ENDS2 Guide

Aus HL7 Austria MediaWiki
Version vom 6. Juli 2021, 11:58 Uhr von Frohner (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Version Datum Status Anwendung in ELGA PDF Wiki Erratum
1.0.0+20210601 01.06.2021 Warning.png Normativ nicht vorgesehen PDF.png Schwarzer link.png Schwarzer link.png
06.11.2020 Warning.png Im Abstimmungsverfahren nicht vorgesehen Schwarzer link.png

1 Was ist der Exportnormdatensatz 2?

Der Exportnormdatensatz definiert ein einheitliches Exportformat, welches es erlaubt, Daten aus einem Arztpraxisinformationssystem zu exportieren. Anwendungsfälle für solch einen Export umfassen im Speziellen

  • die Patientenauskunft (DSGVO),
  • die Archivierung der Patientendaten nach Ende der ärztlichen Tätigkeiten, sowie
  • den Wechsel zu einem anderen Arztpraxisinformationssystems.

Die zu exportierenden Patienten-/Systemdaten werden in ein Format übergeführt, welches für die nachfolgende Betrachtung der Daten KEINE speziellen Softwarelösungen benötigt. Das bedeutet, Daten welche aus dem Praxisinformationssystems exportiert werden können mit handelsüblichen Softwareprodukten (z.B. Web-Browser, PDF Viewer, Texteditor) betrachtet werden. Hinsichtlich der elektronischen Weiterverarbeitung werden die Daten in höchstmöglichen Grad strukturiert als auch codiert. Die gegenständliche Spezifikation des Exportnormdatensatz basiert auf dem IHE Profile "Cross-Enterprise Document Media Interchange" (XDM). Dieses Profil definiert eine einheitliche Ordnerstruktur auf dem Trägermedium welches für den Export gewählt wird als auch "Einstiegspunkte" für die Suche/Interpretation (sowohl menschlich als auch computer-basiert). In diesen Ordnern sind medizinische Inhalte in Form von CDA Dokumenten und nicht-medizinische Inhalte in anderen – wenn möglich standardisierten (z.B.: Termine als iCal) – Dateiformaten enthalten.

2 Unterstützende Materialien

2.1 Prüfregeln

  • Das CDA Schema, auch CDA XSD genannt, definiert die Strukturen für alle HL7 Austria CDA-Dokumente. Das CDA Schema ist für alle speziellen CDA Leitfäden der HL7 Austria dasselbe und kann zum Validieren der groben Struktur des CDAs verwendet werden.
  • Die Schematronregeln für das Datenbankexport CDA Dokument überprüfen die Anforderungen welche im Implementierungsleitfaden ENDS2 festgehalten sind.

2.2 Terminologien

2.3 Beispiel-Dokumente

Unter dem nachfolgenden Link ist ein XDM Beispiel verfügbar. Dieses enthält ebenfall das Datenbankexport Beispiel CDA.