-293
Impfling (Patient, Klient, Kunde) Der Impfling ist die Person, über die der e-Impfpass Impfungen verwaltet und über deren Gesundheitsdaten berichtet wird..
Entspricht dem "Patienten".
clinicalDocument.recordTarget elgaimpf-dataelement-1
Name Name der Person elgaimpf-dataelement-172
Titel (Präfix) Titel der Person (voran- und nachgestellte Titel) elgaimpf-dataelement-173
Vorname Vornamen der Person elgaimpf-dataelement-176
Nachname Nachname der Person elgaimpf-dataelement-177
Geburtstdatum Geburtstdatum der Person elgaimpf-dataelement-95
Geschlecht (Administatives Geschlecht) Administatives Geschlecht der Person im Sinne der Anrede oder Adressierung zB Brief: "Herr" oder "Frau" Werte: M, F. UNK (Unbekannt) elgaimpf-dataelement-94
LokaleID Identifikator des Impflings im lokalen IT-System (Patientenbezogen, nicht fallbezogen)
Verpflichtend mit Eintragung einer Impfung anzugeben.
elgaimpf-dataelement-86
SVNr (Sozialversicherungsnummer) Sozialversicherungsnummer elgaimpf-dataelement-87
bPK-GH Gemäß eGovernment-Gesetz ist das bPk-GH der eindeutige Identifikator für den Gesundheitsbereich. Verpflichtende Angabe im CDA-Header für spezifische ELGA-Anwendungen (z.B. e-Medikation) elgaimpf-dataelement-88
Adresse Adresse der Person (Subelemente: Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)
Qualifier zur Bezeichnung der Art der Adresse: Wohnadresse, Arbeitsadresse, Pflege, Temporär...)
elgaimpf-dataelement-219
Straße elgaimpf-dataelement-252
Hausnummer elgaimpf-dataelement-253
Postleitzahl elgaimpf-dataelement-254
Stadt elgaimpf-dataelement-255
Bundesland elgaimpf-dataelement-256
Land elgaimpf-dataelement-257
Gemeindekennziffer (GKZ, ÖSTAT-Nr.) Allen Gemeinden Österreichs ist eine 5-stellige Gemeindekennziffer (GKZ) zugeordnet. Das Gemeindeverzeichnis bildet die Verwaltungsgliederung in Verwaltungssprengel ab.
Die Vergabe der Gemeindekennziffer obliegt Statistik Austria (Adressregisterverordnung – AdrRegV, BGBl. 218/2005, §1).
Kein Mapping, ist nicht im CDA Dokumenten enthalten. Liegt in der zentralen Anwendung zur Adresse vor. elgaimpf-dataelement-49
Bezirkskennziffer (BKZ) Wie Gemeindekennziffer, erste 3 Stellen Kein Mapping, ist nicht im CDA Dokumenten enthalten. Liegt in der zentralen Anwendung zur Adresse vor. elgaimpf-dataelement-85
Kontaktdaten Weitere Kontaktdaten (Telefon, Handy, Email...) elgaimpf-dataelement-216
Telefon Mobil elgaimpf-dataelement-227
Telefon Festnetz elgaimpf-dataelement-228
Mail elgaimpf-dataelement-229
FAX elgaimpf-dataelement-230
Personengruppe (Expositionsrisikogruppe) Merkmal für Zugehörigkeit des Impflings zu bestimmten Personen- oder Risikogruppen (z.B. Gesundheitsberufe).
Bei bestimmten Personengruppen kann das Impfschema und damit die berechnete Impffrist abweichen.
Optional, mehrfache Angabe möglich.
Sektion "Expositionsrisiko Personengruppen" mit Act "Expositionsrisiko Problem Concern Entry" elgaimpf-dataelement-125
Zeitbereich Zeitbereich, in dem die Zugehörigkeit zur Personengruppe aktiv ist oder war elgaimpf-dataelement-394
Impfung (Vakzination, Schutzimpfung, Immunisierung ) Dokumentierte Impfung: ein einzelne Gabe eines Impfstoffes Sektion "Impfungen - kodiert", substanceAdministration "Immunization Entry" elgaimpf-dataelement-2
Impfung (Klassifikation) (Impfschutz, Impfstoffgruppe, Immunisierung) Impfschutz gegen eine bestimmte Krankheit oder einen Erreger.
Mehrfach-Attribut - Bei einer Impfung mit einem Produkt können mehrere Wirkstoffe (gegen mehrere Krankheiten) verabreicht werden. Alle einzelnen "Impfungen" müssen zu dem Produkt zentral verfügbar sein.
substanceAdministration "Immunization Entry" und entryRelationship/Observation "Immunization Target Entry" elgaimpf-dataelement-6
Impfschema (Impfkonzept, vaccinationProtocol) Name für den "Plan der notwendigen Impf-Dosen" (Regelwerk für die Gabe von Impfdosen bzw Teilimpfungen zur Immunisierung; Grundimmunissierung und Auffrischung)

Wenn bei Impfung nicht angegeben, wird das "Default-Schema" angenommen.
Mapping: substanceAdministration "Immunization Entry" und precondition/criterion "Immunization Schedule Entry" elgaimpf-dataelement-25
Dosis-Nummer (Reihenfolgenummer in der Sequenz der Impfdosen) Angabe, um welche Impfung oder Teilimpfung es sich handelt (entsprechend einem Impfschema) Mapping: criterion "Immunization Schedule Entry"/value elgaimpf-dataelement-30
Impfdatum (Vaccination administration date) substanceAdministration "Immunization Entry"/effectiveTime elgaimpf-dataelement-8
Impfort Ort, an dem die Impfung stattgefunden hat (wenn abweichend von Organisation Impfarzt). (z.B: Öffentliche Einrichtung, Schule (+ Klasse), Kaserne, Betrieb ...) substanceAdministration "Immunization Entry"/performer/assignedEntity/representedOrganization/addr (mit @use="PHYS") elgaimpf-dataelement-137
Abrechenbarkeit Kennzeichen, ob Impfung mit Land abgerechnet werden kann (Eintragung durch impfenden Arzt) Notwendig für Filterung der Daten, die an Länder zur Abrechnung der Impfungen weitergeleitet werden. Die Abrechenbarkeit selbst wird vom Land geprüft und festgestellt.Mapping: substanceAdministration "Immunization Entry" und entryRelationship/act "Immunization Billability Entry" elgaimpf-dataelement-29
Klassifikator (Honorar-Klassifikation) Abrechnungsrelevante Klassifikation der Impfenden Person (zB "Arzt mit Hausapotheke"). Wird im Zentralsystem nicht mehr benötigt, daher gestrichen.
--> Die Verrechnung etc. erfolgt über die internen GDA Systeme (benötigt wird nur die Kennzeichnungsmöglichkeit ob abrechenbar oder nicht
act "Immunization Billability Entry"/code/qualifier elgaimpf-dataelement-367
Impfindikation
- B - Impfungen auf Grund erhöhten beruflichen Risikos
- R - Impfungen auf Grund von Reisen
act "Immunization Billability Entry"/code/qualifier elgaimpf-dataelement-379
Impfgutschein Identifikationskennzeichen eines Impf-Gutscheins (bei Vorliegen von Impf-Gutscheinheften) Notwendig für Abrechnung. Alphanumerisches Kennzeichen (gültig 1x für eine Impfung). Keine weitere Prüfung im e-Impfpass.Mapping: act "Immunization Billability Entry" mit act/id elgaimpf-dataelement-139
Impfstoff (Produkt) (Arzneimittel) Daten zur verabreichten Arzneimittelspezialität substanceAdministration "Immunization Entry" und consumable/manufacturedProduct "Vaccine Product" bzw. "Vaccine Product nicht angegeben" elgaimpf-dataelement-3
Arzneispezialität (Handelsname) Vom Hersteller registrierter Name des Impfstoffes, zB "Encepur 0.5ml" manufacturedProduct/manufacturedMaterial/name elgaimpf-dataelement-31
Pharmazentralnummer (PZN) Pharmazentralnummer der Arzneispezialität manufacturedProduct/manufacturedMaterial/code elgaimpf-dataelement-5
Chargennummer (Charge) Chargennummer der Arzneispezialität, die verabreicht wurde manufacturedProduct/manufacturedMaterial/lotNumberText elgaimpf-dataelement-4
Ablaufdatum Muss dokumentiert werden.
Kann aus 2D Barcode abgleitet werden
Nicht für "Nacherfassung" erforderlich
substanceAdministration "Immunization Entry" mit entryRelationship/act "Immunization Billability Entry"/effectiveTime elgaimpf-dataelement-134
UniqueIdentifier (Packungs-Identifikator) Erforderlich für Fälschungssicherheitsrichtlinie manufacturedProduct/id elgaimpf-dataelement-135
Hersteller Hersteller des Impfstoffes (der Arzneispezialität) manufacturedProduct/manufacturerOrganization elgaimpf-dataelement-12
ATC ATC-Code des Wirkstoffs aus Fachinformation manufacturedMaterial/pharm:ingredient/pharm:ingredient/pharm:code elgaimpf-dataelement-235
Wirkstoff Wirkstoff(e) des Arzneimittels, zB "Masernviren, Stamm Schwarz (lebend, attenuiert) manufacturedMaterial/pharm:ingredient elgaimpf-dataelement-185
Menge (Dosis) Menge des Wirkstoffs der verabreichten Arzneispezialität (Mengenangabe aus Fachinformation).
Die tatsächlich verabreichte Menge kann dokumentiert werden, falls von Fachinformation abweichend.

Falls zwei Packungen verabreicht werden, muss 2x eine PZN gescannt werden und zwei Datensätze eingelesen werden können, die gemeinsam als eine "Dosis" (=Teilimpfung) verspeichert werden.
substanceAdministration "Immunization Entry"/doseQuantity elgaimpf-dataelement-15
Impfempfehlung (Impfkalender) Daten der empfohlenen (zukünftigen) Impfungen:
* Impfung, Arzneimittel, frühestmöglicher Folgetermin (Tag)
* Anzugebende Folgetermine: immer nur der nächste Folgetermin

Die Impflogik gilt grundsätzlich für lt. Impfpan empfohlene Impfungen und für darüberhinaus bereits einmal verabreichte Impfungen

Automatisch / von Arzt eingetragen (zusätzlich)
Sektion "Impfempfehlungen - kodiert" mit entry/substanceAdministration "Immunization Recommendation Entry" elgaimpf-dataelement-169
Impf-Frist (Datum der nächsten Impfung) Datum (Frist oder Zeitraum), an dem die nächste Impftermin (für diese Impfung) notwendig ist.

Wird definiert durch:
Nationaler Impfplan
Fachinformation (liegt derzeit nicht strukturier vor)
Individuelle Konstellation des Impflings --> manueller Eintrag bei Impfung
(Abhängig vom Produkt bzw "Impfung", wenn Kombinationspräparat)
choice von /effectiveTime als TS und /effectiveTime als IVL_TS elgaimpf-dataelement-28
Dosis-Nummer (Reihenfolgenummer in der Sequenz der Impfdosen) Angabe, um welche Impfung oder Teilimpfung es sich handelt (entsprechend einem Impfschema) /precondition/criterion "Immunization Schedule Entry" elgaimpf-dataelement-231
Autor (Quelle) Person oder System, das die Empfehlung generiert /author elgaimpf-dataelement-232
Impfung (Klassifikation) (Referenz) Verweist auf die Impfung, für die diese Empfehlung gilt. Eine Impfempfehlung pro Impfung (nicht pro Kombination) entryRelationship mit observation "Immunization Target Entry" elgaimpf-dataelement-380
Impfstoff (Referenz) Verweist auf das Produkt, für das die Empfehlung gilt; aber mit eingeschränkten Attributen (PZN) consumable elgaimpf-dataelement-233
Impfschema (Referenz) Referenz auf den der Empfehlung zugrundeliegenden Impfplan, Fachinformation, Dokumentation, …
1. Nationaler Impfplan
2. Fachinformation (liegt derzeit nicht strukturiert vor)
3. Individuelle Konstellation des Impflings --> manueller Eintrag bei Impfung
(Abhängig vom Produkt bzw "Impfung", wenn Kombinationspräparat)
reference/externalDocument elgaimpf-dataelement-234
Begründung Freitext zur Begründung einer vom Impfarzt angepassten Impfempfehlung entryRelationship/@typeCode = "RSON" mit act "Comment Entry" elgaimpf-dataelement-171
Impfrelevante Erkrankung Dokumentation von Infektionskrankheiten, die eine langfristige Immunisierung nach sich ziehen und daher eine weitere Impfung nicht notwendig machen.
Die Eintragung erfolgt optional bei der Erhebung der Impfanamnese.
Sektion "Impfrelevante Erkrankungen - kodiert" mit act "Impfrelevante Erkrankungen Problem Concern Entry" elgaimpf-dataelement-27
Impfrelevante Erkrankung Impfrelevante Erkrankung (aus Auswahlkatalog, z.B. FSME, Varizellen, ...) Sektion "Impfrelevante Erkrankungen - kodiert" mit act "Impfrelevante Erkrankungen Problem Concern Entry" elgaimpf-dataelement-126
Erkrankungsdatum Zeitintervall, in der die Erkrankung beobachtet wurde elgaimpf-dataelement-393
Bemerkungen (Anmerkungen) Freitext für Eintragung des Nachweises der durchgemachten Erkrankung, z.B. durch Vorbefund oder Laborbefund mit Titer. observation "Impfrelevante Erkrankungen Problem Entry" mit entryRelationship act "Comment Entry" elgaimpf-dataelement-16
Autor Erfasser der Information elgaimpf-dataelement-282
Reaktion Aufgetretene Reaktion, Auswahlkatalog elgaimpf-dataelement-283
Impfung (Referenz) Verknüpfung zu Impfung elgaimpf-dataelement-284
Antikörper-Bestimmung (Impftiter) Ergebnisse von Antikörper-Untersuchungen, Antikörper Bestimmungen für für Virushepatitis A und B, Röteln und Varizellen etc. Sektion "Antikörper-Bestimmung" mit act "Lab Report Data Processing Entry" und entryRelationship "Laboratory Observation Entry" elgaimpf-dataelement-129
Analyse Gemessener Laborparameter "Laboratory Observation Entry" elgaimpf-dataelement-271
Wert Wert der Analyse "Laboratory Observation Entry" / value elgaimpf-dataelement-272
Einheit Einheit des Messwerts.
Muss in UCUM Notation angegeben werden
"Laboratory Observation Entry" /value/@unit elgaimpf-dataelement-273
Bewertung (Interpretation) Interpretations des Messwerts (Interpretationskennzeichen) "Laboratory Observation Entry" /interpretationCode elgaimpf-dataelement-274
Datum Datum der Abnahme (wenn nicht vorhanden, Datum der Bestimmung) "Laboratory Observation Entry" /effectiveTime elgaimpf-dataelement-275
Durchführendes Labor Durchführendes Labor "Laboratory Observation Entry" / performer elgaimpf-dataelement-276
ID der Organisation elgaimpf-dataelement-277
Name der Organisation elgaimpf-dataelement-278
Telekom Weitere Kontaktdaten (Telefon, Handy, Email...) elgaimpf-dataelement-279
Adresse Adresse der Person (Subelemente: Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)
Qualifier zur Bezeichnung der Art der Adresse: Wohnadresse, Arbeitsadresse, Pflege, Temporär...)
elgaimpf-dataelement-280
Informationsquelle Herkunft der Information elgaimpf-dataelement-11

Link zur Live-Version

Dataset - Szenario Kompletter Immunisierungsstatus

[Link zur Live-Version

Dataset - Szenario Update Immunisierungsstatus

[Link zur Live-Version

Technische Spezifikation

Übersicht CDA Struktur "Kompletter Immunisierungsstatus"

Die Struktur des CDA Austauschformats ist in den nachfolgenden Kapiteln im Detail beschrieben. Zum schnellen Einstieg findet sich hier eine stark vereinfachte Zusammenfassung der Elemente. Dieses Dokument kann von der zentralen Anwendung "e-Impfpass" angefragt werden. Es enthält alle gespeicherten Informationen zum Immunisierungsstatus der Person und wird jeweils aktuell erzeugt ("On-Demand-Dokument").

ELGA Interoperabilitätsstufen (EIS): Dieses Dokument existiert ausschließlich in einer voll strukturierten Form, eine Unterscheidung der Interoperabilitätsstufen ist daher nicht notwendig.


CDA-Dokument in Ausprägung "Kompletter Immunisierungsstatus"

[Abbildung 3]

CDA Header

Der Header enthält die (administrativen) Dokument-Metadaten

  • Allgemeine Dokumentinformationen: Dokumenten-Id, Code, Titel, Erstellungszeitpunkt, Sprache, Version
  • "Impfling" Angaben zur Person (Patient), deren Immunisierungsstatus beschrieben wird: Name, Geburtsdatum, Geschlecht, Identifikatoren, Adresse und Kontaktdaten, ...
  • Mitwirkende am Dokument: Autoren, Erfasser, Verwalter, Unterzeichner
  • Related Document: Verweis auf ein allfällig ersetztes Dokument (Vorversion)

Der Header entspricht im Wesentlichen den bisherigen ELGA-CDA-Leitfäden ("Allgemeiner Leitfaden"). Für den e-Impfpass wurden punktuell Neuerungen eingeführt:

  • TemplateIds für die Versionskennung
  • Zusätzliches Translation-Element für den clinicalDocument.code

Hinweis: Einige Header-Elemente des Allgemeinen Leitfadens werden hier nicht benötigt [NP], sind aber der Vollständigkeit halber angegeben. [NP]-Elemente dürfen nicht angegeben werden, bzw. sind zu ignorieren. Beispiele: Data Enterer, Authorization, LegalAuthenticator, ...

CDA Body

Der "Structured Body" enthält die tatsächlichen (medizinischen) Inhalte des Dokuments

  • Kapitel Impfungen: Sammlung der dokumentierten Impfungen
    • Impfung, Impfdatum, Impfstoff, Impfschema und Dosisnummer, Impfstelle, Krankheit gegen welche die Impfung schützt, PZN, Chargennummer (LOT-Nr), Dosierung und weitere Angaben zur Verabreichung (Teilnehmende Personen)
  • Kapitel Personengruppe: Dokumentiert die Zugehörigkeit zu speziellen Personengruppen.
    • Personengruppe, Datumsbereich der Zugehörigkeit zur Gruppe
  • Kapitel Impfrelevante Erkrankungen: Sammlung der dokumentierten impfrelevanten Erkrankungen
    • Erkrankung, Datumsbereich
  • Kapitel Antikörper-Untersuchungen: Sammlung der dokumentierten Antikörper-Bestimmungen
    • Untersuchung, Wert, Bewertung, Datum
  • Kapitel Impfempfehlungen: Sammlung der dokumentierten Impfempfehlungen (automatisch erstellte sowie vom Impfarzt individuell empfohlene)
    • Strukturell wie Impfungen, mit anderen Pflichtfeldern und anderem Status


Anmerkung: Impfreaktionen werden in der derzeit geplanten Pilot-Umsetzung nicht unterstützt.

Übersicht CDA Struktur "Update Immunisierungsstatus"

Die Struktur des CDA Austauschformats ist in den nachfolgenden Kapiteln im Detail beschrieben. Zum schnellen Einstieg findet sich hier eine stark vereinfachte Zusammenfassung der Elemente.

Dieses Dokument wird vom impfenden GDA erstellt und an die zentrale Applikation gesendet. Es enthält die Informationen, die der GDA bei einem Besuch dokumentiert. Es kann Impfungen, Impfempfehlungen, impfrelevante Erkrankungen, Antikörperbestimmungen, etc enthalten.

ELGA Interoperabilitätsstufen (EIS): Dieses Dokument existiert ausschließlich in einer voll strukturierten Form, eine Unterscheidung der Interoperabilitätsstufen ist daher nicht notwendig.


CDA-Dokument in Ausprägung "Update Immunisierungsstatus"

[Abbildung 4]

CDA Header

Der Header enthält die (administrativen) Dokument-Metadaten

  • Allgemeine Dokumentinformationen: Dokumenten-Id, Code, Titel, Erstellungszeitpunkt, Sprache, Version
  • "Impfling" Angaben zur Person (Patient), deren Immunisierungsstatus beschrieben wird: Name, Geburtsdatum, Geschlecht, Identifikatoren, Adresse und Kontaktdaten, ...
  • Mitwirkende am Dokument: Autoren, Erfasser, Verwalter, Unterzeichner
  • Related Document: Verweis auf ein allfällig ersetztes Dokument (Vorversion)

Der Header entspricht im Wesentlichen den bisherigen ELGA-CDA-Leitfäden ("Allgemeiner Leitfaden"). Für den e-Impfpass wurden punktuell Neuerungen eingeführt:

  • TemplateIds für die Versionskennung
  • Zusätzliches Translation-Element für den clinicalDocument.code

CDA Body

Der "Structured Body" enthält die tatsächlichen (medizinischen) Inhalte des Dokuments

  • Kapitel Impfungen: Sammlung der dokumentierten Impfungen
    • Impfung, Impfdatum, Impfstoff, Impfschema und Dosisnummer, Impfstelle, Krankheit gegen welche die Impfung schützt, PZN, Chargennummer (LOT-Nr), Dosierung und weitere Angaben zur Verabreichung (Teilnehmende Personen)
  • Kapitel Personengruppe: Dokumentiert die Zugehörigkeit zu speziellen Personengruppen.
    • Personengruppe, Datumsbereich der Zugehörigkeit zur Gruppe
  • Kapitel Impfrelevante Erkrankungen: Sammlung der dokumentierten impfrelevanten Erkrankungen
    • Erkrankung, Datumsbereich
  • Kapitel Antikörper-Bestimmungen: Sammlung der dokumentierten Laboruntersuchungen der impfrelevanten Antikörper ("Impftiter")
    • Untersuchung, Wert, Bewertung, Datum
  • Kapitel Impfempfehlungen: Vom Impfarzt individuell empfohlene Impfungstermine, wenn abweichend von den automatisch erstellten Impfempfehlungen
    • Strukturell wie Impfungen, mit anderen Pflichtfeldern und anderem Status

Anmerkung: Impfreaktionen werden in der derzeit geplanten Pilot-Umsetzung nicht unterstützt.

Übersicht der Strukturen mit Konformität und Kardinalität

Folgende Tabellen sollen einen groben Überblick über die Inhalte der einzelnen Sektionen geben. Details sind den entsprechenden Templates zu entnehmen.

Sektion Impfungen - kodiert

1. Dokumentation einer Impfung:

  • Kompletter Immunisierungsstatus: Impfung wird angezeigt.
  • Update Immunisierungsstatus: Neue Impfung wird durchgeführt.
  • Update Nachtrag Immunisierungsstatus: Nachtrag einer bereits durchgeführten Impfung.

Anmerkung: Entweder-Oder-Auswahlmöglichkeiten sind mit "#)" gekennzeichnet.

Sektion Impfungen Kompletter I. Update I. Update I.

Nachtrag

SECTION Impfungen - kodiert (1.2.40.0.34.6.0.11.2.1) M [1..1] M [1..1] M [1..1]
Immunization Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.1) M [1..*] M [1..*] M [1..*]
#) Vaccine Product (1.2.40.0.34.6.0.11.9.32) C [1..1] M [1..1] C [1..1]
#) Vaccine Product nicht angegeben (1.2.40.0.34.6.0.11.9.31) C [1..1] NP [0..0] C [1..1]
Performer Body - Impfende Person (1.2.40.0.34.6.0.11.9.21) O [0..1] C [1..1] O [0..1]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..1] M [1..1] O [0..1]
Participant Body - Transcriber (1.2.40.0.34.6.0.11.9.14) O [0..1] NP [0..0] M [1..1]
Immunization Target Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.2) M [1..*] M [1..*] M [1..*]
Immunization Billability Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.5) NP [0..0] O [0..1] NP [0..0]
External Document Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.14) M [1..1] O [0..1] O [0..1]
Immunization Schedule Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.10) M [1..1] M [1..1] M [1..1]
SECTION Übersetzung (1.2.40.0.34.6.0.11.2.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]

2. Es wird keine Impfung durchgeführt, sondern z.B. eine Krankheit eingetragen.

Sektion Impfungen Kompletter I. Update I. Update I.

Nachtrag

SECTION Impfungen - kodiert (1.2.40.0.34.6.0.11.2.1) M [1..1] M [1..1] M [1..1]
Immunization Entry Impfung nicht angegeben (1.2.40.0.34.6.0.11.3.28) M [1..1] M [1..1] M [1..1]
Vaccine Product nicht angegeben (1.2.40.0.34.6.0.11.9.31) M [1..1] M [1..1] M [1..1]
SECTION Übersetzung (1.2.40.0.34.6.0.11.2.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]

Sektion Expositionsrisiko Personengruppen - kodiert

Sektion Expositionsrisiko Personengruppen Kompletter I. Update I. Update I.

Nachtrag

SECTION Expositionsrisiko Personengruppen - kodiert (1.2.40.0.34.6.0.11.2.4) O [0..1] O [0..1] O [0..1]
Expositionsrisiko Problem Concern Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.20) R [1..*] R [1..*] R [1..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) M [1..1] O [0..1] O [0..1]
Expositionsrisiko Problem Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.21) M [1..1] M [1..1] M [1..1]
External Document Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.14) M [1..1] O [0..1] O [0..1]
SECTION Übersetzung (1.2.40.0.34.6.0.11.2.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]

Sektion Impfrelevante Erkrankungen - kodiert

Sektion Impfrelevante Erkrankungen Kompletter I. Update I. Update I.

Nachtrag

SECTION Impfrelevante Erkrankungen - kodiert (1.2.40.0.34.6.0.11.2.5) O [0..1] O [0..1] O [0..1]
Impfrelevante Erkrankungen Problem Concern Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.8) M [1..*] M [1..*] M [1..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) M [1..1] O [0..1] O [0..1]
Impfrelevante Erkrankungen Problem Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.9) M [1..1] M [1..1] M [1..1]
Comment Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.11) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Informant Body (1.2.40.0.34.6.0.11.9.3) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
External Document Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.14) M [1..1] O [0..1] O [0..1]
SECTION Übersetzung (1.2.40.0.34.6.0.11.2.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]

Sektion Antikörper-Bestimmung - kodiert

Sektion Antikörper-Bestimmung Kompletter I. Update I. Update I.

Nachtrag

SECTION Antikörper-Bestimmung - kodiert (1.2.40.0.34.6.0.11.2.7) O [0..1] O [0..1] O [0..1]
Antikörper-Bestimmung Data Processing Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.15) R [1..*] R [1..*] R [1..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) M [1..1] O [O..1] O [0..1]
Antikörper-Bestimmung Battery Organizer (1.2.40.0.34.6.0.11.3.18) M [1..*] M [1..*] M [1..*]
Antikörper-Bestimmung Laboratory Observation Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.16) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Comment Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.11) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Informant Body (1.2.40.0.34.6.0.11.9.3) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Participant (Validierende Person) O [0..1] O [0..1] O [0..1]
Performer Body - Laboratory (1.2.40.0.34.6.0.11.9.28) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
External Document Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.14) M [1..1] O [0..1] O [0..1]
SECTION Übersetzung (1.2.40.0.34.6.0.11.2.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]

Sektion Impfempfehlungen - kodiert

Sektion Impfempfehlungen Kompletter I. Update I. Update I.

Nachtrag

SECTION Impfempfehlungen - kodiert (1.2.40.0.34.6.0.11.2.2) R [1..1] O [0..1] O [0..1]
Immunization Recommendation Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.3) R [1..*] R [1..*] R [1..*]
#) Vaccine Product (1.2.40.0.34.6.0.11.9.32) C [1..1] C [1..1] C [1..1]
#) Vaccine Product nicht angegeben (1.2.40.0.34.6.0.11.9.31) C [1..1] C [1..1] C [1..1]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) M [1..1] M [1..1] M [1..1]
Immunization Target Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.2) M [1..*] M [1..*] M [1..*]
Comment Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.11) O [0..1] O [0..1] O [0..1]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Informant Body (1.2.40.0.34.6.0.11.9.3) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Impfplan Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.22) O [0..1] O [0..1] O [0..1]
External Document Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.14) O [0..1] O [0..1] O [0..1]
Immunization Schedule Entry (1.2.40.0.34.6.0.11.3.10) M [1..1] M [1..1] M [1..1]
SECTION Übersetzung (1.2.40.0.34.6.0.11.2.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]
Author Body - eImpfpass (1.2.40.0.34.6.0.11.9.8) O [0..*] O [0..*] O [0..*]

CDA Templates

Document Level Templates

Kompletter Immunisierungsstatus

Id1.2.40.0.34.6.0.11.0.4Gültigkeit2019‑04‑04 10:10:28
StatusKyellow.png EntwurfVersions-Label2019
Nameeimpf_document_KompletterImmunisierungsstatusAnzeigenameKompletter Immunisierungsstatus
Beschreibung
Spezieller Implementierungsleitfaden e-Impfpass für Dokument: Kompletter Immunisierungsstatus (Dokument-Level-Template).
Enthält alle verfügbaren Informationen zum Immunisierungsstatus einer Person: mindestens eine Sektion "Impfungen" und Impfempfehlungen, sowie optional weitere Sektionen (Expositionsrisiko Personengruppen, Impfrelevante Erkrankungen, Antikörper-Bestimmung).
KontextPfadname /
KlassifikationCDA Document Level Template
Offen/GeschlossenGeschlossen (nur definierte Elemente sind erlaubt)
Assoziiert mit
Assoziiert mit 2 Konzepte
IdNameDatensatz
elgaimpf-data​element-32Kyellow.png Eintragende Person Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
elgaimpf-data​element-368Kyellow.png Unterzeichnende Person (Dokument) Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Benutzt
Benutzt 16 Templates
Benutzt als NameVersion
1.2.40.0.34.6.0.11.1.10InklusionKyellow.png Document Realm (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.11InklusionKyellow.png Document Effective Time (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.12InklusionKyellow.png Document Confidentiality Code (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.13InklusionKyellow.png Document Language (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.15InklusionKyellow.png Document Set Id and Version Number (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.31InklusionKyellow.png Documentation Of Service Event - Ambulanzbefund (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.2InklusionKyellow.png Author (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.4InklusionKyellow.png Custodian (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.32InklusionKyellow.png Documentation Of Service Event - e-Impfpass (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.14InklusionKyellow.png Document Replacement - Related Document (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.1ContainmentKyellow.png Impfungen - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.4ContainmentKyellow.png Expositionsrisiko Personengruppen - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.5ContainmentKyellow.png Impfrelevante Erkrankungen - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.7ContainmentKyellow.png Antikörper-Bestimmung - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.2ContainmentKyellow.png Impfempfehlungen - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.9.34InklusionKyellow.png Stylesheet Test eImpfpass (2019)DYNAMIC
BeziehungSpezialisierung: Template 2.16.840.1.113883.10.12.1 CDA ClinicalDocument (2005‑09‑07)
ref
ad1bbr-
Beispiel
Beispieldateien
<!-- Beispieldateien werden unter https://wiki.hl7.at/index.php?title=ILF:E-Impfpass_Guide bereitgestellt -->
<clinicalDocument/>
Beispiel
Kompletter Immunisierungsstatus
<ClinicalDocument classCode="DOCCLIN" moodCode="EVN">
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.10 'Document Realm' (dynamic) 1..1 M -->
  <typeId root="2.16.840.1.113883.1.3" extension="POCD_HD000040"/>  <templateId root="1.2.40.0.34.6.0.11.0.1"/>  <templateId root="1.2.40.0.34.7.19"/>  <templateId root="1.2.40.0.34.6.0.11.0.4"/>  <templateId extension="XDSdocumentEntry.formatCode^urn:hl7-at:eImpf:2019" root="1.2.40.0.34.6.0.11.0.4.1"/>  <templateId root="1.3.6.1.4.1.19376.1.5.3.1.1.18.1.2"/>  <id root="1.2.3.999" extension="--example only--"/>  <code code="11369-6" codeSystem="2.16.840.1.113883.6.1" displayName="HISTORY OF IMMUNIZATIONS">
    <translation code="82593-5" codeSystem="2.16.840.1.113883.6.1" codeSystemName="codeSystemName" displayName="Immunization summary report"/>  </code>
  <title>title</title>  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.11 'Document Effective Time' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.12 'Document Confidentiality Code' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.13 'Document Language' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.15 'Document Set Id and Version Number' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.31 'Record Target - e-Impfpass' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.2 'Author' (dynamic) 1..* M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.4 'Custodian' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.32 'Documentation Of Service Event - e-Impfpass' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.14 'Document Replacement - Related Document' (dynamic) 0..1 O -->
  <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
    <structuredBody classCode="DOCBODY" moodCode="EVN">
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.1 'Impfungen - kodiert' (2017-03-11T18:38:41) -->
      </component>
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.4 'Expositionsrisiko Personengruppen - kodiert' (2019-04-24T14:18:17) -->
      </component>
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.5 'Impfrelevante Erkrankungen - kodiert' (2019-05-20T08:20:55) -->
      </component>
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.7 'Antikörper-Bestimmung - kodiert' (2019-04-12T16:06:34) -->
      </component>
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.2 'Impfempfehlungen - kodiert' (2019-01-17T16:18:17) -->
      </component>
    </structuredBody>
  </component>
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.34 'Stylesheet Test eImpfpass' (dynamic) .. O -->
</ClinicalDocument>
ItemDTKardKonfBeschreibungLabel
hl7:ClinicalDocument
1 … 1MKompletter Immunisierungsstatus
Alle Dokumente müssen mit diesem XML-Prolog starten:
<?xml version="1.0" encoding="utf-8" standalone="yes"?>
<?xml-stylesheet type="text/xsl" href="eimpf-stylesheet_v1.0.xsl"?>
(eim...tus)
Treetree.png@classCode
cs0 … 1FDOCCLIN
Treetree.png@moodCode
cs0 … 1FEVN
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.10 Document Realm (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:realmCode
CS (erforderlich)1 … 1M Hoheitsbereich des Dokuments.

Fester Wert: @code = AT
(aus ValueSet „ELGA_RealmCode“)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@code
1 … 1FAT
 Beispiel<realmCode code="AT"/>
Treetree.pnghl7:typeId
II1 … 1MDokumentformat CDA R2(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F2.16.840.1.113883.1.3
Treeblank.pngTreetree.png@extension
st1 … 1FPOCD_HD000040
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MeHealth Austria Dokumente(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.2.40.0.34.6.0.11.0.1
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MImplementierungsleitfaden e-Impfpass 2019 (OID Knoten). Dient als informative Referenz.(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.2.40.0.34.7.19
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MImplementierungsleitfaden e-Impfpass - Kompletter Immunisierungsstatus (eim...tus)
Treeblank.png wo [@root='1.2.40.0.34.6.0.11.0.4']
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.2.40.0.34.6.0.11.0.4
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MVersion des speziellen Implementierungsleitfaden e-Impfpass - Kompletter Immunisierungsstatus mit XDSdocumentEntry.formatCode als Extension.
↔ Hinweis zum XDS-Mapping: Das templateId-Element mit einer Extension beginnend mit "XDSdocumentEntry.formatCode^" wird ins XDS-Attribut formatCode gemappt (ohne Präfix XDSdocumentEntry.formatCode^). 
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@extension
st1 … 1FXDSdocumentEntry.formatCode^urn:hl7-at:eImpf:2019
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.2.40.0.34.6.0.11.0.4.1
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MImmunization Content (IC) Content Module, IHE PCC Technical Framework Revision 11.0 - November 11, 2016.  Dient als informative Referenz.(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.3.6.1.4.1.19376.1.5.3.1.1.18.1.2
Treetree.pnghl7:id
II1 … 1M
Weltweit eindeutige Dokumenten-Id eines CDA-Dokuments.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Identifikations-Elemente“ zu befolgen
(eim...tus)
 Beispiel<id root="1.2.40.0.34.99.111.1.1" extension="134F989" assigningAuthorityName="Amadeus Spital"/>
Treetree.pnghl7:code
CE1 … 1M
Bezeichnet die „Dokumentklasse“.
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_Dokumentklassen“
Hinweis zum XDS-Mapping: Dieses Element wird ins XDS-Attribut XDSDocumentEntry.classCode gemappt.
Zu berücksichtigen sind jeweils die Attribute @code, @codeSystem und @displayName.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@code
CONF1 … 1F11369-6
Treeblank.pngTreetree.png@codeSystem
1 … 1F2.16.840.1.113883.6.1 (LOINC)
Treeblank.pngTreetree.png@displayName
1 … 1FHISTORY OF IMMUNIZATIONS
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:translation
CD1 … 1MDokumententyp in feiner Granularität. Wird in ELGA in das XDS DocumentEntry Metadaten-Attribut XDSDocumentEntry.typeCode übernommen.
Zu berücksichtigen sind jeweils die Attribute @code, @codeSystem und @displayName.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
cs1 … 1F82593-5
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystem
oid1 … 1F2.16.840.1.113883.6.1
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@displayName
st1 … 1FImmunization summary report
Treetree.pnghl7:title
ST1 … 1MDokumententitel. Dieses Element enthält den für den lesenden Dokumentempfänger gedachten Titel. 
MUSS lauten: "Immunisierungsstatus - Zusammenfassung"
↔ Hinweis zum XDS-Mapping: Dieses Element wird ins XDS-Attribut title gemappt. 
(eim...tus)
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.11 Document Effective Time (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:effectiveTime
TS.AT.TZ1 … 1M
Relevantes Datum des Dokuments
(eim...tus)
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.12 Document Confidentiality Code (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:confidentialityCode
CE1 … 1MVertraulichkeitscode des Dokuments (aus ValueSet „ELGA_Confidentiality“)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st1 … 1FHL7:Confidentiality
Treeblank.pngTreetree.png@code
CONF1 … 1FN
Treeblank.pngTreetree.png@codeSystem
1 … 1F2.16.840.1.113883.5.25 (Confidentialty (HL7))
Treeblank.pngTreetree.png@displayName
1 … 1Fnormal
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.13 Document Language (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:language​Code
CS.LANG1 … 1MSprachcode des Dokuments.
(Entnommen aus ValueSet „ELGA_LanguageCode“)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@code
CONF1 … 1Fde-AT
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.15 Document Set Id and Version Number (DYNAMIC)
Das CDA-Dokument "Kompletter Immunisierungsstatus" ist immer eine neue Version desselben Dokuments, d.h. die SetId bleibt über alle Versionen gleich, es ändert sich nur die VersionsNumber.
Treetree.pnghl7:setId
II1 … 1M
Eindeutige Id des Dokumentensets. Diese bleibt über alle Versionen der Dokumente gleich (initialer Wert bleibt erhalten).
Die setId  SOLL unterschiedlich zur clinicalDocument.id sein.
↔ Hinweis zum XDS-Mapping: Dieses Element wird ins XDS-Attribut referenceIdList  ("urn:elga:iti:xds:2014:ownDocument_setId") gemappt.
Hinweis: Bestimmte Systeme, die bei der Übernahme der setId in die XDS-Metadaten mit dem V2-Datentyp CX arbeiten, könnten ein Problem mit @extension-Attributen haben, die länger als 15 Zeichen sind.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@assigningAuthorityName
st0 … 1 
Treeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treetree.pnghl7:versionNumber
INT.​NONNEG1 … 1MVersionsnummer des Dokuments, wird bei neuen Dokumenten wird mit 1 festgelegt.
Die versionNumber ist eine natürliche Zahl für die fortlaufende Versionszählung. Mit einer neuen Version wird diese Zahl hochgezählt, während die setId gleich bleibt.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@value
int1 … 1RVersionsnummer als positive ganze Zahl.
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.31 Documentation Of Service Event - Ambulanzbefund (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:documentationOf
1 … 1MKomponente für die Gesundheitsdienstleistung.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FDOC
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:serviceEvent
1 … 1MGesundheitsdienstleistung.
         
Verweis auf speziellen Implementierungsleitfaden: Ob eine Gesundheitsdienstleistung angegeben werden muss, und welche Bedeutung dieses Element hat, ergibt sich aus dem jeweiligen speziellen Implementierungsleitfaden.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FACT
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@moodCode
cs0 … 1FEVN
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:code
CE (extensible)1 … 1MCode der Gesundheitsdienstleistung.
           Zugelassene nullFlavor: UNK
           
           

Verweis auf speziellen Implementierungsleitfaden: Welche Codierung angewandt werden soll, ergibt sich aus dem jeweiligen speziellen Implementierungsleitfaden.

↔ Hinweis zum XDS-Mapping: 
Dieses Element wird ins XDS-Attribut eventCodeList gemappt. 
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
cs1 … 1FAMB
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystem
oid1 … 1F2.16.840.1.113883.5.4
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st1 … 1FHL7:ActCode
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@displayName
st1 … 1Fambulatory
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:effectiveTime
IVL_TS1 … 1M
Zeitraum der Gesundheitsdienstleistung,
Für den ambulanten Aufenthalt ist es zwingend erforderlich, dass ein Zeitintervall angegeben wird. Dies ist auch erforderlich, wenn NUR ein Besuch der Ambulanz dokumentiert wird, i.e. an einem Tag. In diesem Fall ist trotzdem Notwendig, dass das high-Element einen späteren Zeitpunkt codiert als das low-Element. Eine geeignete Darstellung (z.B.: Ambulanzbefund vom DD.MM.YYYY) wird durch das Stylesheet generiert.
             

             ↔ Hinweis zum XDS-Mapping: 
Dieses Element wird in die XDS-Attribute serviceStartTime und serviceStopTime gemappt. 
Für die automatisierte Datenübernahme aus dem CDA-Dokument in die XDS-Dokumentmetadaten ist stets ein Zeitintervall anzugeben.
               
ACHTUNG: Die Zeitangaben der jeweils ersten Gesundheitsdienstleistung (erstes documentationOf/serviceEvent-Element) werden in die Dokument-Metadaten übernommen!
Die Bedeutung der Dokument-Metadaten-Elemente lautet daher wie folgt:
  • serviceStartTime: Beginn des ersten documentationOf/serviceEvent-Elements
  • serviceStopTime: Ende des ersten documentationOf/serviceEvent-Elements 
               
             
             
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:low
TS.AT.TZ1 … 1R(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:high
TS.AT.TZ1 … 1R(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:performer
0 … *Durchführende Entität(en) der Gesundheitsdienstleistung.
           
Verweis auf speziellen Implementierungsleitfaden: Ob und welche durchführende Entität eingetragen werden soll, ergibt sich aus dem jeweiligen speziellen Implementierungsleitfaden.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs1 … 1RZulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_ServiceEventPerformer“
 CONF
Der Wert von @typeCode muss gewählt werden aus dem Value Set 1.2.40.0.34.10.43 ELGA_ServiceEventPerformer (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
IVL_TS0 … 1
Zeit, in der der Performer mit der Gesundheitsdienstleistung beschäftigt war (wenn abweichend von EffectiveTime im Act).
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Zeit-Elemente“ zu befolgen.
Zugelassene nullFlavor: UNK
               
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:low
TS.AT.TZ1 … 1R(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs0 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:high
TS.AT.TZ1 … 1R(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs0 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assignedEntity
1 … 1M(eim...tus)
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.9.22 Assigned Entity (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FASSIGNED
Auswahl1 … 1
Mindestens eine ID der Person der Entität
Zugelassene nullFlavor:
  • NI … Die Person der Entität hat keine Identifikationsnummer
  • UNK … Die Person der Entität hat eine Identifikationsnummer, diese ist jedoch unbekannt
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:id[not(@nullFlavor)]
  • hl7:id[@nullFlavor='NI']
  • hl7:id[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … *(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
 
Target.png
elgaimpf-data​element-371Kyellow.png ID des Unterzeichners Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='NI']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FNI
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Auswahl1 … 1
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:addr welches enthält Template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)
  • hl7:addr[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:telecom
TEL.AT1 … 1M
Beliebig viele Kontakt-Elemente der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Kontaktdaten-Element“ zu befolgen.
(eim...tus)
 
Target.png
elgaimpf-data​element-372Kyellow.png Kontaktdaten Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@value
url1 … 1R
Die Kontaktadresse (Telefonnummer, Email, etc.).
Es gelten die ELGA Formatkonventionen für Telekom-Daten, z.B. tel:+43.1.1234567
Zulässige Werteliste für telecom Präfixe gemäß Value-Set „ELGA_URLScheme“
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@use
cs0 … 1 
Bedeutung des angegebenen Kontakts (Heim, Arbeitsplatz, …), z.B. WP.
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_TelecomAddressUse“
 ConstraintWerden mehrere telecom-Elemente strukturiert, MUSS jeweils das Attribut @use angeführt sein.
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assigned​Person
1 … 1M
Personendaten der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Personen-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.11 Person Name Compilation G2 M (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:represented​Organization
1 … 1M
Organisationsdaten der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Organisations-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.9 Organization Compilation with name (DYNAMIC)
(eim...tus)
 
Target.png
elgaimpf-data​element-374Kyellow.png Organisation Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
 Schematron assertroleKred.png error 
 testcount(hl7:telecom)<2 or (count(hl7:telecom) = count(hl7:telecom[@use])) 
 MeldungDas Attribut telecom/@use MUSS bei allen telecom Elementen strukturiert sein. 
Eingefügt1 … *M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.2 Author (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:author
1 … *MVerfasser des Dokuments.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FAUT
Treeblank.pngTreetree.png@context​Control​Code
cs0 … 1FOP
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:functionCode
CE (extensible)0 … 1
Funktionscode des Verfassers des Dokuments, z.B: „Diensthabender Oberarzt“, „Verantwortlicher Arzt für Dokumentation“,„Stationsschwester“.
Eigene Codes und Bezeichnungen können verwendet werden.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
cs1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystem
oid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@displayName
st1 … 1R
Auswahl1 … 1
Der Zeitpunkt an dem das Dokument verfasst, bzw. inhaltlich fertiggestellt wurde.
Zugelassene nullFlavor: UNK 
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:time
  • hl7:time[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
TS.AT.TZ0 … 1(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
TS.AT.TZ0 … 1(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:assignedAuthor
1 … 1M(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FASSIGNED
Auswahl1 … *
Identifikation des Verfassers des Dokuments im lokalen System des/der datenerstellenden Gerätes/Software.
ODER Identifikation des/der datenerstellenden Gerätes/Software. 
Grundsätzlich sind die Vorgaben für  „Identifikations-Elemente“ zu befolgen.

Zugelassene nullFlavor:
  • NI  ….... Person hat keine ID / Gerät/Software hat keine ID 
  • UNK  … Person hat eine ID, diese ist jedoch unbekannt / Gerät/Software hat eine ID, diese ist jedoch unbekannt
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:id[not(@nullFlavor)]
  • hl7:id[@nullFlavor='NI']
  • hl7:id[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … *
Identifikation des Verfassers des Dokuments im lokalen System des/der datenerstellenden Gerätes/Software.
ODER Identifikation des/der datenerstellenden Gerätes/Software. 
Grundsätzlich sind die Vorgaben für  „Identifikations-Elemente“ zu befolgen.

Zugelassene nullFlavor:
  • NI  ….... Person hat keine ID / Gerät/Software hat keine ID 
  • UNK  … Person hat eine ID, diese ist jedoch unbekannt / Gerät/Software hat eine ID, diese ist jedoch unbekannt
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='NI']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FNI
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:code
CE0 … 1
Angabe der Fachrichtung des Verfassers des Dokuments („Sonderfach“ gem. Ausbildungsordnung), z.B: „Facharzt/Fachärzting für Gynäkologie“.
Wenn ein Autor mehreren ärztlichen Sonderfächern zugeordnet ist, kann das anzugebende Sonderfach gewählt werden. Additivfächer werden nicht angegeben.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystem
oid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@displayName
st1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
cs1 … 1R
 CONF
Der Wert von @code muss gewählt werden aus dem Value Set 1.2.40.0.34.10.6 ELGA_AuthorSpeciality (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:telecom
TEL.AT0 … *
Kontaktdaten des Verfassers des Dokuments.
Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Kontaktdaten-Element“ zu befolgen.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@value
st1 … 1R
Die Kontaktadresse (Telefonnummer, Email, etc.), z.B. tel:+43.1.1234567
Zulässige Werteliste für telecom Präfixe gemäß „ELGA_URLScheme“
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@use
set_cs0 … 1 
Bedeutung des angegebenen Kontakts (Heim, Arbeitsplatz, …), z.B. WP
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_TelecomAddressUse“
 ConstraintWerden mehrere telecom-Elemente strukturiert, MUSS jeweils das Attribut @use angeführt sein.
Auswahl1 … 1Elemente in der Auswahl:
  • hl7:assigned​Person welches enthält Template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.11 Person Name Compilation G2 M (DYNAMIC)
  • hl7:assigned​Authoring​Device welches enthält Template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.18 Device Compilation (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assigned​Person
0 … 1
Personendaten des Verfassers des Dokuments.
Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Personen-Element“ zu befolgen, name-Element ist hier Mandatory.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.11 Person Name Compilation G2 M (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assigned​Authoring​Device
0 … 1Datenerstellendes Gerät
Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.18 Device Compilation (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:represented​Organization
1 … 1MOrganisation, in deren Auftrag der Verfasser des Dokuments die Dokumentation verfasst hat.
  • id MUSS der OID der Organisation aus dem GDA-Index entsprechen.
  • Zu dem Namen größerer Organisationen SOLL auch die Abteilung angegeben werden., z.B.: „Amadeus Spital, Chirurgische Abteilung“

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.5 Organization Compilation with id, name (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
 Schematron assertroleKred.png error 
 testcount(hl7:telecom)<2 or (count(hl7:telecom) = count(hl7:telecom[@use])) 
 MeldungDas Attribut telecom/@use MUSS bei allen telecom Elementen strukturiert sein. 
Treetree.pnghl7:dataEnterer
NP(eim...tus)
 
Target.png
elgaimpf-data​element-32Kyellow.png Eintragende Person Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.4 Custodian (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:custodian
1 … 1MVerwahrer des Dokuments.(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FCST
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:assignedCustodian
1 … 1M(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FASSIGNED
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:represented​Custodian​Organization
1 … 1M(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FORG
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@determiner​Code
cs0 … 1FINSTANCE
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II1 … 1MIdentifikation des Verwahrers des Dokuments, wie im GDA-Index angegeben. Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Identifikations-Elemente“ zu befolgen.(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:name
ON1 … 1MName des Verwahrers des Dokuments (Organisation). Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Namen-Elemente von Organisationen ON“ zu befolgen.(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:telecom
TEL.AT0 … 1Kontaktdaten des Verwahrers des Dokuments (Organisation). Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Kontaktdaten-Elemente“ zu befolgen.(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
AD1 … 1MAdresse des Verwahrers des Dokuments (Organisation). Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Adress-Elemente“ zu befolgen.
Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
Treetree.pnghl7:information​Recipient
NP(eim...tus)
Treetree.pnghl7:legalAuthenticator
NP(eim...tus)
 
Target.png
elgaimpf-data​element-368Kyellow.png Unterzeichnende Person (Dokument) Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treetree.pnghl7:authenticator
NP(eim...tus)
Treetree.pnghl7:participant
NP
  • Fachlicher Ansprechpartner
  • Ein-, Ueber-, Zuweisender Arzt
  • Auskunftsberechtigte Person (Notfallkontakt)
  • Angehörige
  • Versicherung
  • Betreuungsorganisation
(eim...tus)
Treetree.pnghl7:inFulfillmentOf
NP(eim...tus)
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.32 Documentation Of Service Event - e-Impfpass (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:documentationOf
1 … 1MKomponente für die Gesundheitsdienstleistung.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FDOC
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:serviceEvent
1 … 1MGesundheitsdienstleistung.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs1 … 1FPCPR
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@moodCode
cs0 … 1FEVN
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:code
CE1 … 1M
Code der Gesundheitsdienstleistung, fixer Wert 41000179103.
↔ Hinweis zum XDS-Mapping: Dieses Element wird ins XDS-Attribut eventCodeList gemappt.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
cs1 … 1F41000179103
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystem
oid1 … 1F2.16.840.1.113883.6.96
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st1 … 1FSNOMED CT
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@displayName
st1 … 1FImmunization record (record artifact)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:effectiveTime
IVL_TS1 … 1M
Zeitraum der Gesundheitsdienstleistung,
↔ Hinweis zum XDS-Mapping: Dieses Element wird in die XDS-Attribute serviceStartTime und serviceStopTime gemappt. 
Für die automatisierte Datenübernahme aus dem CDA-Dokument in die XDS-Dokumentmetadaten ist stets ein Zeitintervall anzugeben.
ACHTUNG: Die Zeitangaben der jeweils ersten Gesundheitsdienstleistung (erstes documentationOf/serviceEvent-Element) werden in die Dokument-Metadaten übernommen!
Die Bedeutung der Dokument-Metadaten-Elemente lautet daher wie folgt: 
  • serviceStartTime: Beginn des ersten documentationOf/serviceEvent-Elements
  • serviceStopTime: Ende des ersten documentationOf/serviceEvent-Elements
(eim...tus)
Auswahl1 … 1Elemente in der Auswahl:
  • hl7:low
  • hl7:low[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:low
TS.AT.TZ0 … 1(eim...tus)
 Constraint
Für "Update Immunisierungsstatus": Zeitpunkt des Behandlungsbeginns (aktueller Besuch).
Für "Kompletter Immunisierungsstatus": Zeitpunkt des ältesten effectiveTime aus:
  • "Immunization Entry", templateId 1.2.40.0.34.6.0.11.3.1, substanceAdministration/effectiveTime und
  • "Impfrelevante Erkrankungen Problem Entry", templateId 1.2.40.0.34.6.0.11.3.9, act/effectiveTime/low
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:low
TS.AT.TZ0 … 1NullFlavor(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Auswahl1 … 1Elemente in der Auswahl:
  • hl7:high
  • hl7:high[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:high
TS.AT.TZ0 … 1(eim...tus)
 Constraint
Für "Update Immunisierungsstatus": Zeitpunkt des Behandlungsendes (aktuelle Behandlung, muss sich von Behandlungsbeginn unterscheiden)
Für "Kompletter Immunisierungsstatus": Zeitpunkt des jüngsten effectiveTime aus:
  • "Immunization Entry", templateId 1.2.40.0.34.6.0.11.3.1, substanceAdministration/effectiveTime und
  • "Impfrelevante Erkrankungen Problem Entry", templateId 1.2.40.0.34.6.0.11.3.9, act/effectiveTime/high
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:high
TS.AT.TZ0 … 1NullFlavor(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:performer
NP(eim...tus)
Eingefügt0 … 1 von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.14 Document Replacement - Related Document (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:relatedDocument
0 … 1(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs1 … 1FRPLC
 
Art des Bezugs zum Vordokument.
Erlaubte @typeCodes: 
  • RPLC - replaces: Das Dokument ersetzt ein existierendes Dokument. Der Status des zu ersetzenden Dokumentes wird auf "deprecated" gesetzt, das ursprüngliche Dokument bleibt aber noch im System als historische Referenz verfügbar.
Nicht erlaubt: 
  • APND - append: Zusammenhängen von Dokumenten. Dies ist in ELGA bereits über das Einbetten von Dokumenten realisiert.
  • XFRM - transformed: Das Dokument ist Ergebnis eines Transformationsprozesses, d.h. ist aus einem anderen Originaldokument hervorgegangen.
Hinweis: Die parallele Ablage von CDA-Dokumenten, welche vom Dokumentersteller bereits mit einem Stylesheet zu einem PDF Dokument gerendert wurden, kann mit der XFRM – Transaktion vorgenommen werden. Es ist nicht auszuschließen, dass die Transformation in lokalen Affinity Domains Anwendung findet. Für ELGA ist die Transformation jedoch kein Anwendungsfall.
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:parentDocument
1 … 1MVorhergehendes Dokument.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FDOCCLIN
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@moodCode
cs0 … 1FEVN
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II1 … 1MDokumenten-Id des vorgehenden Dokuments.
Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Identifikations-Elemente“ zu befolgen.
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@assigningAuthorityName
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treetree.pnghl7:authorization
NP(eim...tus)
Treetree.pnghl7:componentOf
NPEncompassing Encounter
(eim...tus)
Treetree.pnghl7:component
1 … 1M(eim...tus)
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FCOMP
Treeblank.pngTreetree.png@context​Conduction​Ind
bl0 … 1Ftrue
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:structuredBody
1 … 1M(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FDOCBODY
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@moodCode
cs0 … 1FEVN
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:component
1 … 1MKapitel Impfungen: Sammlung der dokumentierten Impfungen
Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.2.1 Impfungen - kodiert (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [hl7:section [hl7:code [(@code = '11369-6' and @codeSystem = '2.16.840.1.113883.6.1')]]]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FCOMP
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@context​Conduction​Ind
cs0 … 1Ftrue
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:component
0 … 1Kapitel Personengruppe: Dokumentiert die Zugehörigkeit zu speziellen Personengruppen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.2.4 Expositionsrisiko Personengruppen - kodiert (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [hl7:section]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FCOMP
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@context​Conduction​Ind
cs0 … 1Ftrue
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:component
0 … 1Kapitel Impfrelevante Erkrankungen: Sammlung der dokumentierten impfrelevanten Erkrankungen
Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.2.5 Impfrelevante Erkrankungen - kodiert (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [hl7:section]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FCOMP
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@context​Conduction​Ind
cs0 … 1Ftrue
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:component
0 … 1Kapitel Antikörper-Untersuchungen: Sammlung der dokumentierten Antikörper-Untersuchungen

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.2.7 Antikörper-Bestimmung - kodiert (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [hl7:section]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FCOMP
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@context​Conduction​Ind
cs0 … 1Ftrue
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:component
1 … 1RKapitel Impfempfehlungen: Sammlung der dokumentierten Impfempfehlungen
Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.2.2 Impfempfehlungen - kodiert (DYNAMIC)
(eim...tus)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [hl7:section [hl7:code [(@code = '18776-5' and @codeSystem = '2.16.840.1.113883.6.1')]]]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FCOMP
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@context​Conduction​Ind
cs0 … 1Ftrue
Eingefügt von 1.2.40.0.34.6.0.11.9.34 Stylesheet Test eImpfpass (DYNAMIC)
 Schematron assertroleKred.png error 
 testmatches(//processing-instruction('xml-stylesheet'), '[^\w]eimpf-stylesheet_v1.0.xsl[^\w]') 
 Meldung(xml-processing-instr): Es muss ein xml-stylesheet-Prologattribut anwesend sein mit dem Wert für @href=eimpf-stylesheet_v1.0.xsl 

Update Immunisierungsstatus

Id1.2.40.0.34.6.0.11.0.2Gültigkeit2019‑01‑15 16:55:36
StatusKyellow.png EntwurfVersions-Label2019
Nameeimpf_document_UpdateImmunisierungsstatusAnzeigenameUpdate Immunisierungsstatus
Beschreibung
Spezieller Implementierungsleitfaden e-Impfpass für Dokument:

Update Immunisierungsstatus (Dokument-Level-Template).
Ein Dokument wird pro "Besuch" bei der Impfenden Stelle erzeugt, es enthält mindestens eine Sektion "Impfungen" und optional weitere Sektionen (Expositionsrisiko Personengruppen, Impfrelevante Erkrankungen, Antikörper-Bestimmung, Impfempfehlungen).

KontextPfadname /
Labelelgaimpf‑UpdateImmunisierungsstatus
KlassifikationCDA Document Level Template
Offen/GeschlossenGeschlossen (nur definierte Elemente sind erlaubt)
Benutzt
Benutzt 20 Templates
Benutzt als NameVersion
1.2.40.0.34.6.0.11.1.10InklusionKyellow.png Document Realm (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.11InklusionKyellow.png Document Effective Time (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.12InklusionKyellow.png Document Confidentiality Code (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.13InklusionKyellow.png Document Language (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.15InklusionKyellow.png Document Set Id and Version Number (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.31InklusionKyellow.png Documentation Of Service Event - Ambulanzbefund (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.2InklusionKyellow.png Author (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.22InklusionKyellow.png Data Enterer (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.4InklusionKyellow.png Custodian (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.5InklusionKyellow.png Legal Authenticator (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.6InklusionKyellow.png Authenticator (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.32InklusionKyellow.png Documentation Of Service Event - e-Impfpass (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.14InklusionKyellow.png Document Replacement - Related Document (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.1.7InklusionKyellow.png Component Of - Encompassing Encounter (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.1ContainmentKyellow.png Impfungen - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.4ContainmentKyellow.png Expositionsrisiko Personengruppen - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.5ContainmentKyellow.png Impfrelevante Erkrankungen - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.7ContainmentKyellow.png Antikörper-Bestimmung - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.2.2ContainmentKyellow.png Impfempfehlungen - kodiert (2019)DYNAMIC
1.2.40.0.34.6.0.11.9.34InklusionKyellow.png Stylesheet Test eImpfpass (2019)DYNAMIC
Beispiel
Beispieldateien
<!-- Beispieldateien werden unter https://wiki.hl7.at/index.php?title=ILF:E-Impfpass_Guide bereitgestellt -->
<clinicalDocument/>
Beispiel
Update Immunisierungsstatus
<ClinicalDocument classCode="DOCCLIN" moodCode="EVN">
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.10 'Document Realm' (dynamic) 1..1 M -->
  <typeId root="2.16.840.1.113883.1.3" extension="POCD_HD000040"/>  <templateId root="1.2.40.0.34.6.0.11.0.1"/>  <templateId root="1.2.40.0.34.7.19"/>  <templateId root="1.2.40.0.34.6.0.11.0.2"/>  <templateId extension="XDSdocumentEntry.formatCode^urn:hl7-at:eImpf:2019" root="1.2.40.0.34.6.0.11.0.2.1"/>  <templateId root="1.3.6.1.4.1.19376.1.5.3.1.1.18.1.2"/>  <id root="1.2.3.999" extension="--example only--"/>  <code code="11369-6" codeSystem="2.16.840.1.113883.6.1" displayName="HISTORY OF IMMUNIZATIONS">
    <translation code="87273-9" codeSystem="2.16.840.1.113883.6.1" codeSystemName="codeSystemName" displayName="Immunization note"/>  </code>
  <title>title</title>  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.11 'Document Effective Time' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.12 'Document Confidentiality Code' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.13 'Document Language' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.15 'Document Set Id and Version Number' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.31 'Record Target - e-Impfpass' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.2 'Author' (dynamic) 1..* M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.22 'Data Enterer' (dynamic) 0..1 O -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.4 'Custodian' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.5 'Legal Authenticator' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.32 'Documentation Of Service Event - e-Impfpass' (dynamic) 1..1 M -->
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.1.14 'Document Replacement - Related Document' (dynamic) 0..1 O -->
  <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
    <structuredBody classCode="DOCBODY" moodCode="EVN">
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.1 'Impfungen - kodiert' (2017-03-11T18:38:41) -->
      </component>
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.4 'Expositionsrisiko Personengruppen - kodiert' (2019-04-24T14:18:17) -->
      </component>
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.5 'Impfrelevante Erkrankungen - kodiert' (2019-05-20T08:20:55) -->
      </component>
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.7 'Antikörper-Bestimmung - kodiert' (2019-04-12T16:06:34) -->
      </component>
      <component typeCode="COMP" contextConductionInd="true">
        <!-- template 1.2.40.0.34.6.0.11.2.2 'Impfempfehlungen - kodiert' (2019-01-17T16:18:17) -->
      </component>
    </structuredBody>
  </component>
  <!-- include template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.34 'Stylesheet Test eImpfpass' (dynamic) .. O -->
</ClinicalDocument>
ItemDTKardKonfBeschreibungLabel
hl7:ClinicalDocument
1 … 1M
Update Immunisierungsstatus

Alle Dokumente müssen mit diesem XML-Prolog starten:
<?xml version="1.0" encoding="utf-8" standalone="yes"?>
<?xml-stylesheet type="text/xsl" href="eimpf-stylesheet_v1.0.xsl"?> 
elga...atus
Treetree.png@classCode
cs0 … 1FDOCCLIN
Treetree.png@moodCode
cs0 … 1FEVN
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.10 Document Realm (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:realmCode
CS (erforderlich)1 … 1M Hoheitsbereich des Dokuments.

Fester Wert: @code = AT
(aus ValueSet „ELGA_RealmCode“)
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@code
1 … 1FAT
 Beispiel<realmCode code="AT"/>
Treetree.pnghl7:typeId
II1 … 1MDokumentformat CDA R2elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F2.16.840.1.113883.1.3
Treeblank.pngTreetree.png@extension
st1 … 1FPOCD_HD000040
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MeHealth Austria Dokumenteelga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.2.40.0.34.6.0.11.0.1
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MImplementierungsleitfaden e-Impfpass 2019 (OID Knoten). Dient als informative Referenz.elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.2.40.0.34.7.19
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MImplementierungsleitfaden e-Impfpass - Update Immunisierungsstatuselga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.2.40.0.34.6.0.11.0.2
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MVersion des speziellen Implementierungsleitfaden e-Impfpass - Update Immunisierungsstatus mit XDSdocumentEntry.formatCode als Extension.
↔ Hinweis zum XDS-Mapping: Das templateId-Element mit einer Extension beginnend mit "XDSdocumentEntry.formatCode^" wird ins XDS-Attribut formatCode gemappt (ohne Präfix XDSdocumentEntry.formatCode^). 
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@extension
st1 … 1FXDSdocumentEntry.formatCode^urn:hl7-at:eImpf:2019
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.2.40.0.34.6.0.11.0.2.1
Treetree.pnghl7:templateId
II1 … 1MImmunization Content (IC) Content Module, IHE PCC Technical Framework Revision 11.0 - November 11, 2016.  Dient als informative Referenz.elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1F1.3.6.1.4.1.19376.1.5.3.1.1.18.1.2
Treetree.pnghl7:id
II1 … 1M
Weltweit eindeutige Dokumenten-Id eines CDA-Dokuments.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Identifikations-Elemente“ zu befolgen
elga...atus
 Beispiel<id root="1.2.40.0.34.99.111.1.1" extension="134F989" assigningAuthorityName="Amadeus Spital"/>
Treetree.pnghl7:code
CE1 … 1M
Bezeichnet die „Dokumentklasse“.
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_Dokumentklassen“
↔ Hinweis zum XDS-Mapping: Dieses Element wird ins XDS-Attribut XDSDocumentEntry.classCode gemappt.
Zu berücksichtigen sind jeweils die Attribute @code, @codeSystem und @displayName.
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@code
CONF1 … 1F11369-6
Treeblank.pngTreetree.png@codeSystem
1 … 1F2.16.840.1.113883.6.1 (LOINC)
Treeblank.pngTreetree.png@displayName
1 … 1FHISTORY OF IMMUNIZATIONS
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:translation
CD1 … 1M
Dokumententyp in feiner Granularität. Wird in ELGA in das XDS DocumentEntry Metadaten-Attribut XDSDocumentEntry.typeCode übernommen.
Zu berücksichtigen sind jeweils die Attribute @code, @codeSystem und @displayName.
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
cs1 … 1F87273-9
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystem
oid1 … 1F2.16.840.1.113883.6.1
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@displayName
st1 … 1FImmunization note
Treetree.pnghl7:title
ST1 … 1MDokumententitel. Dieses Element enthält den für den lesenden Dokumentempfänger gedachten Titel.
MUSS lauten: "Update Immunisierungsstatus"
↔ Hinweis zum XDS-Mapping: Dieses Element wird ins XDS-Attribut title gemappt. 
elga...atus
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.11 Document Effective Time (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:effectiveTime
TS.AT.TZ1 … 1M
Relevantes Datum des Dokuments
elga...atus
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.12 Document Confidentiality Code (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:confidentialityCode
CE1 … 1MVertraulichkeitscode des Dokuments (aus ValueSet „ELGA_Confidentiality“)
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st1 … 1FHL7:Confidentiality
Treeblank.pngTreetree.png@code
CONF1 … 1FN
Treeblank.pngTreetree.png@codeSystem
1 … 1F2.16.840.1.113883.5.25 (Confidentialty (HL7))
Treeblank.pngTreetree.png@displayName
1 … 1Fnormal
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.13 Document Language (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:language​Code
CS.LANG1 … 1MSprachcode des Dokuments.
(Entnommen aus ValueSet „ELGA_LanguageCode“)
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@code
CONF1 … 1Fde-AT
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.15 Document Set Id and Version Number (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:setId
II1 … 1M
Eindeutige Id des Dokumentensets. Diese bleibt über alle Versionen der Dokumente gleich (initialer Wert bleibt erhalten).
Die setId  SOLL unterschiedlich zur clinicalDocument.id sein.
↔ Hinweis zum XDS-Mapping: Dieses Element wird ins XDS-Attribut referenceIdList  ("urn:elga:iti:xds:2014:ownDocument_setId") gemappt.
Hinweis: Bestimmte Systeme, die bei der Übernahme der setId in die XDS-Metadaten mit dem V2-Datentyp CX arbeiten, könnten ein Problem mit @extension-Attributen haben, die länger als 15 Zeichen sind.
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@assigningAuthorityName
st0 … 1 
Treeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treetree.pnghl7:versionNumber
INT.​NONNEG1 … 1MVersionsnummer des Dokuments, wird bei neuen Dokumenten wird mit 1 festgelegt.
Die versionNumber ist eine natürliche Zahl für die fortlaufende Versionszählung. Mit einer neuen Version wird diese Zahl hochgezählt, während die setId gleich bleibt.
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@value
int1 … 1RVersionsnummer als positive ganze Zahl.
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.31 Documentation Of Service Event - Ambulanzbefund (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:documentationOf
1 … 1MKomponente für die Gesundheitsdienstleistung.
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FDOC
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:serviceEvent
1 … 1MGesundheitsdienstleistung.
         
Verweis auf speziellen Implementierungsleitfaden: Ob eine Gesundheitsdienstleistung angegeben werden muss, und welche Bedeutung dieses Element hat, ergibt sich aus dem jeweiligen speziellen Implementierungsleitfaden.
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FACT
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@moodCode
cs0 … 1FEVN
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:code
CE (extensible)1 … 1MCode der Gesundheitsdienstleistung.
           Zugelassene nullFlavor: UNK
           
           

Verweis auf speziellen Implementierungsleitfaden: Welche Codierung angewandt werden soll, ergibt sich aus dem jeweiligen speziellen Implementierungsleitfaden.

↔ Hinweis zum XDS-Mapping: 
Dieses Element wird ins XDS-Attribut eventCodeList gemappt. 
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
cs1 … 1FAMB
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystem
oid1 … 1F2.16.840.1.113883.5.4
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st1 … 1FHL7:ActCode
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@displayName
st1 … 1Fambulatory
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:effectiveTime
IVL_TS1 … 1M
Zeitraum der Gesundheitsdienstleistung,
Für den ambulanten Aufenthalt ist es zwingend erforderlich, dass ein Zeitintervall angegeben wird. Dies ist auch erforderlich, wenn NUR ein Besuch der Ambulanz dokumentiert wird, i.e. an einem Tag. In diesem Fall ist trotzdem Notwendig, dass das high-Element einen späteren Zeitpunkt codiert als das low-Element. Eine geeignete Darstellung (z.B.: Ambulanzbefund vom DD.MM.YYYY) wird durch das Stylesheet generiert.
             

             ↔ Hinweis zum XDS-Mapping: 
Dieses Element wird in die XDS-Attribute serviceStartTime und serviceStopTime gemappt. 
Für die automatisierte Datenübernahme aus dem CDA-Dokument in die XDS-Dokumentmetadaten ist stets ein Zeitintervall anzugeben.
               
ACHTUNG: Die Zeitangaben der jeweils ersten Gesundheitsdienstleistung (erstes documentationOf/serviceEvent-Element) werden in die Dokument-Metadaten übernommen!
Die Bedeutung der Dokument-Metadaten-Elemente lautet daher wie folgt:
  • serviceStartTime: Beginn des ersten documentationOf/serviceEvent-Elements
  • serviceStopTime: Ende des ersten documentationOf/serviceEvent-Elements 
               
             
             
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:low
TS.AT.TZ1 … 1Relga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:high
TS.AT.TZ1 … 1Relga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:performer
0 … *Durchführende Entität(en) der Gesundheitsdienstleistung.
           
Verweis auf speziellen Implementierungsleitfaden: Ob und welche durchführende Entität eingetragen werden soll, ergibt sich aus dem jeweiligen speziellen Implementierungsleitfaden.
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs1 … 1RZulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_ServiceEventPerformer“
 CONF
Der Wert von @typeCode muss gewählt werden aus dem Value Set 1.2.40.0.34.10.43 ELGA_ServiceEventPerformer (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
IVL_TS0 … 1
Zeit, in der der Performer mit der Gesundheitsdienstleistung beschäftigt war (wenn abweichend von EffectiveTime im Act).
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Zeit-Elemente“ zu befolgen.
Zugelassene nullFlavor: UNK
               
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:low
TS.AT.TZ1 … 1Relga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs0 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:high
TS.AT.TZ1 … 1Relga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs0 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assignedEntity
1 … 1Melga...atus
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.9.22 Assigned Entity (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FASSIGNED
Auswahl1 … 1
Mindestens eine ID der Person der Entität
Zugelassene nullFlavor:
  • NI … Die Person der Entität hat keine Identifikationsnummer
  • UNK … Die Person der Entität hat eine Identifikationsnummer, diese ist jedoch unbekannt
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:id[not(@nullFlavor)]
  • hl7:id[@nullFlavor='NI']
  • hl7:id[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … *elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
 
Target.png
elgaimpf-data​element-371Kyellow.png ID des Unterzeichners Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='NI']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FNI
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Auswahl1 … 1
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:addr welches enthält Template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)
  • hl7:addr[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:telecom
TEL.AT1 … 1M
Beliebig viele Kontakt-Elemente der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Kontaktdaten-Element“ zu befolgen.
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-372Kyellow.png Kontaktdaten Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@value
url1 … 1R
Die Kontaktadresse (Telefonnummer, Email, etc.).
Es gelten die ELGA Formatkonventionen für Telekom-Daten, z.B. tel:+43.1.1234567
Zulässige Werteliste für telecom Präfixe gemäß Value-Set „ELGA_URLScheme“
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@use
cs0 … 1 
Bedeutung des angegebenen Kontakts (Heim, Arbeitsplatz, …), z.B. WP.
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_TelecomAddressUse“
 ConstraintWerden mehrere telecom-Elemente strukturiert, MUSS jeweils das Attribut @use angeführt sein.
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assigned​Person
1 … 1M
Personendaten der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Personen-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.11 Person Name Compilation G2 M (DYNAMIC)
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:represented​Organization
1 … 1M
Organisationsdaten der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Organisations-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.9 Organization Compilation with name (DYNAMIC)
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-374Kyellow.png Organisation Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
 Schematron assertroleKred.png error 
 testcount(hl7:telecom)<2 or (count(hl7:telecom) = count(hl7:telecom[@use])) 
 MeldungDas Attribut telecom/@use MUSS bei allen telecom Elementen strukturiert sein. 
Eingefügt1 … *M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.2 Author (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:author
1 … *MVerfasser des Dokuments.
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FAUT
Treeblank.pngTreetree.png@context​Control​Code
cs0 … 1FOP
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:functionCode
CE (extensible)0 … 1
Funktionscode des Verfassers des Dokuments, z.B: „Diensthabender Oberarzt“, „Verantwortlicher Arzt für Dokumentation“,„Stationsschwester“.
Eigene Codes und Bezeichnungen können verwendet werden.
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
cs1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystem
oid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@displayName
st1 … 1R
Auswahl1 … 1
Der Zeitpunkt an dem das Dokument verfasst, bzw. inhaltlich fertiggestellt wurde.
Zugelassene nullFlavor: UNK 
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:time
  • hl7:time[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
TS.AT.TZ0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
TS.AT.TZ0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:assignedAuthor
1 … 1Melga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FASSIGNED
Auswahl1 … *
Identifikation des Verfassers des Dokuments im lokalen System des/der datenerstellenden Gerätes/Software.
ODER Identifikation des/der datenerstellenden Gerätes/Software. 
Grundsätzlich sind die Vorgaben für  „Identifikations-Elemente“ zu befolgen.

Zugelassene nullFlavor:
  • NI  ….... Person hat keine ID / Gerät/Software hat keine ID 
  • UNK  … Person hat eine ID, diese ist jedoch unbekannt / Gerät/Software hat eine ID, diese ist jedoch unbekannt
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:id[not(@nullFlavor)]
  • hl7:id[@nullFlavor='NI']
  • hl7:id[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … *
Identifikation des Verfassers des Dokuments im lokalen System des/der datenerstellenden Gerätes/Software.
ODER Identifikation des/der datenerstellenden Gerätes/Software. 
Grundsätzlich sind die Vorgaben für  „Identifikations-Elemente“ zu befolgen.

Zugelassene nullFlavor:
  • NI  ….... Person hat keine ID / Gerät/Software hat keine ID 
  • UNK  … Person hat eine ID, diese ist jedoch unbekannt / Gerät/Software hat eine ID, diese ist jedoch unbekannt
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='NI']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FNI
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:code
CE0 … 1
Angabe der Fachrichtung des Verfassers des Dokuments („Sonderfach“ gem. Ausbildungsordnung), z.B: „Facharzt/Fachärzting für Gynäkologie“.
Wenn ein Autor mehreren ärztlichen Sonderfächern zugeordnet ist, kann das anzugebende Sonderfach gewählt werden. Additivfächer werden nicht angegeben.
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystem
oid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@codeSystemName
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@displayName
st1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
cs1 … 1R
 CONF
Der Wert von @code muss gewählt werden aus dem Value Set 1.2.40.0.34.10.6 ELGA_AuthorSpeciality (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:telecom
TEL.AT0 … *
Kontaktdaten des Verfassers des Dokuments.
Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Kontaktdaten-Element“ zu befolgen.
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@value
st1 … 1R
Die Kontaktadresse (Telefonnummer, Email, etc.), z.B. tel:+43.1.1234567
Zulässige Werteliste für telecom Präfixe gemäß „ELGA_URLScheme“
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@use
set_cs0 … 1 
Bedeutung des angegebenen Kontakts (Heim, Arbeitsplatz, …), z.B. WP
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_TelecomAddressUse“
 ConstraintWerden mehrere telecom-Elemente strukturiert, MUSS jeweils das Attribut @use angeführt sein.
Auswahl1 … 1Elemente in der Auswahl:
  • hl7:assigned​Person welches enthält Template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.11 Person Name Compilation G2 M (DYNAMIC)
  • hl7:assigned​Authoring​Device welches enthält Template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.18 Device Compilation (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assigned​Person
0 … 1
Personendaten des Verfassers des Dokuments.
Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Personen-Element“ zu befolgen, name-Element ist hier Mandatory.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.11 Person Name Compilation G2 M (DYNAMIC)
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assigned​Authoring​Device
0 … 1Datenerstellendes Gerät
Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.18 Device Compilation (DYNAMIC)
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:represented​Organization
1 … 1MOrganisation, in deren Auftrag der Verfasser des Dokuments die Dokumentation verfasst hat.
  • id MUSS der OID der Organisation aus dem GDA-Index entsprechen.
  • Zu dem Namen größerer Organisationen SOLL auch die Abteilung angegeben werden., z.B.: „Amadeus Spital, Chirurgische Abteilung“

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.5 Organization Compilation with id, name (DYNAMIC)
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
 Schematron assertroleKred.png error 
 testcount(hl7:telecom)<2 or (count(hl7:telecom) = count(hl7:telecom[@use])) 
 MeldungDas Attribut telecom/@use MUSS bei allen telecom Elementen strukturiert sein. 
Eingefügt0 … 1 von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.22 Data Enterer (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:dataEnterer
0 … 1Schreibkraft, Medizinische/r Dokumentationsassistent/in, etc.
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-32Kyellow.png Eintragende Person Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FENT
Treeblank.pngTreetree.png@context​Control​Code
cs0 … 1FOP
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:time
TS.AT.TZ0 … 1
Der Zeitpunkt an dem das Dokument geschrieben wurde.
Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Zeit-Elemente“ zu befolgen.
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:assignedEntity
1 … 1Melga...atus
Eingefügt von 1.2.40.0.34.6.0.11.9.22 Assigned Entity (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FASSIGNED
Auswahl1 … *
Mindestens eine ID der Person der Entität
Zugelassene nullFlavor:
  • NI … Die Person der Entität hat keine Identifikationsnummer
  • UNK … Die Person der Entität hat eine Identifikationsnummer, diese ist jedoch unbekannt
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:id[not(@nullFlavor)]
  • hl7:id[@nullFlavor='NI']
  • hl7:id[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … *elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
 
Target.png
elgaimpf-data​element-371Kyellow.png ID des Unterzeichners Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='NI']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FNI
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Auswahl0 … 1
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:addr welches enthält Template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)
  • hl7:addr[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:telecom
TEL.AT0 … *
Beliebig viele Kontakt-Elemente der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Kontaktdaten-Element“ zu befolgen.
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-372Kyellow.png Kontaktdaten Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@value
url1 … 1R
Die Kontaktadresse (Telefonnummer, Email, etc.).
Es gelten die ELGA Formatkonventionen für Telekom-Daten, z.B. tel:+43.1.1234567
Zulässige Werteliste für telecom Präfixe gemäß Value-Set „ELGA_URLScheme“
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@use
cs0 … 1 
Bedeutung des angegebenen Kontakts (Heim, Arbeitsplatz, …), z.B. WP.
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_TelecomAddressUse“
 ConstraintWerden mehrere telecom-Elemente strukturiert, MUSS jeweils das Attribut @use angeführt sein.
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assigned​Person
1 … 1M
Personendaten der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Personen-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.11 Person Name Compilation G2 M (DYNAMIC)
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:represented​Organization
0 … 1
Organisationsdaten der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Organisations-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.9 Organization Compilation with name (DYNAMIC)
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-374Kyellow.png Organisation Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
 Schematron assertroleKred.png error 
 testcount(hl7:telecom)<2 or (count(hl7:telecom) = count(hl7:telecom[@use])) 
 MeldungDas Attribut telecom/@use MUSS bei allen telecom Elementen strukturiert sein. 
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.4 Custodian (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:custodian
1 … 1MVerwahrer des Dokuments.elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FCST
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:assignedCustodian
1 … 1Melga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FASSIGNED
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:represented​Custodian​Organization
1 … 1Melga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FORG
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@determiner​Code
cs0 … 1FINSTANCE
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II1 … 1MIdentifikation des Verwahrers des Dokuments, wie im GDA-Index angegeben. Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Identifikations-Elemente“ zu befolgen.elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:name
ON1 … 1MName des Verwahrers des Dokuments (Organisation). Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Namen-Elemente von Organisationen ON“ zu befolgen.elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:telecom
TEL.AT0 … 1Kontaktdaten des Verwahrers des Dokuments (Organisation). Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Kontaktdaten-Elemente“ zu befolgen.elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
AD1 … 1MAdresse des Verwahrers des Dokuments (Organisation). Grundsätzlich sind die Vorgaben für „Adress-Elemente“ zu befolgen.
Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
Treetree.pnghl7:information​Recipient
NPelga...atus
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.5 Legal Authenticator (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:legalAuthenticator
1 … 1MHauptunterzeichner, Rechtlicher Unterzeichner
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-368Kyellow.png Unterzeichnende Person (Dokument) Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreetree.png@context​Control​Code
cs0 … 1FOP
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FLA
Auswahl1 … 1
Der Zeitpunkt, an dem das Dokument unterzeichnet wurde.
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:time
  • hl7:time[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
TS.AT.TZ0 … 1elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-369Kyellow.png Zeitpunkt der Unterzeichnung Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
TS.AT.TZ0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:signatureCode
CS1 … 1MSignaturcode gibt an, dass das Originaldokument unterzeichnet wurde.
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-370Kyellow.png Signatur Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
CONF1 … 1FS
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:assignedEntity
1 … 1M
Personendaten des rechtlichen Unterzeichners.
Für den Namen ist verpflichtend Granularitätsstufe 2 ("strukturierte Angabe des Namens") anzuwenden!
elga...atus
Eingefügt von 1.2.40.0.34.6.0.11.9.22 Assigned Entity (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FASSIGNED
Auswahl1 … *
Mindestens eine ID der Person der Entität
Zugelassene nullFlavor:
  • NI … Die Person der Entität hat keine Identifikationsnummer
  • UNK … Die Person der Entität hat eine Identifikationsnummer, diese ist jedoch unbekannt
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:id[not(@nullFlavor)]
  • hl7:id[@nullFlavor='NI']
  • hl7:id[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … *elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
 
Target.png
elgaimpf-data​element-371Kyellow.png ID des Unterzeichners Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='NI']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FNI
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Auswahl0 … 1
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:addr welches enthält Template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)
  • hl7:addr[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:telecom
TEL.AT0 … *
Beliebig viele Kontakt-Elemente der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Kontaktdaten-Element“ zu befolgen.
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-372Kyellow.png Kontaktdaten Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@value
url1 … 1R
Die Kontaktadresse (Telefonnummer, Email, etc.).
Es gelten die ELGA Formatkonventionen für Telekom-Daten, z.B. tel:+43.1.1234567
Zulässige Werteliste für telecom Präfixe gemäß Value-Set „ELGA_URLScheme“
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@use
cs0 … 1 
Bedeutung des angegebenen Kontakts (Heim, Arbeitsplatz, …), z.B. WP.
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_TelecomAddressUse“
 ConstraintWerden mehrere telecom-Elemente strukturiert, MUSS jeweils das Attribut @use angeführt sein.
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assigned​Person
1 … 1M
Personendaten der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Personen-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.11 Person Name Compilation G2 M (DYNAMIC)
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:represented​Organization
0 … 1
Organisationsdaten der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Organisations-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.9 Organization Compilation with name (DYNAMIC)
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-374Kyellow.png Organisation Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
 Schematron assertroleKred.png error 
 testcount(hl7:telecom)<2 or (count(hl7:telecom) = count(hl7:telecom[@use])) 
 MeldungDas Attribut telecom/@use MUSS bei allen telecom Elementen strukturiert sein. 
EingefügtNP von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.6 Authenticator (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:authenticator
NPWeitere Unterzeichner.elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FAUTHEN
Auswahl1 … 1
Der Zeitpunkt, an dem das Dokument unterzeichnet wurde.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß für „Zeit-Elemente“ zu befolgen.
Zugelassene nullFlavor: UNK
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:time
  • hl7:time[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
TS.AT.TZ0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:time
TS.AT.TZ0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:signatureCode
CS1 … 1Melga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@code
CONF1 … 1FS
Treeblank.pngTreetree.pnghl7:assignedEntity
1 … 1M
Personendaten des weiteren Unterzeichners.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß Kapitel „AssignedEntity-Element (Person + Organisation)“ zu befolgen.
elga...atus
Eingefügt von 1.2.40.0.34.6.0.11.9.22 Assigned Entity (DYNAMIC)
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@classCode
cs0 … 1FASSIGNED
Auswahl1 … *
Mindestens eine ID der Person der Entität
Zugelassene nullFlavor:
  • NI … Die Person der Entität hat keine Identifikationsnummer
  • UNK … Die Person der Entität hat eine Identifikationsnummer, diese ist jedoch unbekannt
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:id[not(@nullFlavor)]
  • hl7:id[@nullFlavor='NI']
  • hl7:id[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … *elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
 
Target.png
elgaimpf-data​element-371Kyellow.png ID des Unterzeichners Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@extension
st0 … 1 
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@root
uid1 … 1R
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='NI']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FNI
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:id
II0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Auswahl0 … 1
Elemente in der Auswahl:
  • hl7:addr welches enthält Template 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)
  • hl7:addr[@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.25 Address Compilation (DYNAMIC)elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:addr
0 … 1elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [@nullFlavor='UNK']
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@nullFlavor
cs1 … 1FUNK
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:telecom
TEL.AT0 … *
Beliebig viele Kontakt-Elemente der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Kontaktdaten-Element“ zu befolgen.
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-372Kyellow.png Kontaktdaten Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@value
url1 … 1R
Die Kontaktadresse (Telefonnummer, Email, etc.).
Es gelten die ELGA Formatkonventionen für Telekom-Daten, z.B. tel:+43.1.1234567
Zulässige Werteliste für telecom Präfixe gemäß Value-Set „ELGA_URLScheme“
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.pngTreetree.png@use
cs0 … 1 
Bedeutung des angegebenen Kontakts (Heim, Arbeitsplatz, …), z.B. WP.
Zulässige Werte gemäß Value-Set „ELGA_TelecomAddressUse“
 ConstraintWerden mehrere telecom-Elemente strukturiert, MUSS jeweils das Attribut @use angeführt sein.
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:assigned​Person
1 … 1M
Personendaten der Person der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Personen-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.11 Person Name Compilation G2 M (DYNAMIC)
elga...atus
Treeblank.pngTreeblank.pngTreeblank.png wo [not(@nullFlavor)]
Treeblank.pngTreeblank.pngTreetree.pnghl7:represented​Organization
0 … 1
Organisationsdaten der Entität.
Grundsätzlich sind die Vorgaben gemäß „Organisations-Element“ zu befolgen.

Beinhaltet 1.2.40.0.34.6.0.11.9.9 Organization Compilation with name (DYNAMIC)
elga...atus
 
Target.png
elgaimpf-data​element-374Kyellow.png Organisation Kyellow.png Datensatz e-Impfpass 2019
 Schematron assertroleKred.png error 
 testcount(hl7:telecom)<2 or (count(hl7:telecom) = count(hl7:telecom[@use])) 
 MeldungDas Attribut telecom/@use MUSS bei allen telecom Elementen strukturiert sein. 
Treetree.pnghl7:participant
NP
  • Fachlicher Ansprechpartner
  • Ein-, Ueber-, Zuweisender Arzt
  • Auskunftsberechtigte Person (Notfallkontakt)
  • Angehörige
  • Versicherung
  • Betreuungsorganisation
elga...atus
Treetree.pnghl7:inFulfillmentOf
NPelga...atus
Eingefügt1 … 1M von 1.2.40.0.34.6.0.11.1.32 Documentation Of Service Event - e-Impfpass (DYNAMIC)
Treetree.pnghl7:documentationOf
1 … 1MKomponente für die Gesundheitsdienstleistung.
elga...atus
Treeblank.pngTreetree.png@typeCode
cs0 … 1FDOC