Struktur

Aus HL7 Austria MediaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

SNOMED CT Hierarchie

SNOMED CT-Konzepte sind in Hierarchien organisiert. Innerhalb einer Hierarchie reichen die Konzepte von allgemein bis detailliert. Verwandte Konzepte in der Hierarchie werden über die Beziehung |is a| verknüpft.

  • Beispiele für einige der Hierarchien sind |clinical finding|, |procedure|, |observable entity|, |bodystructure| und |organism|.

SNOMED CT deckt einen breiten Bereich von gesundheitsbezogenen Themen ab. Es kann verwendet werden, um die Krankengeschichte eines Patienten, die Details eines orthopädischen Verfahrens, die Ausbreitung von Epidemien und vieles mehr zu beschreiben. Gleichzeitig hat die Terminologie eine unübertroffene Tiefe, die es dem medizinischen Fachpersonal ermöglicht, Daten auf der angemessenen Granularitätsebene zu erfassen.

Logisches Datenmodell von SNOMED CT

Abbildung 3: Übersicht logisches Datenmodell (Quelle: SNOMED CT® National Release Center Guide June 2016 International Release (US English)

Das logische Datenmodell von SNOMED CT definiert die Art und Weise, in der alle Typen von SNOMED CT Komponenten und Derivaten zueinander in Beziehung stehen und dargestellt werden. Die wichtigsten Typen von SNOMED CT-Komponenten sind Konzepte (concepts), Beschreibungen (descriptions) und Relationen (relationships). Daher spezifiziert das logische Datenmodell eine strukturierte Darstellung der Konzepte, die zur Darstellung medizinischer Bedeutungen verwendet werden, sowie der für den Bezug auf diese verwendeten Beschreibungen und der Beziehungen (relationships) zwischen den Konzepten.

Der SNOMED CT-Inhalt wird durch drei Arten von Komponenten dargestellt:

  • Concepts, die die klinische Bedeutungen repräsentieren.
  • Description, die geeignete menschenlesbare Begriffe mit Konzepten verbinden.
  • Relationship, die jedes Konzept mit anderen verwandten Konzepten verbinden.

Diese Komponente werden durch Reference Sets ergänzt, die zusätzliche flexible Funktionen bieten und die Konfiguration der Terminologie für unterschiedliche Anforderungen ermöglichen.

Konzepte (Concepts)

SNOMED CT Konzepte repräsentieren klinische Gedanken, die von |abscess| bis |zygote| reichen. Jedes Konzept hat eine eindeutige numerische Concept ID. Innerhalb jeder Hierarchie sind die Konzepte von allgemein bis detailliert organisiert, so dass detaillierte klinische Daten erfasst und später auf einer allgemeineren Ebene aufgerufen oder aggregiert werden können.

Beschreibung (Description)

Jedem Konzept ist eine Reihe von Textbeschreibungen zugeordnet. Diese entsprechen der menschenlesbaren Form eines Konzepts. Es werden zwei Arten von Beschreibungen verwendet, um jedes Konzept abzubilden: Fully Specified Name (FSN, vollständig angegebener Name) und Synonym.

Das FSN stellt eine eindeutige und unmissverständliche Beschreibung der Bedeutung eines Begriffs dar. Die FSN ist nicht für die Darstellung in klinischen Aufzeichnungen gedacht, sondern dient dazu, die unterschiedliche Bedeutung der einzelnen Konzepte zu verdeutlichen, was besonders nützlich ist, wenn verschiedene Konzepte durch dasselbe häufig verwendete Wort oder dieselbe Phrase angesprochen werden. Jedes Konzept kann nur einen FSN in jeder Sprache oder Sprachvarität haben.

Ein Synonym steht für einen Begriff, mit dem ein Konzept angezeigt oder ausgewählt werden kann. Ein Konzept kann mehrere Synonyme haben. Dadurch können Benutzer von SNOMED CT die Begriffe verwenden, die sie vorzugsweise für das Konzept benutzen wollen: Konzepte können mehrere Synonyme haben und die zugehörigen Begriffe sind nicht unbedingt eindeutig - zwei Konzepte können also den gleichen Synonymbegriff haben. Die Interpretation eines synonymen Begriffs hängt daher von der Concept ID ab.

Jedes Konzept hat ein Synonym, das in einer bestimmten Sprache, einer bestimmten Sprachvarität oder Anwendungskontext als |preferred| gekennzeichnet ist. Dies ist bekannt als der "bevorzugte Begriff" und ist ein Wort oder eine Phrase, die von Ärzten häufig verwendet wird, um dieses Konzept zu beschreiben. In jeder Sprache, jeder Sprachvarität oder Anwendungskontext kann nur ein Synonym als |preferred| gekennzeichnet werden. Eine beliebige Anzahl von anderen Synonymen, die in einer Sprache, einem Dialekt oder einem Anwendungskontext gültig sind, kann als |acceptable| markiert werden.

Jede Beschreibung hat eine eindeutige numerische Description ID.

Beziehung (Relationship)

SNOMED CT Beziehungen verbinden Konzepte mit anderen Konzepten, deren Bedeutung in irgendeiner Weise miteinander verbunden ist.

Subtyp Beziehungen sind der am meiste verwendete Relationstyp. Alle aktiven SNOMED CT Konzepte sind die Quelle von mindestens einer |Is-a|-Relation, ausgenommen das Stammkonzept (root concept) |SNOMED CT Concept|, welches das allgemeinste Konzept ist. Eine |is-a|-Relation besagt, dass das Ausgangskonzept ein Subtyp des Zielkonzepts ist. SNOMED CT Beziehungen sind richtungsabhängig. Die in umgekehrter Richtung gelesene |is-a|-Relation besagt, dass das Zielkonzept ein Supertyp des Ausgangskonzepts ist. Das Ausgangskonzept der |is-a| Beziehung hat eine spezifischere Bedeutung als das Zielkonzept. Dies bedeutet, dass der Detaillierungsgrad der Konzepte mit der Tiefe der Hierarchien zunimmt. Diese |is a| Beziehungen definieren die Hierarchie der SNOMED CT Konzepte - zum Beispiel haben die Konzepte |bakterielle Lungenentzündung| und |virale Lungenentzündung| beide eine |is a| Beziehung zu |infektiöser Lungenentzündung|, die eine |is a| Beziehung zum allgemeineren Konzept |Pneumonie| hat. Sie werden daher auch als hierarchische Beziehungen bezeichnet.

Eine weitere Art der Beziehung nennt man Attributbeziehung. Sie trägt zur Definition des Ausgangskonzepts bei, indem sie das Konzept mit dem Wert eines definierenden Merkmals verknüpft. Das Merkmal (Attribut) wird durch den Beziheungstyp bestimmt, und der Wert wird vom Ziel der Beziehung (relationship) vorgelegt. Das folgende Beispiel zeigt die definierenden Beziehung des Konzepts |abscess of heart|. Die Attributbeziehungen |associated morphology| und |finding site| werden verwendet, um das Ausgangskonzept |abscess of heart| den Zielkonzepten |abscess| und |heart structure| zuzuordnen.

Jede Beziehung hat einen eindeutigen numerischen Relationship ID.

Reference Set

Reference Sets (Refsets) sind eine Standardmethode, um zusätzliche, nichtdefinierende Informationen über eine Gruppe von Komponenten darzustellen. Reference Sets sind wichtig, da sie in SNOMED CT-fähigen Anwendungen verwendet werden können, um Funktionalitäten einzuschränken, zu konfigurieren und zu erweitern, mit dem Ziel, die Anforderungen für verschiedene Anwendungsszenarien zu erfüllen.

  • Sprach- und Sprachvarietätspräferenzen für die Verwendung bestimmter Fachtermini zur Beschreibung eines Konzepts. Sprach-Reference-Sets ermöglichen die Konfiguration von bevorzugten und akzeptierten Beschreibungen (descriptions) für eine natürliche Sprache, einer Sprachvarietät oder einen Anwendungskontext.
  • Teilmengen von Komponenten, die in der Wertemenge enthalten oder davon ausgeschlossen sind und in einem bestimmten Land, einer bestimmten Organisation, einem bestimmten Fachgebiet oder einem bestimmten Kontext verwendet werden können.
  • Wertemengen von Konzepten, die den zulässigen Inhalt eines auszufüllenden Feldes enthalten und mit den Anforderungen der Standardnachricht oder der Kommunikationsschnittstelle einhergehen.
  • Häufig verwendete Beschreibungen (descriptions) oder Konzepte (concepts), die für Suchanfragen in einem bestimmten Land, einer bestimmten Organisation, einem bestimmten Fachgebiet oder einem bestimmten Kontext können priorisiert werden.
  • Strukturierung und Anordnung von Listen und Hierarchien zur Darstellung von Konzepten in benutzerfreundlich strukturierten Listen oder Baumansicht-Steuerelementen zur Unterstützung der Eingabe bestimmter Datenelemente.
  • Die von Reference Sets unterstützten Abbildungen (Maps) zu oder von anderen Terminologiesystemen umfassen einfache 1:1-Abbildungen, sowie komplexere Abbildungen, die lesbare Empfehlungen oder maschinell zu verarbeitende Regeln zur Beseitigung von Unklarheiten erfordern.