ILF Diskussion:Ambulanzbefund

Aus HL7 Austria MediaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1 Bekannte Fehler

1.1 Fehlende Value Sets Procedure Entry

Für VS ELGA_ProceduresMethod (1.2.40.0.34.10.195) und ELGA_ProcedureApproachSite (1.2.40.0.34.10.197) und ELGA_TargetSite (1.2.40.0.34.10.196) konnten noch keine Codes definiert werden.

1.2 ELGA History of Procedures, Fallunterscheidung für /code präzisiert

ELGA History of Procedures: Auswahl für Fallunterscheidung von /code hinzugefügt.

1.3 Formulierung bei Sektion "Beilagen" zu streng

In der bestehenden Beschreibung der Sektion "Beilagen" wird vorgeschrieben, dass es KEINE ELGA eBefunde als Beilage angegeben werden dürfen. Diese Anforderung ist nicht mehr gültig, da es nie sichergestellt ist wie lange Dokumente für den Empfänger abrufbar sind (opt-out). Wurde in Art-Decor schon angepasst und auch in der Revisions-Ansicht.

1.4 Kardinalität von legalAuthenticator

In Art-Decor wird zurzeit die Kardinalität des legalAuthenticator-Elements mit [1..1] angegeben. Basierend auf den Schema Änderungen kann nun auch im EMS Leitfaden die Kardinalität auf [1..*] erhöht werden.

1.5 InFulfillmentOf doppelt in der Art-Decor Spezifikation enthalten

In Art-Decor findest sich im Document Level Template "Ambulanzbefund" noch ein altes "inFulfillmentOf"-Element mit der OID 2.16.840.1.113883.10.12.109. Dieses gehört noch entfernt. Das neue mit der OID 1.2.40.0.34.6.0.11.1.9 ist schon vorhanden.

1.6 Beschreibung von Sektion "Weitere Informationen" ist in Art-Decor falsch

Die Beschreibung der Sektion "Weitere Informationen" spiegelt nicht wieder um was es in dieser Sektion geht. Hier MUSS der Beschreibungstext geändert werden. Vorschlag: übernahme des Textes von informativer Tabelle: "Dieses Kapitel kann genutzt werden um weitere Informationen (im Speziellen an die PatientInnen gerichtet) anzuführen. Beispiel hierfür wäre: "Es ist empfohlen, dass der Patient in den kommenden 4 Wochen verstärkt auf ausreichenden Sonnenschutz achtet". "

1.7 section/code bezüglich XDS-Mapping überprüfen

in der Spezifikation und im Beispiel MUSS noch die Änderunge bezüglich XDS-Mapping von section/code und section/code/translation angepasst werden.

2 Diskussion

Zu diesen Punkten würden die Autoren der Spezifikation gerne die Meinung der Ballot-Teilnehmer und potentiellen Implementierer erfahren.

Bitte über das Ballot Formular[1] abstimmen und an office@hl7.at senden. Weitere Informationen zum Abstimmungsverfahren unter https://hl7.at/abstimmungsverfahren-2020-1-gestartet/

2.1 serviceEvent.id

Im Zuge der Einstellung eines Ambulanzbefundes wird durch die XDS-Metadaten dargestellt welche Sektionen im gegenständlichen Ambulanzbefund enthalten sind und in welcher Ausprägung (maschinenlesbar oder nicht). Daher MUSS der jeweilige section/code als serviceEvent/code, als auch die section/templateId (OID Bereich: 1.2.40.0.34.6.0.11.2.X) der Sektion als serviceEvent/id@root-Element angegeben werden. Ist das eine sinnvolle Idee?

2.2 Umgang mit section/title wenn template aus anderem Repository referenziert wird

Um die Wiederverwendbarkeit (geringerer Entwicklungsaufwand) und die Übersicht (nicht unzählig viele templates) über die templates zu wahren, besteht der Ansatz schon bestehende templates in anderen Projekten zu nutzen. Hierbei kann es zu der Anforderung kommen, dass im Kontext eines neuen Projekts die Arbeitsgruppe (AG) einen anderen section/title normativ festhält. Wie geht man damit um? Muss/Soll jedesmal eine neues template generiert werden, welches strukturell und inhaltlich einem bestehenden entspricht "nur" um einen neuen titel zu ermöglichen. Beispiel im Ambulanzbefund: Sectiontemplate "Medikationsliste PS - kodiert". Diese verlangt den title "Medikationsliste". Die AG Ambulanzbefund möchte jedoch "Aktuelle Medikation".

2.3 Konsultationsgrund Entry / Konsultationsgrund Problem Entry

8.2.4.2 Konsultationsgrund Entry: Das Value Set für den Überweisungsgrund ist nicht ersichtlich - Weil erst im 8.2.4.3 Konsultationsgrund Problem Entry enthalten: Kann man in der Beschreibung des Entry schon auf das Problem Entry hinweisen, um Verwirrung zu vermeiden? Im value Element von Konsultationsgrund Problem Entry wird auf das Value Set 1.2.40.0.34.10.201 ELGA_Problems verwiesen. Dieses taucht weder im Terminologie-Teil des Leitfadens noch am Terminologie-Server auf. Auf Art-Decor enthält es als Verweis

  • ICPC-2-bmgf-2017 (nur OID)
  • ICD-10-bmgf-2017 (nur OID)
  • ICD-10-bmg-2014 (nur OID)
  • LKAT-2018 (nur OID)
  • ICD-0 Version 3
  • SNOMED CT
  • TNM Ed. 7

es fehlt hier definitiv ICD-10 aus 2020! Passt die Auswahl der Codesysteme? Wäre es einfacher, direkt die Auswahl auf "eine gültige Version von ICD-10", ICPC-2, SNOMED etc... schon im Template zu referenzieren?

2.4 Nicht verwendete templates im art-decor repository "ELGA Ambulanzbefund"

Die templates Lebensstil Tabakkonsum Nominal Entry (1.2.40.0.34.11.13.3.31), Lebensstil Alkoholkonsum Quantitativ Entry (1.2.40.0.34.11.13.3.25), Lebensstil Alkoholkonsum Nominal Entry (1.2.40.0.34.11.13.3.32) sind im repository referenziert, werden jedoch im Ambulanzbefund nicht verwendet. Diese sollten daher aus dem repository entfernt werden.

2.5 Angabe der verabreichten Medikation während des Ambulanzbesuches

Laut Leitfaden kann diese Angabe in der Sektion "Durchgeführte Maßnahmen" angegeben werden. Im Zuge des Leitfaden Walkthrought kam die Überlegung auf, dass für die Medikation eine eigene Sub-Sektion in "Durchgeführte Maßnahmen" für die Medikation aufgenommen werden soll.